Ich bereue vieles was Schule angeht, wie werde ich dieses Gefühl los, ich kann nicht mehr?

17 Antworten

Was soll ich nur tun? Wie soll ich es jetzt wieder schaffen? Wieder auf
eigenen Beinen zustehen und nicht mehr an die Vergangenheit zudenken?

Es ist einfach, auch wenn dies schwer klingt: Die Einstellung und die Gedanken ändern...

Dein Dich verletzen rührt aus der Selbstbestrafung heraus, aber DU würdest Dich eher dann 'bestrafen', wenn Du trotz Deiner Erkenntnisse die Fehler wieterhin begehst. Für die Vergangenheit kann man sich nicht strafen, denn sie ist a) schon vorbei und b) jene Zeit, in der Du ein Teil der Entscheidungen selber getroffen hattest.

Man sollte sich nie selbst für die 'falschen' Entscheidungen bestrafen, denn sie waren im Endeffekt gewollt, und man kann diese wieder korrigieren.

Eine Entscheidung ist: Die Einstellung und die Gedanken zu ändern und sich auf das Ergebnis seiner Vorstellungen und Ziele zu fokussieren,

und dann den Weg dorthin vehement und vertrauensvoll zu beschreiten...

Du hast einen großen Vorteil gegenüber jenen, die Du 'beneidest': Du kennst bereits die Tiefen, hast diese durchlebt und bist aus diesen wieder hervor und empor gekommen. Du besitzt bereits eine Lebenserfsahrung, welche die anderen (noch) nicht kennen und weißt auch schon, wie man sich daraus befreien kann...

Du wirst, wenn Du dich daraus befreit haben solltest, an Stärke, Selbstbewusstsein, Lebenserfahrung reicher sein, als viele Deiner AltersgenossInnen...

Wenn Du nicht weißt, was Du beruflich machen willst oder nicht weißt, was Dir obliegt, so versuche Dich an Deine Stärken und Fähigkeiten zu erinnern: Was liegt Dir am besten, was geht Dir ganz leicht von der Hand, woran hast Du große Freude, welche Fähigkeit kannst locker und leicht bewältigen etc. pp.

und dann versuche daraus den Beruf zu finden, welche so gut wie alle Kriterien mit einbezieht...

Erfolgreiche sind deswegen erfolgreich, weil sie in ihrem Beruf aufgehen, Freude empfinden, ihre Berufung darin gefunden haben, in der Gegenwart sind, jede Minute bewusst auskosten und wahrnehmen etc. pp; dies funktioniert in allen Berufen...

Und hier schließt sich der Kreis: Es liegt an der Einstellung und den Gedanken - diese spiegeln sich in unserem Status quo wieder...

So reflektiere Deinen Status quo: Bist Du mit diesem einverstanden, dann gibt es nichts zu jammern. Bist Du mit diesem nicht einverstanden, dann ändere diesen, und danach gibt es ebenso nichts mehr zu jammern.

Bist Du aber mit Deinem Status quo nicht zufrieden und Du änderst diesen dennoch nicht ab, dann hast Du kein recht zu jammern, denn dann kann dieser Status nicht schlimm (genug) sein, sonst würdest Du ja aktiv werden...

und hast somit ebenso gewählt...

Gruß Fantho

Was gewesen ist, ist gewesen. Du solltest die Vergangenheit ruhen lassen. Du kannst es nicht mehr rückgängig machen. Hier hilft nur nach vorne zu schauen.

Du lässt zu das die Vergangenheit deine Gegenwart und Zukunft bestimmt. Das darf nicht sein.

Auch wenn du jetzt in der Hauptschule bist, du bist erst 16 Jahre alt. Du hast immer noch die Möglichkeit nach der Hauptschule eine weiterführende Schule zu besuchen und den Realschulabschluss zu machen. Danach kannst du auch noch das Abitur machen.

Was du auf gar keinen Fall machen darfst ist, dich mit anderen zu vergleichen! Du kannst und darfst dich nicht mit anderen vergleichen. Jeder Mensch ist einzigartig und genauso einzigartig ist sein Weg den er durch das Leben geht.

Genauso ist es falsch ständig darüber nachzudenken und zu grübeln "was wäre wenn...". Das führt zu nichts. Sicherlich sollte man darüber nachdenken, was man in der Vergangenheit falsch gemacht hat. Aber dies sollte man nur tun um seine eigenen Fehler zu erkennen und daraus zu lernen.

Wenn du weißt was du falsch gemacht hast, sollte das nachdenken und grübeln über die Vergangenheit und "was wäre wenn" aufhören. Denn sonst gerätst du immer mehr in die Opferrolle. Das verstärkt deine Depressionen und deine Passivität.

Du musst aus dieser Opferrolle ausbrechen. Du musst aktiv werden, denn noch ist nichts verloren und du hast genug Möglichkeiten das Ruder herum zu reißen.

Versuche dich voll und ganz auf die Schule zu konzentrieren und lasse dich von einem Therapeuten auf deinem weiteren Weg beraten und unterstützen. Notfalls auch mit Hilfe eines Psychiaters, der dich auch mit Medikamenten unterstützt.

