Ich habe Angst mit 13 Jahren süchtig nach Zigaretten zu sein, was meint ihr?

26 Antworten

Hallo,

leider habe ich eine schlechte Nachricht für Dich. Deine Befürchtungen sind Realität. Du bist ein Raucher. Du könntest es selbst testen. Verzichte auf das Rauchen. Die Antwort darauf kennen wir wohl Beide...

Die Anzahl der Zigaretten einfach zu reduzieren funktioniert in der Regel nicht. Ein kalter Entzug ist sehr schwer.

Das Problem bei Tabakzigaretten ist das extreme Suchtpotential.

Das hängt zusammen mit den hunderten an Zusatzstoffen. Nikotin in Reinform ist nur sehr gering Sucht gefährdend.

So wie Du haben Millionen anderer Menschen angefangen. Viele haben sich gesagt: "Ich stehe darüber. Eine oder zwei Zigaretten am Tag sind doch kein Problem für mich."

Theoretisch kann bereits eine einzige Zigarette ausreichen für die ersten Sucht Symptome und eine einzige um nach Jahren wieder mit dem Rauchen anzufangen.

Es ist eine Frage der Zeit, ein schleichender Prozess. Dann wird sich Dein Zigaretten Konsum steigern. Es gibt ganz wenige Ausnahmen. Alle anderen Menschen werden süchtig und das ziemlich schnell. 

Mit Deinem täglichen Konsum an Zigaretten gehörst Du bereits zu den ganz normalen Rauchern.

Bei Tabakzigaretten entstehen eine psychische und eine physische Abhängigkeit.

Viele Millionen von Menschen würden das Rad der Zeit gerne zurück drehen, um diese eine Entscheidung, den einen Fehler, mit dem Rauchen angefangen zu haben, wieder zu korrigieren.

Auch ich habe über 30 Jahre geraucht. Nun bin ich Nichtraucher. 

Mittlerweile gibt es E-Zigaretten. Die sind wenigstens zu ca. 95% gesünder. Das belegen die aktuellen wissenschaftlichen Studien. Ein Umstieg ist relativ einfach, wenn der Wille für einen Ausstieg vorhanden ist und ein paar Punkte beachtet werden. Der Körper bekommt über das verwendete Liquid sein Nikotin.

E-Zigaretten werden nicht geraucht, sondern gedampft. Der Rauch ist der wesentliche Unterschied. Das Nikotin ist in der Dosierung nicht giftig.

Rauchen erzeugt extreme Langzeitschäden. Anfangs sind sie kaum spürbar.

Du könntest auf E-Zigaretten umsteigen, mit Nikotin haltigem Liquid dampfen. Nach einer gewissen Zeit verändert sich das Suchtverhalten. Es wird schwächer. Deswegen lässt sich nach einiger Zeit die Nikotin Menge im Liquid immer weiter reduzieren, bis man irgendwann ohne Nikotin dampft.

Das Nikotin im Liquid ist dabei maßgeblich für den erfolgreichen Umstieg entscheidend. Die Nikotin Dosierung sollte passen.

Dafür müsstest Du Dich allerdings Deinen Eltern anvertrauen, denn E-Zigaretten und das Liquid gibt es in Deutschland erst ab 18 (in Österreich ab 16).

Alle Gute Dir....

Bei Fragen einfach melden.

Gruß, RayAnderson  😏

Also erst mal, ganz ruhig. Mit Angst und Aufrgung ist niemandem in so einer Situation geholfen.

Also Raucherin bist du auf jeden Fall, immerhin rauchst du regelmäßig. Und eine gewisse Sucht lässt sich auch bereits erkennen (du hast ein Verlangen nach Zigaretten etc.)

Ich an deiner Stelle würde mit deinen Eltern sprechen. Wenn die sehr streng sind, dann auf jeden Fall mit einem Vertrauenslehrer/Lehrer, dem du vertraust. Die können dir helfen. Du rauchst seit zwei Monaten, aber das ziemlich viel, aber immerhin erkennst du dass du ein Problem hast udn du kannst dir, zumindest hier in dem Forum Hilfe suchen. Das ist schonmal eine gute Sache und ein großer Schritt, der u.a. auch gegen zu extreme Sucht spricht. Wenn du bereit bist dir helfen zu lassen, dann solltest du vielleicht auch eine Therapie oder Besuche bei einem Psychologen ins Auge fassen (kann dir ebenfalls ein Lehrer helfen, ir habt sicher einen Schulpsychologen, sollten deine Eltern da extrem streng sein, dann ist es z.T. auch möglich, dass du die Termine von dir aus wahrnimmst (war bei einem Mädchen an meiner Schule mal so)

Wie du dir helfen kannst? Versuch vor allem mal die Gewohnheit zu durchbrechen. Wenn du jeden Tag Mittags um 12 in die Stadt gehst und einen Burger isst, dann gewöhnt sich dein Körper daran und ähnlich ist es mit den Zigaretten. Was helfen könnte: Nimm keine Zigaretten mehr von Freunden an! Such dir ein Hobby, was du immer machen kannst, wenn dich die Lust nach dem Zeug packt. Geh joggen oder mal ein Bild oder dreh ganz laut Musik auf. Wenn du in der Pause rauchst, dann versuch ein Buch in die Schule mitzunehmen udn zu lesen oder so etwas, also einfach was was diese Gewohnheit bricht. Das ist am Anfang ziemlich schwer und du wirst dich zwingen müssen, aber glaub mir, es wird immer leichter werden.

