Ich bin 16, meine Freundin ist schwanger und will es behalten.. was tue ich?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

So dann mal ein Rat von einem 24 mit 6 Jahre alter Tochter. Ich bin noch in der Ausbildung, meine Tochter geht aber schon bald zur Schule. Es ist ziemlich schwierig aber wenn du dein eigenes Kind verstößt ist das schon ziemlich erbärmlich und glaub mir: Das wirst du ein leben lang bereuen. Sei nicht so ein Feigling und zieh durch was du da getan hast! Du wirst dadurch Reifer und erntest später eine Menge Respekt weil du es geschafft hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, das ist eine sehr emotionale Situation und schwierig, in Eurem jungen Alter eine Entscheidung zu treffen.

Schön, dass Ihr gegen eine Abtreibung seid, wäre theoretisch ja noch möglich.

Du solltest die weitere Entwicklung erstmal abwarten. Teenie-Eltern haben es natürlich extra schwer und ich wäre auch, wie Du, für die Adoption.

Vielleicht überlegt Deine Freundin es sich ja noch mal anders. Begleite sie zu allen Beratungsstellen, unterstütze sie und sprich in drei, vier Monaten das Thema "Adoption" noch mal an.

Alles Liebe und viel Erfolg für Dein Gespräch mit Deinen Eltern, ich hoffe, Deine Freundin begleitet Dich dahin auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, du liebst sie - sie liebt dich.. Sie will das Kind behalten, ich bin mir sicher wenn der kleine / die kleine erstmal da ist wirst du dich auch in das Kind verlieben und deine negativen Gedanken werden vergessen sein.. Ja ein Kind verändert alles und man stellt es sich vielleicht auch furchtbar vor - aber du wirst es lieben, so sehr das du dir gar nicht mehr vorstellen kannst dass du es einmal nicht wolltest.. Du gehst schon gut damit um, du weißt das du deine Freundin nicht drängen solltest das Baby abzugeben o.ä. - das zeigt das du (zumindest zum Teil) Verantwortung übernehmen kannst.

Ich hoffe ihr findet euren Weg - und es ist super das ihr nicht alleine seid . Eine Familie die einem den Rücken stärkt ist das Beste was einem passieren kann in einer solchen Situation.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von k0dex
30.11.2015, 15:49

Alter... Der is 16 der zerstört sich damit die Zukunft

0
Kommentar von darthharibo2
30.11.2015, 16:06

Nur um dies mal klarzustellen;

Ich werde mich nicht einfach verpissen, ich habe nicht und werde auch nicht planen meine Freundin aus diesem Grunde zu verlassen. Ich werde hinter ihr stehen, egal wie es trotz allem aussehen wird. Ich brauche keine Kommentare über die Verhütung, die Zerstörung meiner Zukunft oder was für ein Feigling ich seie wegen dem Adoptionsthema. Vielen Dank für deine Antwort Jibsy.

1

Ich kann mir vorstellen, dass ihr jetzt noch ziemlich überwältigt, geschockt und fertig von dieser Nachricht seid. Da ist es nicht leicht, wirklich rationale und emotionale Gedanken vernünftig auf die Reihe zu bringen.

Zunächst mal, Glückwunsch dass die Mutter deiner Freundin so positiv reagiert hat. Das ist nicht selbstverständlich. Ich freue mich auch, dass dadurch das Thema Abtreibung erst mal vom Tisch ist.

Aber ich muss dir sagen, dass auch eine Adoption nicht mal eben so entschieden ist. Vorallem wenn das Baby erst mal geboren wurde, kannst du von der Mutter nicht einfach verlangen, dass sie es abgibt. Das wäre an Grausamkeit kaum zu überbieten. Es gibt kaum eine engere Verbindung und Liebe im Leben, wie zwischen Mutter und Baby. Und da die zukünftige Oma ja anscheinend auch Unterstützung signalisiert hat, wäre es auch keine schöne Sache.

Ich empfehle zu einer Familienberatungsstelle zu gehen. Die Zeigt euch Möglichkeiten auf, wie ihr es schaffen könnt.

Dir persönlich kann ich nur raten: lass es auf dich zukommen. Letztendlich kannst du da nichts machen oder verlangen. Dafür ist es jetzt leider zu spät.

Versuche es einfach auf dich zukommen zu lassen. Ein Einschnitt in euer Leben ist es allemal. Oder meinst du im Ernst euer Leben könnte wieder wie vorher sein, als wäre nichts geschehen, nur weil ihr das Baby weggebt, wie ein überflüssiges Haustier? Deine Freundin würde den Rest ihres Lebens unglücklich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darthharibo2
30.11.2015, 16:02

Vielen Dank für deine Antwort, mal keine "hättest verhüten sollen" oder abwertende Antwort. 

