Ich beschäftige mich mit den Gedanken meine Ausbildung zu kündigen, ist das die richtige Vorgehensweise?

5 Antworten

Ein Ausbildungsplatz ist eine Chance für einen guten Einstieg ins Arbeitsleben - nutze sie. Esgibt immer wieder Zeiten in denen Arbeit nicht gerade spannend ist - aber eben nicht nur :)

Erledige alles was Dir aufgetragen wird schnell und zuverlässig - und frag höflich ob Du auch andere Aufgaben erhalten würdest - dann kann es sich ändern.

Zeig Interesse, hol Dir Infos im Internet (jedoch nicht während Deiner Arbeit, sondern in der Freizeit!) frag direkt nach wenn Du was nicht verstehst oder wissen möchtest.

Du kannst Dich ja probehalber bei der Klinik bewerben - müsstest aber eine sehr gute Begegründung für den Wechsel und vermutlich auch gute Noten haben, ansonsten Wahrscheinlichkeit eher klein ist  ...

Erstens

Was hat du denn gedacht was ein Azubi im ersten Lehrjahr macht?

Klar die niedrigsten Aufgaben, die es gibt. 

Zweitens

Wird dir das bei einer Anderen Ausbildung genau so ergehen.

Drittens

Kündigen würde ein intelligenter Mensch erst, wenn er eine andere Stelle sicher hat, einen anderen Vertrag in der Tasche.

Was machst du, wenn du kündigst. Du hockst ohne Ausbildungsvergütung zuhause, bis dich das Arbeitsamt in einer Jugend Maßnahme "Aufräumt", wenn du denkst das das Anspruchsvoller für dich ist. Bitte, dann schmeis hin.

Wenn Du gekündigt wirst, kannst Du Dich arbeitslos melden. Wenn Du selbst kündigst, bekommst Du eine Sperre von 3 Monaten.

Du hast ja noch gar nichts Neues, das sind ja lediglich Pläne.

Schau Dich um und wenn Du einen neuen Vertrag hast, dann kannst Du kündigen, vorher besser nicht.

lg Lilo

Was möchtest Du wissen?