Ich bin 19. Ich weiß nicht mehr wer ich bin, hab mein Charakter/Seele hab ich verloren, ich will existieren!?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Was Du mit 19 erlebt hast, dafür brauchen andere ein ganzes Leben. Das gute an Müttern ist, dass sie so gut wie alles verzeihen und verstehen. Ihr solltet in einer stillen Stunde miteinander reden. Sag ihr alles, was Dich bedrückt, alle Gedanken die Du Dir über sie machst.

Außerdem solltest Du Dich medizinisch durchchecken lassen.

Und dann... wenn alles geklärt ist, zwischen Euch und mit Deinem Gesundheitszustand, dann heißt es: Neu durchstarten. Du bist erst 19.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit kleinen Schritten wirst du aus dem Kreislauf wieder herauskommen. Ich vermute, du wohnst zu Hause. Da es dein Wunsch ist, deiner Mutter zu helfen, so hilf ihr doch eine Sache am Tag. Das motiviert dich schon.

Bring dir bewusst die guten Dinge ins Gedächtnis. Ersetze die demotivierenden Gedanken durch gute Gedanken. Genieße bewusst die Sonne und den Wind. Du wirst merken, dass sie immer noch wärmt und der Wind dich streichelt. Danke Gott dafür. Denn er hat es dir zur Freude gegeben.

Mach dir gute Gedanken bzgl. deiner Ausbildung. Stell dir vor, du hast die Zwischenprüfung schon in der Tasche, dann ist es auch nicht mehr weit bis zum Abschluss. Dann kannst du dir vorstellen, dass du fertig bist und einen Job hast, der dir Spaß macht.

Wenn du Kraft hast, fahre Fahrrad, geh spazieren und halte dich viel im Freien auf, dass gibt deiner Seele Schwung und neuen Antrieb.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pabloelnacho
14.02.2016, 20:30

Danke für die Antwort. Werde die Tipps Anwenden, klingen nach gute Schritten 

0

Also das hört sich etwas durcheinander an! Nun ja aber fangen wir mal von vorne an: Das was du beschreibst, ist nun mal das Leben. Man hat mal Pech, mal Glück. Der einzige Unterschied zu glücklichen Menschen ist die Art und Weise wie du damit umgehst.

Versuche Schicksalsschläge einfach als das Leben anzusehen, und nicht daran zu verzweifeln, und zu denken, dass alles eine Verschwörung des Karmas gegen dich ist.

Und du sagst, du bist schlau und hast was drauf. Dazu muss ich sagen, dann beweise das erstmal, denn das denken einige von sich. Ein Mensch, der etwas drauf hat,  nimmt sein Schicksal selbst in die Hand, und formt es nach seinen Vorstellungen.

Entweder gehst du die Probleme in deinem Leben an, und versinkst nicht in Selbstmitleid. Denn verantwortlich für dein Glück bist nur du! Oder du sagst, du schaffst das nicht, dann hole dir aber bitte professionelle Hilfe, und das meine ich nicht böse.

Du wärst nicht der erste, der das in Anspruch nehmen würde. Aber warte nicht zu lange, denn wenn du weiter nichts tust, dann geht dein Leben weiter diesen Weg, und das scheint nicht in deinem Interesse zu sein 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ashuna
12.02.2016, 07:10

Guter Beitrag, +.

Gruß Ashuna

1

Deine Gefühlslage ist ziemlich typisch für das, dass du Drogen genommen hast. Wenn du hättest wird es einige Zeit dauern, bis du wieder normal fühlst. Ich denke du willst nicht zu einem Arzt gehen, was dir jedoch sehr hilfreich wäre. Evtl eine Therapie, um dein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, dann geht es dir auch schnell wieder besser und solche Gefühle werden dir fremd. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SweetKizz18
12.02.2016, 07:08

//Wenn du wartest, wird es einige Zeit dauern, bis du wieder normal fühlst.

