Ich bin Alleinerbin . Meine schwester hat das Erbe aus geschlagen hat aber die Beerdigunskosten bezahlt. Sie gibt mir nicht mein Erbe.

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Natürlich darf sie das. Du erbst nur, was nach Abzug der Beerdigungskosten vom Nachlass der Verstorbenen übrig wäre.

Ofenbar gibt das Konto und Barvermögen der Erblasserin die Beerdigungskosten nicht her. Richtigerweise hat sie als Erbschaftsbesitzerin dann an den Nachlassgegenständen ein Zurückbehaltungs- und Aufrechnungsanspruch, da die Bestattungskosten der Verstorbenen, demnach also dir als rechtsnachfolgende Erbin, zufallen.

Entweder erstattest du ihr diese Auslagen oder sie darf die Gegenstände nach fruchtlosem Fristablauf verkaufen, um deine Erbfallschulden davon zu begleichen. Auf Ratenzahlung muss sie sich nicht einlassen, einen Kredit musst du als Nachlassgläubigerin aufnehmen.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melanie7979
10.07.2017, 10:06

in der regel ist dies richtig aber sie hat sich strafbar gemacht nach dem Tod unseres Vater da sie das Auto schon verkaufen wollte bevor die erben festgestellt worden sind. wenn mein mann sie nicht davon abgehalten hätte wäre das Auto schon weg . zum 2. war ich nicht Totenfürsorgebertigete. Wenn kein Testament vor liegt gelten die gesezliche reihenfolgen. Das heißt ich und meine schwester hätten die beerechtigen sein müßen und nicht die Lebensgefährtin die waren nicht verheiratet. zum 3. hat sie der Lebensgefährtin das recht gegeben die Beerdigung zu planen und sie hat bezahlt. Die beiden sind sehr gut befreundet. 4. Ist der Erbe nicht verpflichtet ein doppelurnen grab zu bezahlen. die Lebengefährtin hat sich auch strafbar gemacht in dem sie schon etwas aus dem nachlass verkauft hat. sie erstellt auch keine liste was zu erben ist.

0

Die Bestattungskosten sind aus dem Nachlass zu bezahlen. d.h. da du das Erbe angetreten hast, bist du auch verpflichtet, deiner Schwester die Bestattungskosten aus dem Nachlass zu bezahlen.

Wenn es dazu sein muss, dann müssen eben Gegenstände verkauft werden, damit du ihr das Geld wiedergeben kannst. Sie darf allerdings keine Sachen aus dem Nachlass zurückhalten, da sie daran keinen Anspruch hat.

Biete ihr an, dass sie beim Verkauf direkt dabei sein kann und gib ihr den jeweiligen Verkaufserlös direkt in die Hand um deine Schulden bei ihr zu dezimieren.

Sonst kann sie dich auf die Zahlung verklagen.

Wenn du das Erbe auch ausgeschlagen hättest, dann hättet ihr euch die Bestattungskosten teilen müssen- so bist du nun allein dran, dumm gelaufen für dich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sollst du verkaufen, wozu sie dich zwingt. ? Die Erstattung der Beerdigungskosten steht ihr zu.  Bist du dir sicher, dass dann vom Erbe noch etwas übrig ist? Hast du einen Überblick über die Höhe des Nachlasses? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie, sie hält dir dein Erbe vor? Wie macht sie da denn? Was wird denn geerbt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melanie7979
05.07.2017, 20:21

ein auto ein Roller so genau weiß ich nicht was für gegenstände noch da sind. sie hat auch die papiere vom auto und roller bei sich.

0

Gibt die einen Grund an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Melanie7979
05.07.2017, 20:13

Sie möchte ihre Beerdigungskosten zurück.

0
Kommentar von SaVer79
05.07.2017, 20:13

Das ist ja auch vollkommen richtig! Diese sind aus dem Erbe zu bezahlen. Den Rest bekommst dann du

0
Kommentar von SaVer79
05.07.2017, 20:17

Ja und? Du musst deiner Schwester trotzdem die Beerdigungskosten erstatten

0
Kommentar von SaVer79
05.07.2017, 20:30

Dann wäre es wohl klüger gewesen, das Erbe ebenfalls auszuschlagen!

0
Kommentar von SaVer79
05.07.2017, 20:41

Verkauft, was im Nachlass vorhanden ist, erstatte deiner Schwester das Geld und gut ist

0

Was möchtest Du wissen?