Ich bin 26 lebe bei meinen Eltern habe ich Anspruch auf ALG2?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

da du ü25 bist, bildest du im haushalt deiner eltern deine eigene bedarfsgemeinschaft. daher hast du anspruch auf deinen eigenen regelsatz von 409 euro und deinen anteil der kdu (1/3 bei drei personen).

auf die einkommensunterlagen deiner eltern hat dein jc keinen zugriff mehr. deine eltern können es einfach ablehnen durch einen zweizeiler:

" wir unterstützen unseren sohn nicht durch geld oder geldeswert. unterschrift die eltern"

das genügt. das gibst du ab und bestehst auf die sofortige bearbeitung deines antrages. sollte es weitere fragen deinerseits geben oder du probleme haben, dann schau hier mit rein: www.elo-forum.org

Du bildest deine eigene Bedarfsgemeinschaft. Da gehören deine Eltern nicht mehr dazu, weil du das 25. Lebensjahr vollendet hast ( http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__7.html ).

Ihr bildet aber eine Haushaltsgemeinschaft nach § 9 Abs. 5 SGB II ( http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__9.html ). Da wird nicht mehr so gerechnet, als wenn du und deine Eltern eine große Bedarfsgemeinschaft bilden würden. Aber das Jobcenter darf schon davon ausgehen, dass deine Eltern dich in einem gewissen Maße noch immer unterstützen. Bei der Berechnung deines Leistungsanspruchs gibt es aber höhere "Freibeträge" als bei Einkommen innerhalb der Bedarfsgemeinschaft.

Danke, ich werde die Gesetze denen mal Morgen vorlesen mal gucken wie sie es abwimmeln werden. Nach deren Aussagen habe ich wegen dem Einkommen meines Vatersgar kein Anspruch aber das war mir auch nicht glaubwürdig denn er gibt mir ja kein Taschengeld oder Ähnliches.

0
@Sinan1991

Ob dein Vater dir tatsächlich nichts gibt oder ob das Jobcenter rechtlich davon ausgehen darf, dass du etwas bekommst, sind zwei verschiedene Dinge.

Dem Jobcenter wird bewusst sein, dass ihr keine Bedarfsgemeinschaft, sondern eine Haushaltsgemeinschaft seid. Ob vom Einkommen deines Vaters etwas auf deinen Bedarf angerechnet werden kann, hängt vor allem von der Einkommenshöhe ab. Lass dir am besten erstmal vom Sachbearbeiter erklären, wie er das gerechnet hat.

Solange du deinen Antrag nicht zurückziehst, muss das Jobcenter dir einen Bescheid schicken, gegen den du ggf. Widerspruch einlegen könntest.

0

eine haushaltsgemeinschaft wird seitens des jc unterstellt und festgelegt. mit einem einfachen dreizeiler seitens der eltern ist man raus aus der geschichte. er hat einfach anspruch auf seinen regelsatz und kdu-anteil. das einkommen der eltern spielt keine rolle mehr und darauf sollte er dringend bestehen, selbiges gilt für die eltern.

1
@markusher

Mir gehts auch wirklich nur um den Regelsatz denn wenn das mit den 409€ stimmt, was ich mit einem online hartzIV Rechner rausbekommen habe dann würe mir das auch vollkommen reichen, weil ich ja wirklich nicht mein Reichtum erweitern möchte sondern nur bis August über die Runde kommen möchte. Naia mal gucken was die mir Morgen sagen bisjetzt war ich er derjenige der allem zugestimmt hat was die mir gesagt haben aber jetzt bin ist es mir bewusst, dass ich Anspruch auf den Regelsatz habe egal wie virl mein Vater verdient.

0
@Sinan1991

wenn dir das reicht und deine eltern dich mietfrei lassen, dann füge das in den dreizeiler mit ein und fertig bist du mit ihnen beim jc. schau dringend vor morgen hier noch einmal mit rein: www.elo-forum.org

1

Ich bedanke mich bei Euch für die hilfreichen Antworten. Beim Gespräch hab ich der Sachbearbeiterin die Sache mit der eigenen Bedarfsgemeinschaft noch einmal gefragt und ihr auch einen Schreiben von meinen Eltern vorgelegt, dasd sie mich finanziell nicht unterstützen. Daraufhin meinte sie dann das wir es so durchkriegen, dass ich den kompletten Regelsatz bekommen werde. Noch habe ich keine Zahlung bekommen aber sie hat schonmal zugestimmt hätte ich das Schreiben nicht vorgelegt wollte sie ca.200€ von dem Regelsatz kürzen meinte sie. Ist aber nochmal gut gegangen Dank euch!

Student 26 - bin ich über meine eltern noch rechtschutz versichert?

Hallo liebe leute, ich habe eine allgemeine Frage zum bereich Rechtschutz. ich 26 bin student habe eine eigene wohnung aber kein eigene einkommen wohnung etc wird durch unterhalt meiner eltern finanziert. habe vor dem studium eine ausbildung gemacht dann fachabi und bin jetzt am studieren. hätte ich ihm falle eines rechtsstreits anspruch auf die leistung der rechtschutzversicherung meiner eltern ??