0

Hey

  • Sicher du hast es nicht leicht gehabt im Leben ,aber viele haben es nicht leicht ...auch bist du sicher verletzt durch das verlassen deines Vaters ,das ist für einen jungen Mann auch nicht leicht ohne Vater aufzuwachsen ,mache es du also besser in deinem eigenen Leben .All das muss ein Leben nicht scheitern lassen es kann uns auch stark machen .Für das Leben und andre können  am Ende von unseren schlechten Erfahrungen profitieren .
  • Als erstes musst du dir mal  dringend vergegenwärtigen dass du nicht für das Glück deiner Mutter die Verantwortung trägst .Das ist immer eine Überforderung die kein Mensch deines Alters tragen kann und auch nicht muss.Es ist genug wenn du für dein Leben die Verantwortung trägst ....Aber das musst du jetzt auch auf die reihe kriegen ansonsten wirst du Brötchen backen oder Toiletten Putzen . 
  • Pech gibt es nicht im Leben. Es gibt nur die Tatsache ob wir das Ruder unseres Lebens schiffes selbst in die Hand bereit sind zu nehmen oder eben nicht ...tun wir das nicht ,dann wird uns die Strömung früher oder später kentern lassen und dann ist das kein Pech sondern unsere Verantwortung.Noch kannst du das Ruder herumreissen aber viel zeit dazu bleibt nicht .Und checke  bitte mal das hier unten  ,dann fällt es dir vielleicht auch leichter das Ruder zu halten :

http://www.vitamindelta.de/1-selbsttest-vitamin-d-mangel-symptome.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du wirklich ein neues leben beginnen willst, wenn du wirklich was an der situation ändern willst, dann fange bei DIR selbst an.................suche therapeuten, die dir helfen und können und nimm ihre hilfe auch, zieh das durch und gib nicht bei jeder kleingkeit dann auf, denn echte veränderungen kommen nur aus dir selbst und aus deinem handeln.....kein anderer hat schuld, wenn du wieder in alte verhaltensmuster zurück fällst............:)

besuche hilfegruppen, denn deine probleme gibt es nicht nur bei dir, es gibt viele menschen in allen altersgruppen, die dass auch durchmachen, der eine weniger, der andere sogar mit mehr problemen..........wichtig ist nur, dass DU den ersten schritt machst und dann nicht mehr zurück gehst....:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Treibst du genug Sport und hast du deine Schilddrüse schon mal testen lassen? Wenn da alles in Ordnung ist solltest du mit einer Person oder Psychiater darüber reden. Aber nimm niemals Antidepressiva. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nonepossibile
12.02.2016, 06:59

Wenn du so einen Tipp gibst, nimm niemals Antidepressiva, dann begründe es zumindest anständig. Denn auf mich wirkt dieser Ratschlag bedenklich. Würde da gerne deine Argument hören.

0
Kommentar von SchizoSync
12.02.2016, 09:11

Das stimmt überhaupt gar nicht! Ich nehme zufällig Antidepressiva und denken kann ich immer noch..

0
Kommentar von xRobsnx
12.02.2016, 10:41

Das ist wirklich unterschiedlich bei den Tabletten, allerdings ist der Sinn nicht "aufhören zu denken". Sondern das gluckshormon vermehrt im Gehirn aufkommen zu lassen! Es gibt unterschiedliche antidepressiva und ein Psychiater kann die richtige Menge und Art für dich bestimmen.

0
Kommentar von nonepossibile
12.02.2016, 11:00

Also, dass man aufhört zu denken ist ja wohl völlig aus der Luft gegriffen. Ich habe einen Fall in der Familie und deshalb bin ich sehr vertraut mit dem Thema, obwohl ich zugegebener Maßen kein Fachmann bin. Diese Person ist hochintelligent und hatte dadurch keinerlei Einschränkungen in der Intelligenz.

Ohne eine fundierte Begründung muss man das als gefährliche Behauptung einstufen, denn es könnte Menschen geben, die auf solch haltlose Äußerungen hören. Wenn du so etwas behauptest, dann beweise es. Falls du das nicht kannst, dann sage so etwas nicht.

0

Du hast immer zwei Möglichkeiten. Du kannst aufgeben - du kannst es auch anpacken. Du hast einen freien Willen. Es liegt allein an dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache Chi Gong, am besten Eisenhemd Chi Gong.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pabloelnacho
14.02.2016, 20:37

Klingt SEHR interessant. Das versuche ich jetzt mal haha. Danke

0

Du tatest "seinen Willen", der dich zum "Nichts" brachte (Röm.6,21) ?

Das kannst du ja korrigieren und deinen "toten Leib" an unseren Bruder Christus übergeben (Röm.7,4), dann wirst du "Früchte" bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pabloelnacho
14.02.2016, 20:38

Klingt sehr Weise. Danke 

0

Sieh die Tatsachen wie sie sind: Deine Mutter war sich zu schade für deinen Vater, weil sie keinen Mann lieben konnte, der nicht perfekt war. Sie hat ihm die Kinder und dir den Vater genommen. Erst wenn es jemand mal nicht so gut geht, sieht man wer wirklich lieben kann. Deine Mutter kann es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?