Gib nicht auf. Nicht jeder Lebensweg verläuft schnurgerade. Dein Lebensweg verläuft nicht falsch, er verläuft nur anders. Und deshalb kannst du dich auch nicht mit anderen vergleichen.

das was deine Vergangenheit angeht, solltest du nicht verdrängen, sondern als abgeschlossen betrachten!

Das ist wichtig, denn es gehört zu dir!

Das du damit gebrochen hast gehört auch zu dir und sollte dich stolz machen!!!

das sind Dinge, die Stärke beinhalten, keine Schwäche wie aus deinen Zeilen zu lesen ist!

das und diese Stärke zeichnen dein bisheriges Leben aus, es ist nicht zu spät und wenn die anderen weiter sind, haben sie doch nicht den Erfahrungshintergrund wie du ihn hast, auch wenn du nicht wirklich stolz darauf bist aber es ist eine der wichtigen Erfahrungen im Leben!

und du hast diese Kriese überwunden und weißt sehr intensiv was Verlust bedeutet.

Das kennen manche mit 30 oder 50 nicht, bewahre dies fest, denn es hat dich 2 Jahre gekostet!!! sehr teure 2 Jahre, die du aber in deinem Alter alle Male aufholen kannst!

Das nennt man Ehrgeiz, nimm ihn und beweise, dass du es genauso gut, wenn nicht gar besser kannst, denn du bist reifer als alle anderen in deinem Alter und darauf solltest du stolz sein...

nun beginne diese Reife auch für dich zu benutzen und mach das Beste draus ich wünsch dir alles Gute...

LG Rüdiger

Will ihr Arbeitskollege was ihr?

Also ich bin 30 Jahre und meine Freundin ist 27 Jahre alt und werden bald heiraten.Wir sind seid 5 Jahren zusammen. Ich habe das Gefühl ihr Arbeitskollege will mehr von meiner Freundin, weil er jetzt ständig anruft und nicht mehr so oft schreibt. Und er erzählt viel von seinem privat leben. Meine Freundin bzw. Verlobte erzählt mir auch alles aber trotzdem werde ich das Gefühl nicht los dass er mehr will. Die fahren zusammen zur Arbeit die fahren zusammen den Weg nach hause ist zwar schön und gut aber kann er sie dann nicht einfach in Ruhe lassen wenn sie zu Hause ist? Muss dass sein von dem das er sie anruft obwohl er weiß dass sie bald heiraten wird.Jedesmal wenn ich sie anspreche kommt von ihr er ist nur ein Arbeitskollege mache dir keine Sorgen. Um ihr mache ich keine Sorgen aber dem Trau ich nicht von ihren Erzählungen her.Sie sieht es vielleicht nicht oder ich sehe die Dinge einfach falsch. Trotzdem stört es mich dass wenn er anruft oder ständig schreibt. Reicht ihm das etwa nicht dass sie zusammen arbeiten? Meine Verlobte ist alt genug muss sie selber wissen aber dennoch stört mich dass mit ihm. Es ja nicht so das er sich ab und zu meldet Nein!!! Deswegen was würdet ihr machen oder sagen Leute. Ich verstehe einfach solche Menschen nicht

...zur Frage

Was soll ich tun, mein Freund ist sauer und wütend auf mich und er weiß nicht ob er mich noch will oder nicht?

Der Grund dafür ist das ich riesen Mist gebaut habe der nicht mehr gut zumachen und zu entschuldigen ist ( habe mich geritzt es sind keine tiefen wunden hat auch nicht geblutet oder so) ich habe eingesehen was für eine dumme und scheiß Idee es war das zu tun und ich bereue es zutiefst. Ich hatte heute ein Gespräch mit ihm und ihn um eine letzte Chance zu beten. Ich will ihn nicht verlieren er ist mein ein und alles. Ich bin am Ende meinen Nerven. Ich habe ihm Zeit gegeben nach zudenken. Ich habe große Angst wie er sich entscheiden wird. Ich weiß nicht wie ich weiter machen soll? Und es fällt mir jetzt schon schwer ohne ihn dabei sehe ich ihn jeden Tag in der Schule (Nein ich nehme mir nicht das Leben, es war eine einmalige Aktion die nie wieder vorkommen wird)

...zur Frage

bin ständig müde und schlapp (sehe leicht verschwommen /unscharf) und mir fallen oft die Augen zu vor Müdigkeit was kann da los sein?

...zur Frage

Ich habe ständig selbstmordgedanken :(((

Ich weiß auch nicht aber ich habe ständig Selbstmord Gedanken, mir macht mein Leben irgendwie nicht mehr so viel spaß, ich weiß nicht warum:( ich bin erst 15, habe gute Noten und Freunde, mir ist in letzter Zeit nichts schlimmes passiert und wenn ich keine freunde und Familie haben würde, die um mich trauern würde, wäre ich schon lange nicht mehr da. Manchmal gibt es ja auch schöne Momente in meinem Leben, wo ich es bereue so zu denken, aber das Gefühl, spaß in meinem Leben zu haben verfliegt bald wieder. Ich weiß selber nicht was mit mir los ist ich könnte einfach nur schreien.Liegt das irgendwie an den Hormonen oder sowas? Ich habe noch nicht mit meinen Eltern geredet und auch mit sonst keinem, ich will auch nicht zu einem Psychologen. Gehen diese Gedanken wieder vorbei?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?