Ich bin am Ende und weiß nicht weiter?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine soziale Phobie ist mehr als einfach nur unangenehm. Es ist eine ernstzunehmende Erkrankung, welche das Leben massiv beeinträchtigt. Doch eine soziale Phobie kann behandelt werden.

Wichtig ist in erster Linie eine Psychotherapie mit einem klaren Konzept (z.B. Verhaltenstherapie). Ein oberflächliches Gespräch beim Arzt oder Psychologen reicht nicht aus. Eine Psychotherapie ist ein sehr effektives Verfahren, hat jedoch einen "Nachteil": Es dauert Monate, wenn nicht Jahre bis sie wirkt. In dieser Zeit muss man vor allem Geduld haben, auch wenn "Geduld haben" das letzte ist, was man gebrauchen kann.

Wenn die Beschwerden sehr stark sind, werden in der Zwischenzeit (parallel zur Psychotherapie) auch Medikamente eingesetzt. Allen voran Antidepressiva der SSRI und SSNRI-Klasse (wie z.B. Sertralin oder Venlafaxin). Diese wirken nach 3-5 Wochen stark angstlösend. Das Problem dieser Medikamente ist einfach, dass sie täglich eingenommen werden müssen (also nicht nur bei Bedarf) und mit vielen Nebenwirkungen verbunden sind. Sie sind also einfach ab einer gewissen stärke der Beschwerden das kleinere Übel.

Eine Übersicht über alle SSRI's und SSNRI's findest du hier: http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/

Eine soziale Phobie ist ein Teufelskreis. Je mehr man sich zurückzieht, desto schlimmer werden die Beschwerden. Also suche dir unbedingt ambulante Hilfe um deine Blockaden zu überwinden.

PS: Ich selbst bin nicht von einer sozialen Phobie betroffen, aber von Panikattacken mit Agoraphobie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo klstr,

was hast du bisher in der Klinik gelernt?

Wie wäre es mit einer Tagesstruktur die du dir selbst gibst?

Vielleicht probierst du mal die Entspannungskonzepte aus?

Manchmal ist das so das man weiter gehen muss um das zu überwinden. Erst wenn man etwas tut kommen neue Ideen und Möglichkeiten auf!

Was wurde bei dir Diagnostiziert? Sozialphobie alleine oder begleitend eine Depression?

Alkohol Trinken hilft nicht dafür aber 2-3 Liter Tee und Wasser!

Eine Sozialphobie ist heilbar aber nicht von alleine!

Kleiner Tipp! Mach eine Liste mit all deinen großen und kleinen Problemen und Arbeite die am Leichtesten zu Meistern sind ab und fühl mal wie es sich anfühlt ein Problem erledigt zu haben! Das gibt Kraft fürs nächste und fürs über nächste! Rückschläge bleiben meistens nicht aus aber wenn man was geschafft hat kann man auf die gemeisterten Probleme Rückblicken und auch das gibt Kraft weiter zu machen!

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hay ich bin Mike und ich kann deine Situation nachvollziehen...ich bin selbst erst 18 und mir kommt das was du da beschreibst sehr bekannt vor :D wenn du lust hast, kannst du dich mal mit mir in Verbindung setzen vllt kann ich dir helfen da ich mit der ganzen Situation anders umgehe, wie viele andere Menschen dies tun würden da ich sehr introvertiert sprich zurückhalten bin :D

Zu meinem Vater habe ich jetzt auch nicht gerade den besten Kontakt und meine Geschwistern können mich extrem aufregen...Antriebslos bin ich auch oft also wenn du willst können wir gern mal quatschen vllt hilft es dir ja  denn ich helfe gern :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vieleicht kannst du mit deinen Vater darüber reden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von klstr
05.03.2017, 21:46

Ich habe kein gutes Verhältnis zu ihm.

0
Kommentar von Imeru
05.03.2017, 21:47

Hast du Geschwister?

0
Kommentar von Imeru
05.03.2017, 22:04

Hättest du andere, worüber du da Reden möchtest oder keinen?

0

Was möchtest Du wissen?