Ich bereue

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo :-)

Das deine erste Erfahrung für dich im Nachhinein nicht mehr so schön waren tut mir leid für dich. Leider stimmt es ja nun mal, dass es nur ein erstes Mal gibt. Ich kann dir ja mal ein bisschen was erzählen, wobei das natürlich nur meine Erfahrungen und meine Meinungen sind.

Gerade in deinem Alter und mit deinem niedrigen Grad an Erfahrung ist es eigentlich ganz normal, dass du dich schämst wenn es um sexuelle Dinge geht. Als ich damals meine ersten sexuellen Erfahrungen machte, war mir auch alles peinlich und ich hatte sogar noch nach ein paar Monaten immer Angst, dass ich mich schamlos verhalte und irgendwie schmutzig benehme, wenn ich offen zeigte, dass es mir gefiel. (Und ich war bei meinem ersten Mal schon 18.) Man macht ja auch Geräusche und so. Und einen Wunsch zu äußern kam für mich gar nicht in Frage. Und dazu muss man sagen, dass ich eigentlich wirklich sehr gut aufgeklärt war und ich meine Familie immer fragen konnte. Aber trotzdem hatte ich irgendwie Angst, dass ich mich unanständig benehme.

Wichtig ist, dass du dir einfach überlegst, was du wirklich wirklich möchtest und wofür du bereit bist. Lass einfach mal alle Faktoren außer deinen Wünschen und Bedürfnissen in Bezug auf deine Beziehung und deinen Körper außen vor. Denk nur an das was zwischen euch beiden wichtig ist und was du willst. Denk einfach daran, was du fühlen würdest, wenn es das Schämen und die Familie und dein erstes Mal nicht gäbet. Und dann gibt dir dein Körper schon die Antwort die du brauchst und sagt dir: ja ich möchte mit ihm sexuell zusammen sein, oder nein ich will das mit ihm nicht, es fühlt sich nicht richtig an. Und dann kannst du immer noch entscheiden was du machen willst.

Vielleicht solltest du auch mit deinem Freund mal drüber reden. Oft kann der Partner einem auch ganz ganz viel von der Scham nehmen. Wahrscheinlich, fasst er das als Mann sogar als Kompliment auf, dass du es in dem Moment schön fandest. Weil mal ehrlich, welcher Mann findet es denn schrecklich wenn seine Frau/Freundin es mag wenn sie "zusammen" sind. Man glaubt es nicht aber Männer brauchen, da auch ihre Bestätigung^^

Und was den Ganzen Stress und die Angstzustände betrifft: was du da so erzählst scheint dich ja im Moment nicht nur die Sache mit dem Sex zu beschäftigen sondern auch, das Ding mit den Familien und so. Werde dir einfach erst mal klar darüber, ob dieses beklemmende Gefühl wirklich durch die Sexuelle Geschichte verursacht wird oder doch eher durch das ganze Chaos drum herum und die Ansichten anderer.

Vielleicht hilft dir das ja jetzt ein bisschen :-) Hoffe auf jeden Fall, dass sich das für dich alles positiv entwickelt und du für dich hinterher sagen kannst, Ich in zufrieden damit wie es gekommen ist. Egal was jetzt so passieren mag

Viel Glück ;-)

Dein erstes Mal verlief nicht gerade günstig. Du warst nicht bereit dazu, hast dich wohl drängen lassen, aber das ist halt passiert! Du darfst nicht den Fehler machen, wieder und wieder damit herumzutun und dich selbst zu quälen. Es ist Vergangenheit, die wir im Nachhinein klüger beurteilen können, wo wir meinen, wir hätten es ganz anders tun sollen und all die Zweifel und Schuldgefühle drohen uns in den heutigen Tag hineinzureden, so dass ein unbeschwertes neues Leben erschwert wird. Mach dir klar, wie auch immer es gelaufen ist, du hast vielleicht einen Fehler gemacht, aber es ist gestern gewesen. Heute hast du eine neue Beziehung und solltest nachspüren, was du fühlst und darüber offen sprechen. Deine Zweifel sind stark, du machst dich damit verrückt und dann kommt eine ungünstige Familiensituation erschwerend dazu. Du bist ein ernsthafter und gründlicher Mensch, der nicht in den Tag hineinlebt. Gut, aber auch schade, denn spontan sein kann unendlich schön sein. Dir nützt nur, im Kopf klar zu werden und darüber ein Gespräch zu führen. Dein neuer Freund muss- wenn er dich liebt, wissen, was mit dir los ist, sonst wird er an sich zweifeln und nicht wissen, was er falsch gemacht hat. Gönn dir ein neues Glück, gib deiner Sexualität eine neue Chance!

Ob es "normal oder unnormal" ist, kann man nicht sagen, da jeder Mensch anders ist! Es ist aber ein Zeichen dafür, dass du dich dabei nicht Wohl fühlst. Ob man an Gott glaubt, oder ob man sagt Gott ist mir egal, spielt in einer Beziehung nur dann eine Rolle, wenn der Glaube stärker ist als die Liebe! Da du dich nicht (oder noch nicht) Wohl fühlst, würde ich sagen, du solltest etwas anderes ausprobieren. Und wenn es dir so schlimm geht, solltest du mit deinem "jetzigen Freund" klar Tisch machen und it ihm über all deine Sorgen reden, dass könnte helfen! Wenn ich noch irgendwo bei helfen soll, oder noch Fragen offen sind, bitte frag einfach! ;-)

LG

Rudania

Warum verurteilst du dich so hart?

Bitte sei nicht so streng mit dir. Betrachte dich und dein Tun liebevoll. Auch rückwirkend. Das Leben beinhaltet Entwicklung. Wenn du Heute reifer bist, dann schaue liebevoll zurück. Sei dir selbst gnädig. Erlaube dir Sexualität ohne Zweifel. Erlaube dir die Nähe deines Partners mit alles Sinnen zu genießen. Erlaube dir ein schönes körperliches Leben. Erlaube dir durch Erfahrungen reifer zu werden.

Sich selbst so hart zu verurteilen für eventuelle Fehler.....macht hart.

Dazu ich bin Grade erst 17 geworden!

Nee,dass ist nicht normal...Man hält nicht zwei Jahre an der Vergangnheit fest und schämt sich deswegen...Vergiß es einfach,oder es wird in Zukunft jede deiner Beziehungen belasten...

Was möchtest Du wissen?