...zur Frage

Was muss in Deutschland passieren, damit man auf der Straße landet?

Ich meine, in Deutschland haben wir trotz Hartz IV eines der besten sozialen Netze der Welt, grundsätzlich steht jedem mind. Hartz IV zu, dazu kriegt man noch Extra-Geld für die Miete und die KV wrd auch vom Amt übernommen... Selbst wenn man hoffnungslos verschuldet ist, landet man nicht sofort auf der Straße, sondern kann immer noch die eidesstattliche Versicherung abgeben. Dann lebt man zwar ziemlich perspektivlos, aber man hat immer noch ein Dach über dem Kopf... Selbst wenn einem auf einmal die Wohnung gekündigt wird, gibt es als letzte Zuflucht immer noch das Obdachlosenheim, wobei es ja auch Sozialwohnungen und sowas gibt, wo man auch als Arbeitsloser sofort unterkommen kann, wenn man von Obdachlosigkeit bedroht ist... Zumindest stelle ich mir das alles so vor...

Warum gibt es trotzdem Leute, die auf der Straße wohnen? Haben sich alle Obdachlosen selbst dazu entschieden, keine Hilfe vom Staat in Anspruch zu nehmen, oder handelt es sich eher um solche Obdachlose, die z.B. mehrfach gegen irgendwelche Auflagen verstoßen haben und deshalb keine finanzielle Unterstützung bekommen?

...zur Frage

Habe ich Anspruch auf Schüler-BAföG, wenn ich die FOS besuche?

Hey Leute,

demnächst werde ich die 10.Klasse beenden und anschließend die Facheroberschule besuchen(2 jährig). Habe ich somit Anspruch auf Schüler-BAföG? Mit 16 Jahren habe ich selbst kein eigenes Einkommen, ich wohne alleine mit meinem Vater der ein gutes Einkommen hat. Meine Eltern sind geschieden, meine Mutter hat kein eigenes Einkommen und zahlt keinen Unterhalt. Falls ich Anspruch auf BAföG habe, wie viel würde ich monatlich ungefähr bekommen?

p.s. Ich wohne in Sachsen

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Wo ist die Gerechtigkeit im Unterhaltsrecht?

Hallo allerseits!

Zu meiner Situation: Ich lebe vom Vater meiner Tochter seit nunmehr 6 Jahren getrennt und habe bis vor Kurzem Unterhaltsvorschuss erhalten, da er nicht unterhaltsfähig ist. Nun ist der Anspruch auf Unterhaltsvorschuss erschöpft und das einzige was mir bleiben würde, wäre ein Antrag auf LSt-Klasse 2...wäre da nicht mein Lebensgefährte. Meine Tochter und ich leben mit ihm in einem Haushalt, so dass mir die Lohnsteuerklasse auch versagt wird. Das Ungerechte daran ist, dass er selbst zwei Kindern gegenüber zum Unterhalt verpflichtet ist, und dies bei dieser Situation überhaupt nicht berücksichtigt wird.

Also heisst es nach deutschem Recht, dass er Unterhalt laut Düsseldorfer Tabelle für seine Kinder zahlen muss (das steht hier garnicht zur Debatte) und dies aber in unserer familiären Situation überhaupt keine Anrechnung findet. Ich erhalte vom Kindesvater keinen Unterhalt, ich erhalte keine LSt-Ermäßigung, ich erhalte auch keine weiteren Sozialleistungen weil mein Partner immer mit hinzugezogen wird. Bei seinem Einkommen, würde auch zB bei ALG II ein Berücksichtigung der Unterhaltszahlungen, keinen Erfolg versprechen. Mal ganz davon abgesehen, dass er sich dort vollkommen "nackig machen" müsste, nur weil der Kindesvater nicht unterhaltsfähig ist...Er wird also für seine 2 Kinder herangezogen (zu Recht) und nun auch noch für meine Tochter, obwohl hier keinerlei Verwandtschaftsverhältnis o.ä. besteht. Im Umkehrschluss hätte er zB nach einer Trennung, im Krankheitsfall oä. keinerlei Handhabe meiner Tochter gegenüber. Für die Kosten eines fremden Kindes darf er aufkommen, aber sie im Krankenhaus auf der Intensivstation besuchen nicht!?! Wo bleibt denn hier bitte die Gerechtigkeit. Meiner Meinung nach wird hier der Kindesvater geschützt und mein Lebensgefährte geschröpft...

Wie seht Ihr das? Ist jmd in der selben Situation? Hat jmd gute Ratschläge?

Danke schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Geschwister unter elterlichem Dach Teil einer Bedarfsgemeinschaft?

Ich wohne gemeinsam mit meinem Bruder und meinem Vater (befindet sich in Rente) in einem Haus, welches unseren Eltern gehört. Mein Bruder erhält Hartz IV und ich trete wohl bald eine Arbeit an. Schmälert mein Einkommen in irgendeiner Weise den Anspruch meines Bruders auf Hartz iV?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?