0

Deine Freundin ist ja ziemlich durch mit der Welt. Sie sollte ein Therapie machen, wenn sie dir droht, Suizid zu begehen. Damit offenbart sie nämlich, dass sie weiß dich nicht halten zu können und dich damit sozusagen dazu zwingen will.
Wegen dem Baby.. es ist natürlich ein Disput, der bei euch herrscht. Aber wer vögeln kann, muss auch zu einem Kind bereit sein. Du kannst sie nicht zwingen, das Kind abzugeben. Ich denke es wird für dich auch ganz anders sein, wenn du es erstmal in den Armen hälst.
Für das Kind kannst du auch da sein, ohne mit ihr eine Beziehung zu führen. Mach das, was sich für dich besser anfühlt, aber sei aufjedenfall für deinen Nachwuchs da. Denn er oder sie kann nichts dafür und möchte nur geliebt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey du,

Natürlich ist das alles sehr neu für dich und du weißt nicht wohin mit deinen Gedanken. Ich finde es schön, dass ihr nicht abtreiben wollt. Was ihr danach mit dem Kind macht ist euch überlassen. Du solltest sie auf jeden Fall unterstützen während ihrer Schwangerschaft und sie nicht verlassen. Wenn du Sie liebst, wieso solltest du sie dann verlassen? Schwangerschaft ist zumindest kein Grund.

Du brauchst erstmal ein paar Tage um mit dem Gedanken klarzukommen, aber vielleicht sieht dein Blick auf die Welt in ein paar Tagen schon ganz anders aus? Vielleicht möchtest du das Kind irgendwann behalten? Wer weiß. Das kann nur die Zeit dir verraten.

Aber damit du dich nicht so alleine fühlst. Ich bin selber mit 17 schwanger geworden. Nun bin ich seit nichtmal einem Monat 18 und werde in 5 Wochen mein Baby kriegen.

Mein Freund ist 17 und wird auch bei der Geburt noch 17 sein. Du bist also kein Einzelfall. Er war noch radikaler als du, er wollte damals eine Abtreibung, gegen die ich mich jedoch gewehrt habe.

Er wollte mich nicht verlassen, aus dem selben Grund wie du. Liebe ist Liebe. Egal was passiert.

Mittlerweile sind wir fast soweit. Und obwohl er Sie damals nicht haben wollte, freut er sich mit seinen jungen 17 Jahren so sehr aufs Vater sein, egal wie naiv das für Leute die unsere Situation nicht kennen auch klingen mag.

Also mach dir keine Kopf und lasse die Zeit entscheiden. Du bist nicht dumm, daher mache ich mir keine Sorgen dass du deine Freundin verlässt.

Unterstütze Sie wobei du nur kannst, du bist nun die person auf die sie bauen kann. Ich bin selber sehr dankbar für meinen Freund, dass er das alles so selbstlos mit mir durchzieht.

Und wie gesagt, vielleicht gewöhnst du dich an den Gedanken und wohl möglich kann dir der Gedanke Vater zu werden sogar noch gefallen.. Also mach dir keine Sorgen, lasse die Zeit entscheiden. Danach seht ihr weiter :-)

Ich kann dir leider wenig helfen, ich kann dir höchstens sagen, dass du nicht der Einzige bist, der sich in der Lage befindet. Wenn du fragen oder sonst was hast kannst du dich auch gerne bei mir melden. 

Ich wünsche dir und deiner Freundin und deinem Mini-Baby alles erdenklich Gute. Ihr werdet das schon meistern, egal in welche Richtung es läuft :-)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DH 2!

Da steckt ihr Beide in einer schwiergen Situation. Zuerst möchte ich sagen, dass ich es stark von dir finde, dass du deine Freundin unterstützt! Leider gibt es immer noch sehr viele Männer, die ihre ungewollt schwangeren Partnerinnen nicht unterstützen.

Zu der Schwangerschaft kann ich nicht viel sagen. Die Entscheidung liegt da ganz alleine bei deiner Freundin! Ihr könnt euch aber Beratung holen. Eine Schwangerenberatungsstelle (Z. B. Diakonie, ProFa etc) unterstütz auch solche Ambivalenzen. Zudem können häufig finanzielle Mittel beantragt werden (für die Erstaustattung d. Babys etc). Neben einer Adoption gibt es seit einem Jahr auch die Möglichkeit einer "vertraulichen Geburt". Auch hierüber beraten diese Stellen. Sucht euch Unterstützung steht zueinander !!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Darthharibo,

es tut mir echt total leid für euch zwei, dass ihr jetzt so überrumpelt seid. Vor allem auch deine Freundin. Es ist sicher für euch beide keine leichte Situation und braucht ein wenig Zeit, um alles zu verkraften. 

