Ich bin 19, hilft mir das Jugendamt (Ausziehen, Unterstützung)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du könntest in eine engmaschig betreute Wohneinheit für junge Erwachsene bis 23J. mit massiven Problemen einen Platz erhalten, 

dazu benötigst Du ein ärztliches , psychologisches Gutachten und gehst damit zum JA, die beschaffen Dir dann einen Platz .. Deiner Einweisung mußt Du selber schriftlich zustimmen,auch verpflichten, Dich an alle für Dich anstehenden Anweisungen pingelig genau dran zu halten..

Du bekommst nur eine staatliche Unterstützung, wenn du zuhause eine massive körperliche Gewalt gegen dich beweisen kannst. Ansonsten hast du Anspruch auf dein Kindergeld. Für alle weiteren Leistungen sind deine Eltern zuständig. Diese müssen dir allerdings KEINEN Unterhalt zahlen, wenn sie dir das wohnen zuhause ermöglichen. Nur weil du selber ausziehen willst, müssen deine Eltern keinerlei Unterhalt zahlen. Das wäre nur möglich, wenn sie dich rausschmeissen würden. Ansonsten darfst du weiterhin daheim wohnen, bis du dir deine Wohnung selber leisten kannst.

Deine Antwort ist falsch!!!! Auch psychische Gewalt welche attestiert wurde als Körperverletzung ist anzuerkennen. Denn wir haben die UN-Kinderrechtscharta mit allen Zusatzprotokollen ebenso anerkannt wie die UN-Menschenrechtskonvention. Beide genießen Verfassungsrang. Erläutert wird dieser Verfassungsrang im Grundgesetz welches Du online lesen kannst. 

0

Nein, KEIN AMT wird DIr irgendwas zahlen um auszuziehen. Du bist 19 und Deine Mutter muss Dir lediglich Unterhalt in Form von Dach überm Kopf etc. gewähren, aber nicht in Geldform.

Du hast Kindergeld und BaFÖG, wie Du das letztlich verwendest ist Dir überlassen, aber staatliche Hilfe darüberhinaus gibt es nicht.

Ausziehen ist erst dann drin, wenn DU das auch aus eigener Tasche finanzierst, inklusive einer Erstausstattung..auch die gibt es in diesem Fall, nicht vom Amt!

Essstörung, ich schaffe es einfach nicht mehr?

Hallo ihr Lieben.

Seit ich vor einem halben Jahr ausgezogen bin, ist meinen Essstörung durch die Decke gegangen. An "guten" Tagen esse ich eine normale Kalorienanzahl (ca. 2000-2500 kcal) und jogge ca. 10 km. Ich hasse Joggen wirklich, ich hasse es so sehr, aber ich hab so große Angst zuzunehmen, dass ich laufe, bis ich nicht mehr kann. Meistens habe ich selbst wenn ich 3000 kcal esse noch Hunger, esse ich aber mehr, nehme ich sofort zu.

Das halte ich so höchstens drei Tage durch. Dann fresse ich so viel und so lange bis ich nichts mehr in mich reinbekomme. Schokolade, pure Erdnussbutter, Müsli, auch Obst und Gemüse, Brot, Nüsse, alles. Ca. um die 1400 kcal pro Fressanfall. Am nächsten Tag geht es mir furchtbar, ich habe Durchfall, oft auch eine Magenschleimhautentzündung, vom psychischen Zustand ganz zu schweigen.

Meistens esse ich dann gar Nichts, wenn ich es körperlich schaffe, dann Jogge ich wieder, wenn nicht, liege ich den ganzen Tag im Bett. Wenn ich es nicht geschafft habe Sport zu machen, folgt darauf meistens eine Woche komplett ohne Sport in der mit sehr wenig Essen, bevor ich mich aufrappeln kann wieder normaler zu essen.

Es ist ein Wunder, dass ich noch kein Übergewicht habe, weit entfernt davon bin ich allerdings nicht mehr. Mittlerweile habe ich erhöhte Cholesterinwerte, die anderen gesundheitlichen Schäden will ich gar nicht wissen. Meine Noten werden immer schlechter, ich will nur noch Fernsehen, unternehme nichts mehr und soziale Kontakte sind ein Fremdwort für mich. Ich hab schon ewig viel rumexperimentiert, mir alles erlauben (5 kg in zwei Wochen zugenommen), vegan (dann halt vegane Fressanfälle), intuitives Essen (zu wenig gegessen -> wieder Fressanfall), Therapie (2x abgebrochen, weil nichts geholfen, nochmal 2 Anläufe -> Zitat: Ist doch ok die Essstörung, wenn du so mit Emtionen umgehst. Zitat Nr. 2: Also für ne Essgestörte bist du aber schon ... "wohlgenährt")

Das geht jetzt so seit über fünf Jahren. Ich kann nicht mehr. Das Leben machen mir so einfach keinen Spaß. Früher Habe ich gegessen was ich wollte, oft auch sehr ungesund, war unbeschwert und glücklich, habe einmal in der Woche nur Sport gemacht und sonst einfach ein aktives Leben geführt. Ich hatte keine Sorgen. Und ich war wirklich sehr schlank. Ich will einfach nur zurück, aber ich habe keine Hoffnung mehr es da jemals rauszuschaffen.