Wenn du es schaffst rauchfrei zu bleiben (wirklich rauchfrei! Du kannst bei einer Alkoholsucht nicht einfach weniger Trinken, weil du dann ins Suchtmuster zurückfällst, du musst aufhören! Gilt auch fürs Rauchen, am besten, zumal du deinen Körper damit wirklich schädigst (aber ich denke das muss ich dir nicht mehr erzählen, oder?), dann kannst du dich mit etwas schönem belohnen. Iss etwas Schokolade oder ein Stück Pizza oder kauf dir eine Kette oder etwas anderes (immerhin sparst du ja auch Geld, wenn du mit dem Rauchen aufhörst) Wenn es nicht anders geht, dann kannst du dich auch mit einer Zigarette belohnen (dann aber wirklich nur eine EINZIGE), vielleicht einmal in der Woche. Mit etwas Disziplin lässt sich so etwas durchhalten, es ist aber auch essentiell, dass du dir Hilfe suchst.

Alles Liebe

Bevi

Du solltest dir auf jeden fall hilfe holen, wenn dir deine gesunde zeit im leben wichtig ist, dann kann ich dir nur empfehlen damit so früh wie möglich aufzuhören.

Ich denke ich kann ganz gut nachempfinden wie es sich anfühlt zu rauchen, als ob man alle sorgen los wäre. aber ich denke du weißt das rauchen dir bei nichts hilft. Nicht nur die gesundheit und eventuell die potenz geht dahin, es verbraucht auch unheimloch viel geld.

Irgendwann würdest du es bereuen damit angefangen zu haben.

Ich verstehe das du nicht aufhören, sondern nur ein weinig kürzer treten willst. Aber so funktioniert sucht leider nicht. du wirst immer mehr wollen, irgendwann würdest du am liebsten dauerhaft rauchen.

Ich denke du kannst es schaffen, es ist noch nicht so spät. Aber du musst sofort aufhören, wenn du nur langsam immer weniger rauchst, steigt das verlangen auch immer mehr. Der einzige weg wirklich erfolgreich zu sein ist es das ganze durchzuziehen.

Die zigarretten die du noch übrig hast kannst du ja verschenken. Ich empfehle dir auch hier nicht noch eine zu rauchen. Im idealfall solltest du beim rauchen deiner letzen nicht gewusst haben, das es deine letze gewesen sein wird.

Viel erfolg.

https://youtu.be/HD__r66sFjk

Ich denke dieses viedeo könnte dich interessieren. Man kann sich immer nocht so ganz vostellen was der rauch eigentlich anrichtet, sieht eigentlich relativ harmlos aus, aber im video sieht man was da wirklich drin ist.

0
@Kevin374

ich hab ganz vergessen mich für den link zu bedanken... das video ist wirklich interessant

0

Ja, du bist Raucherin, ja du bist süchtig, und ja, du kannst aufhören.

Es gibt mittlerweile eine Menge Möglichkeiten, die angeboten werden, um damit aufzuhören. Von Nikotinpflastern bis hin zu Hypnose und Kassetten, die man nachts beim Schlafen hört, gibt es eigentlich alles. Wie sinnvoll das ist, kann ich nicht beurteilen, ich kann dir nur sagen, wie ich geschafft habe aufzuhören: als ich nach 10 Jahren Rauchen sehr deutlich merkte, wie es meiner Gesundheit geschadet hat, hab ich mich für meine Gesundheit entschieden. Das ist in deinem Alter allerdings schwieriger, weil du ja noch keine Schäden spürst.

Es gibt zahlreiche Webseiten dazu. Google einfach "Mit dem Rauchen aufhören" und schau, was dir zusagt und probier alles aus, bis dir was hilft. Oder trainiere deinen Willen (ist auch Übungssache!).

Nein. Raucher ist man erst ab 150 Zigaretten am Tag. Darunter ist man Nichtraucher. Und wenn man Verlangen nach Zigaretten hat, ist das auch ein Zeichen, dass man noch kein echter Raucher ist. Echte Raucher haben immer eine Zigarette an und deshalb kein richtiges Verlangen.

Ironie off: Deine Frage hast du schon selbst beantwortet.

Was möchtest Du wissen?