In so jungen Jahren schwanger zu werden, die Situation gut zu meistern erfordert viel Mut und Zuversicht.;-)

Und dich als junger Mann beschäftigt es natürlich noch mal ganz anders, bringt dich auch ins Schleudern....das ist völlig verständlich. Du selbst wirst es im Moment auch noch mit Abstand betrachten, denn du fühlst keine körperliche Veränderung, bist emotional nicht so nahe dran wie deine Freundin.

Bei Frauen schaut es da meist ganz anders aus.... (auch wenn die Schwangerschaft erstmal unerwünscht war) Ich denke, bei deiner Freundin entwickelt sich schon die Verbindung, die zarte Liebe zu ihrem Baby, deshalb kann sie sich auch nicht vorstellen, ihr Kind nach all den Monaten hergeben zu müssen. 

Klar kann ich auch deine Not und deine große Sorge gut verstehen. Mit 16 Jahren Papa zu werden ist sicher nicht das, was sich ein junger Mann so wünscht. Doch erscheinst du mir auch wirklich verantwortungsvoll,  deshalb machst du dir ja viele Gedanken.

Vielleicht wäre es dir eine Hilfe, wenn du versucht, die Situation so zu nehmen wie sie ist. Deine Freundin bekommt euer Baby, ihr seid nicht alleine, ihre Mama hilft und auch du wirst  Stück für Stück dran wachsen dürfen.

Was ist denn deine allergrößte Sorge, wenn du an ein Baby denkst? Ist es die Verantwortung, die finanzielle Seite ...oder?

Gehst du denn noch zur Schule oder machst du eine Ausbildung? Vielleicht magst du noch ein wenig von dir schreiben? Und gestern wolltest du ja auch mit deinen Eltern sprechen...darf ich fragen, wie es  war? Wie haben sie reagiert.....nach dem ersten Schreck?

Eines ist jedenfalls sicher, alleine müsst ihr die Situation nicht stemmen, dafür gibt es viele Hilfen und Unterstützungen. Vielleicht macht es dir Mut, entlastet dich, wenn ihr euch bald erkundigt welche Möglichkeiten es für euch gibt? Ich wünsch euch wirklich sehr, dass Ihr zusammen einen guten Weg gehen zu können!

Alles Liebe

Nelly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch ungewollt schwanger geworden und der vater wollte das kind auch nicht ich hab keinen Gedanken daran verschwendet es abtreiben zu lassen.. Jetzt kommt er wieder an weil er begriffen hat wie schön es ist .. Klar sind wir win bisschen älter ich 19 und er 20 aber ich rate dir deine freundin zum Frauenarzt zu begleiten bei jeglichen terminen wenn du siehst wie es wächst und wenn du das herz schlagen hörst.. Es gibt einfach nichts schöneres.. Mein ex hat mich nie begleitet und er bereut es weil er die Zeit nie nach holen kann und somit die ganze Schwangerschaft verpasst hat Viel Glück euch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt für nichts den richtigen Zeitpunkt. Was ich damit meine ist, dass es jetzt halt so ist wie es ist. Wovor hast du Angst? Ein Kind macht das Leben doch erst lebenswert! Das wirst du spätestens spüren wenn du DEIN Kind in den Armen halten tust. Schön ist es doch auch das ihr euch liebt und euch beide habt. Ich könnte nicht mit dem Gedanken leben, das ein Teil von mir woanders ist. Aber wie geschrieben, wenn du es in den Armen halten tust, sind alle Ängste verflogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass du mit deinen 16 Jahren kein Kind willst, ist total verständlich, allerdings sollte man dann dies dann auch verhindern, indem man verhütet.

Du kannst jetzt nichts machen, es ist ihre Entscheidung und selbst wenn du dich von ihr trennen würdest, wäre das Kind da und du würdest zur Verantwortung gezogen werden.

Gewöhne dich schon mal an den Gedanken bald Papa zu werden und wer weiß... vielleicht bist du von deinem Kind wenn es da ist so hin und weg, dass die negativen Gedanken die du momentan hast völlig vergessen sind.... schon öfter vorgekommen bei Vätern, die erst keine sein wollten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schön, dass du dir Gedanken machst, das tun nicht viele in deinem / euren Alter.
Was du tun sollst?
Reiß dich zusammen und sei ein guter Vater! Wer lümmeln kann muss sich auch den eventuellen Konsequenzen stellen.
Über diese Sätzen über Suizid würde ich mit einem Therapeuten reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?