Bitte bitte kann mir irgendjemand helfen???? Ich bin Für jeden Tipp, Essensplan, etc. irhendwas, dankbar.

Danke und alles Liebe,

jj

...zur Frage

Von Zuhause ausziehen mit 18 - kriege ich Geld?

Hallo!

Ich habe seit Jahren schwere Probleme Zuhause die mich psychisch fertig machen. In den letzten Monaten ist es immer schlimmer geworden vor allem der Stress mit meiner Mutter. ich fühle mich Zuhause nicht mehr wohl und der Stress und Streit macht meine Psyche immer mehr Kaputt, auch mein Therapeut sagt ich soll ausziehen. Ich will von Zuhause weg, aber habe kein Geld um das zu Finanzieren. Meine Mutter weigert sich das zu bezahlen bzw. sagt sie könnte es nicht zahlen. Gibt es eine Möglichkeit finanzielle Unterstützung zu kriegen? Werde in wenigen Tagen 18.

Danke im Vorraus Lg. Rin

...zur Frage

Welche Kriterien muss jemand mit einer Essstörung erfüllen um entmündigt werden zu können?

Hallo

Was muss eine Mutter alles machen wenn das Kind (19 Jahre) magersüchtig ist um dieses zu entmündigen?
so einfach kann das ja nicht gehen.
der jetztige BMI beträgt 17,01
welche Kriterien/Tests etc. müssen erfüllt und durch geführt werden?
kann der Arzt und Therapeut da mitreden?
Blutwerte, etc.?

würde mich sehr über eine sehr detaillierte Antwort freuen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend 😊

cheesejelly

...zur Frage

Ich verliere immer und immer wieder die Lebenslust - Habt ihr Tipps?

Immer wenn ich denke mir geht es psychisch wieder einigermaßen gut, zieht mich eine Kleinigkeit runter und ich will am liebsten nicht mehr leben. Das geht schon seit Jahren so und ich will das einfach nicht mehr. Ich habe schon einige Therapien gemacht und egal wie sehr ich mich anstrenge, letztendlich lande ich immer wieder mehr oder weniger am selben Punkt. Was kann ich tun, außer mich umzubringen oder töten zu lassen, dass diese Gedanken aufhören und ich immer wieder so instabil werde?

...zur Frage

Ich halte diese "Sommerdepressionen" nichtmehr aus, was kann man dagegen tun?

Ich bin mit meinen Nerven gerade total am Ende. Ich kann einfach nichtmehr. Der Sommer ist die letzten Tage gekommen, und ich bin somit eigentlich total gegangen. Sommer heißt für Viele mit Freunden zusammen sein, Schwimmbad & Spaß. Für mich heißt er nur: Selbsthass, leiden & Angst. Ich bin die letzen 3 Tage nicht in die Schule gegangen, einfach nur weil ich mich nicht getraut habe. Ich leide an einer Essstörung, im Sommer tragen viele Kleider & kurze Hosen. Aber ich kann das einfach nicht, es Zerstört mich immer mit Pullis & langen Hosen rumzulaufen. Es ist so heiß, aber ich fühle mich einfach zu eklig. Sogar wenn ich mich im T-shirt sehe, möchte ich den Spiegel zerschlagen. Dazu meide ich die sonne, ich habe so schlimme Akne bekommen & in der sonne sieht man das total. Jeder geht im Sommer ungeschminkt raus. Aber ich muss mir jeden morgen 10kg Make-up ins Gesicht klatschen. Dazu werde ich dann beleidigt , es tut einfach so weh dieses Pickelgesicht zu sehen. Ich habe angst vor der sonne, sie ist so hell & deckt alles auf. Deswegen gehe ich eigentlich nichtmehr raus, ich renne sogar nach der schule nachhause, einfach weil ich mich nicht in den bus traue. Ich war Wochen nicht unterwegs einfach weil ich so Angst habe. Das alles tut so so weh. Man liegt Wochen in seinem Dunklen Zimmer, will nurnoch  schlafen. Ist nur am Kotzen und fressen. Und dann sieht man auf Snapchat oder Instagram wie alle Alten Freunde, die man verloren hat, weil man sich nicht raus traut, im Schwimmbad sind, lachen, Eisessen. Einfach nur Spaß haben & denn Sommer lieben. Und du dir nur weinend denkst, werde ich ihn überleben? Werde ich sterben an der Essstörung weil mein herz versagt, oder weil ich selbstmord mache um einen unendlichen Winter zu suchen. Ich will nicht das, dass passiert. Ich weiß das ich Hilfe brauch, aber ich kann einfach nicht.Das geht schon so lange so, meine Kraft ist am ende. Das ist so schwer. Ich schaffe das einfach nicht, hat jemand vielleicht einen Rat für mich? Danke schonmal.

...zur Frage

Hey, ich bin jetzt 18 und will ausziehen, was muss ich beachten?

Hey ich bin jetzt 18 und möchte von zuhause ausziehen. Da ich von meinen Eltern keine Unterstützung erwarten kann Frage ich mal hier. Was muss ich beachten? Welche Voraussetzungen muss ich haben? Und gibt es irgendwie vielleicht ein Amt an das ich mich wenden kann um evtl bei Wohnungssuche oder so Unterstützung zu bekommen ? LG Mopsii

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?