Ich bin am verzweifeln *fülltext*

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich nehme an,du lebst sehr isoliert wegen dieses Zwangsverhalten.Es gibt für dieses Suchtverhalten auch Therapien.

Zwangsgedanken sind ein Teil der Symptomatik einer Zwangsstörung. Sie sind Gedanken und Gefühle, die sich gegen den Willen des Betroffenen immer wieder aufdrängen. Sowohl durch ihre Unkontrollierbarkeit als auch durch ihre Inhalte sind Zwangsgedanken für den Betroffenen quälend und können das Alltagsleben stark beeinträchtigen. Sie lösen zum Beispiel Schuldgefühle bei dem Betroffenen aus. Der Betroffene fühlt sich so, als ob er den Zwangsgedanken in die Wirklichkeit umgesetzt hätte. Obwohl dies zu einem starken Leidensdruck führt, suchen viele Betroffene keine oder erst sehr spät Hilfe beim Psychologen oder Psychotherapeuten.

Bitte lass dir helfen,du bist nicht alleine damit.

Das sind ganz eindeutig Zwangsgedanken und Zwangshandlungen. Ich kann dir nur raten, so schnell wie möglich eine Psychotherapie zu machen. Wenn du Glück hast und einen guten Therapeuten findest, ist es durchaus möglich, deine Zwänge so weit in den Griff zu bekommen, dass du damit leben kannst, ohne dass sie dein Leben allzu sehr beeinflussen. Ob man sie ganz weg bekommt, weiß ich nicht, jedenfalls ist es ein langer Weg. Du solltest ihn aber gehen, um deine Lebensqualität zu verbessern.

hallo xXbluBBXx,

Das Problem, was du schilderst haben sehr viele Menschen in einer nicht so starken Form. Bei dir wird es aber vom Tick zum Zwang. Aber da du wissen willst, was du dagegen tun kannst, red ich mal nicht lange herum. Ich bin mir sicher, dass du angst im Dunkeln hast/hattest, da ich so ein ähnliches Problem vor einigen Jahren hatte ;-) Die Sache ist die, dass dies eine gute Möglichkeit ist, etwas gegen deinen Zwang, alles zu kontrollieren, zu tun. Geh in den Keller oder nachts nach draußen. Es darf wenig bis gar kein Licht da sein. Und dann läufst du los und drehst dich nicht um, läufst einfach los. Diese Übung wiederholst du ein paar Male. Als nächstes fängst du an, beim telefonieren beim nummerwählen nicht aufs display zu schauen. Weitere Übungen kannst du dir von selbst ausdenken. Viel Glück!

Up2Dave

Versuche einen guten Psychotherapeuten zu finden. Lasse Dich von Deinem Hausarzt dahin überweisen. 

Achte bei der ersten Begegnung unbedingt darauf, das Du ein gutes Gefühl bei dem Behandler hast, also das die Chemie stimmt.  

Erfrage vorher, ob er Dir die Gelegenheit einer kostenlosen Probesitzung gibt. 

Es ist wichtig Deine Probleme mit einem Fachmann/-frau anzuschauen und Dir professionelle Hilfe zu holen.

Ich wünsche dir alles Gute und sende Dir  Liebe, Licht und Enregie


Mein Freund, du hast da anscheinend ein ernsteres Problem.

Rede mal mit deinem Hausarzt darüber, der kann die Situation besser einschätzen als wir Hobbypsychologen aus dem Netz und dich zu einem passenden Ansprechpartner weiter überweisen.

Dieses Verhalten muss irgentwo her kommen, vllt kannst du da schonmal drüber nachdenken, bevor du mit dem Arzt sprichst, sowas hat immer einen Grund...

  1. Du musst dringend mit jemanden über ALLES reden.

  2. Du musst zu einem Psychologen gehen. Ich weiß, das hört sich so dahin gesagt an, aber du brauchst jemanden, der deine Probleme versteht und dir helfen kann. Du willst ja schließlich auch, dass es weggeht. Und es zu unterdrücken wird, wie du es schon selbst sagst, nicht funktionieren.

ich würde auf jedenfall alles deiner mutter erzählen! es könnten Zwangsgedanken und Zwangshandlungen sein aber ich glaube da musst du einen arzt fragen.

ja, das ist ein zwang. rede mit deiner mutter und erzähl ihr alles, wenn man das nicht rechtzeitig behandelt geht es nie wieder weg.

Was möchtest Du wissen?