Ich beziehe ALG 2, kann ich trotzdem für jemanden ein TouristenVisum beantragen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Verpflichtungserklärung

Wenn man geschäftlichen oder privaten Besuch aus dem Ausland bekommt, wird in der Regel eine Verpflichtungserklärung benötigt.

Hierdurch können die Gäste bei der Beantragung eines Visums gegenüber der deutschen Auslandsvertretung (Botschaft oder Konsulat) nachweisen, dass für die Dauer des Aufenthaltes in der Bundesrepublik Deutschland der Lebensunterhalt einschließlich ausreichendem Krankenversicherungsschutz sichergestellt ist.

Mit der Verpflichtungserklärung verpflichtet man sich für alle Kosten aufzukommen, die während des Aufenthaltes des Gastes entstehen (können). Ob man in der Lage ist diese Kosten zu übernehmen, wird bei einer Bonitätsprüfung festgestellt.

Hierbei muß man die gesamten finanziellen Verhältnisse offenlegen. Finanziell leistungsfähig ist man nur dann, wenn das Einkommen erheblich höher als die Ausgaben oder finanziellen Verpflichtungen sind.

Es ist zudem eine Reisekrankenversicherung nachzuweisen.

Wenn man Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (Arbeitslosengeld II) oder Sozialgeld erhält, kann man keine Verpflichtungserklärung abgeben.

Dann müsste das jemand anderes machen.

DerCAM 28.06.2014, 12:08
Es ist zudem eine Reisekrankenversicherung nachzuweisen.

Was aber nichts mit der Verpflichtungserklaerung zu tun hat. Die (ausreichend hohe!) Reisekrankenversicherung muss der Besucher bei der Beantragung des Visums schon selbst vorlegen.

Ueberhaupt scheint dem Fragesteller gar nicht klar zu sein, dass er niemals ein Visum fuer einen auslaendischen Besucher beantragen kann. Dass muss der Besucher schon selbst machen.

Aber sonst hast du die Sache mit der Verpflichtungserklaerung gut erklaert. Dafuer DH!

2
kiinq94 28.06.2014, 14:48

Was hab ich denn für Möglichkeiten ??!

0
DerSchopenhauer 30.06.2014, 06:53
@kiinq94

Jemand anderes müsste die Verpflichtungserklärung abgeben (jemand der ausreichende Geldmittel hat)

0
DerCAM 01.07.2014, 02:05
@DerSchopenhauer

Nur der Vollstaendigkeit wegen: Die Auslaenderbehoerden akzeptieren i.d.R. alternativ auch eine Bankbuergschaft in deutlich vierstelliger Hoehe (wohl so um die 5.000 Euro, bin mir bezueglich der Hoehe aber nicht sicher). Die wird ein ALG 2 Empfaenger aber kaum erhalten.

0
kiinq94 30.06.2014, 08:39

Noch eine andere Möglichkeit Habe ich nicht ? Und was brauche ich alles für eine Verpflichtserklärung ?

0
DerSchopenhauer 30.06.2014, 11:32
@kiinq94

Wer diese "Verpflichtungserklärung abgeben möchte, muß sich dazu an die zuständige Ausländerbehörde seines Wohnortes wenden.

Auf der Internetseite der Behörde ist meist eine Erläuterung über den Ablauf und über die einzureichenden Unterlagen vorhanden; das Formular wird i. d. R. als Download zur Verfügung gestellt.

0

Musst du selber finanzieren !

Wenn Du selbst für die Kosten aufkommen kannst, sollte das möglich sein.

DerCAM 28.06.2014, 12:11

Wie soll er das als ALG 2 Empfaenger aber koennen? Schliesslich kann er dann ja wohl kaum ein ausreichendes Vermoegen haben und das Einkommen reicht nie im Leben, um davon evtl. erforderlich werdende Abschiebekosten, Flugkosten u.s.w. zu bezahlen.

Unter diesen Voraussetzungen wird die zustaendige Auslaenderbehoerde natuerlich auch keine Verpflichtungserklaerung (um eine solche geht es hier offenbar) von ihm akzeptieren.

1

Ich denke, das geht. Es gibt aber kein extra Geld dafür.

kiinq94 28.06.2014, 14:48

Wie soll es denn gehen?

0

Was möchtest Du wissen?