Ich bin Anfänger in Sachen Fotografie und wollte mal mit Landschaftsaufnahmen anfangen. Habt ihr irgendwelche guten Tipps die man unbedingt kennen sollte?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt Bildaufteilungen für Malerei und Fotografie, die man zwar nicht zwingend nutzen muss, aber die vorallem am Anfang hilfreich sind.

https://www.karsten-kettermann.com/blog/der-goldene-schnitt

Dann die üblichen Tipps, wie: "nicht in der Mittagssonne fotografieren" und auch Sprüche wie: "Sonne lacht, nimm Blende 8" (das Objektiv sollte damit am Schärfsten sein)  oder "Vordergrund macht Bild gesund" (um dem Foto eine gewisse Tiefenwirkung zu geben, versucht man einen Referenzpunkt im Vordergrund mit ins Bild zu bekommen. zB http://www.fotokurs.org/files/theme\_data/content\_images/foto-des-tages/super-weitwinkel.jpg < hier auch um dem Betrachter nicht das Gefühl zu geben im Wasser zu stehen wie es hier der Fall wäre https://www.zeitraffer.biz/uploads/videos/00000001009/thumbs/frame-003.jpg

Photoshop  halte ich für den Amateurbereich übertrieben und vorallem als zu teuer.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde empfehlen, dass du mit der Brennweite experimentierst. Landschaften kann man auch mit Teleobjektiven fotografieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eh du an die Nachbearbeitung denkst, musst du erst mal überhaupt fotografieren können und nicht das Pferd von hinten aufzäumen. Mithilfe der Anleitung kannst du alle Bedienungen durchgehen und schauen, was raus gekommen ist. Musst dir aber Bild für Bild aufschreiben, was du eingestellt hast und wie das Ergebnis ist. So lernst du nach und nach, die Kamera kennenzulernen und zu wissen, auf was du bei Sonne, bei Regen, im Schatten, mit und ohne Wolken usw. achten musst. Spiel mit der Schärfentiefe und entscheide dann selbst, was du besser findest. Anleitungen gibt es genügend - einmal im Handbuch und dann in Fachbüchern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?