Ich benötige mal einige meinungen?

9 Antworten

Hallo sternchenmamaxo,

Dein Freund spielt mit Deinen Gefühlen, wenn auch nicht aus Absicht! So bleibst Du emotional in der Schwebe und weißt eigentlich nicht, woran Du mit ihm bist. Eines steht fest: Wenn Dein Exfreund es ernst meint, dann kann er nicht gleichzeitig mit einer anderen Frau zusammenleben!

Vielleicht wäre es hilfreich, wenn Ihr Euch noch einmal aussprecht, um festzustellen, was Ihr Beiden eigentlich wollt. Soll es bei der Trennung bleiben oder nicht? Das könnt Ich Euch nur selbst beantworten! Wenn Ihr keine klare Linie fahrt, fügt Ihr Euch nur immer wieder Schmerzen zu. Solltet Ihr übereinkommen, dass Eure Trennung endgültig ist, dann wären die nachfolgenden Tipps vielleicht ganz hilfreich.

Nach einer Trennung sind natürlich noch immer Gefühle für den anderen da. Es bringt aber nichts, immer wieder über die Vergangenheit nachzugrübeln. Allzu leicht kommen dann alte Gefühle wieder hoch!

Was allerdings auch nicht funktioniert ist, wenn Du versuchst, einfach zur Tagesordnung überzugehen und so zu tun, als wäre nichts geschehen. Habe Verständnis für Deine traurigen Gefühle und lasse sie zu! Trauer braucht Zeit und am besten ist es, sie zu durchleben.

Dazu gehört auch, sich so richtig auszuweinen. Durch Weinen lösen sich innere Spannungen und es mag Dir wieder ein wenig leichter ums Herz werden. Den Liebesschmerz ganz bewusst zuzulassen, tut zwar weh, ist jedoch Teil Deiner Trauer und führt letztendlich dazu, ihn zu überwinden.

Andererseits wäre es auch nicht hilfreich, wenn Du in Deiner Wohnung Gegenstände aufheben würdest, die Dich immer wieder an Deinen Exfreund erinnern. Am besten ist es, sie einzusammeln, in eine Kiste zu packen und weit weg zu stellen. Je mehr es gibt, was Dich an ihn erinnert, desto länger wird die Leidenszeit andauern. Erinnerungen an Deinen Ex-Partner wachzuhalten wäre so wie das Stochern in einer alten Wunde. Zum einen kann dann die Wunde nicht zuheilen und zum anderen wird immer wieder neuer Schmerz hervorgerufen.

Am besten ist es, die Sache so gut wie möglich abzuschließen. Innerlich Abstand zu nehmen ist sicher nicht einfach und es mag auch eine ganze Weile dauern, bis Du es geschafft hast. Dieser Schritt ist jedoch in der Regel unumgänglich, um innerlich wieder ausgeglichen werden zu können. Dann ist zu hoffen, dass Deine Gefühle allmählich wieder zur Ruhe kommen und der Schmerz irgendwann nachlässt.

Auch wenn Dir in Deiner jetzigen Situation nicht danach ist und Du Dich schwach und kraftlos fühlst: Tue etwas, um Dich abzulenken und werde aktiv! Das mag Dir besonders am Anfang sehr schwerfallen, doch im Laufe der Zeit wirst Du merken, dass es funktioniert. Dich in Dein Schneckenhaus zurückzuziehen kann am Anfang vielleicht ganz hilfreich sein, doch sollte es nicht zur Gewohnheit werden.

Versuche, Neues zu erleben und triff Dich mit Bekannten und Freunden. Das bringt Dich auf andere Gedanken und mildert den Schmerz ab. Und vor allem bringt es Deinem Herzen Erleichterung, wenn Du mit jemandem, zu dem Du Vertrauen hast, über Deine Gefühle sprichst. Wenn man am Boden ist, dann braucht man einfach jemanden, bei dem man sich so richtig ausheulen kann. Wenn man dann merkt, dass der andere mit einem mitfühlt und einen ernst nimmt, ist alles schon nicht mehr ganz so schlimm.

Zum Schluss möchte ich noch auf einen Aspekt hinweisen, der von vielen, die in ernsten Schwierigkeiten sind, heutzutage übersehen wird. Ich weiß ja nicht, ob Du an Gott glaubst. Doch falls ja, denkst Du nicht, dass er Deine Gefühle versteht und Dir gern helfen möchte? Ich bin einmal auf einen Text in der Bibel gestoßen, der mir sehr zu Herzen gegangen ist. Er lautet: "Er [Gott] heilt die Menschen, die innerlich zerbrochen sind, und verbindet ihre Wunden" (Psalm 147:3, Hoffnung für alle). Fühlst Du Dich nicht gerade so, wie hier beschrieben, "innerlich zerbrochen" und voll emotionaler "Wunden"? Wäre es nicht schön, von Gott Erleichterung zu bekommen?

Du kannst ihm alles sagen, was Dich bewegt, denn in den Psalmen steht: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer Herz aus. Gott ist uns eine Zuflucht" (Psalm 62:8). Ja, Du kannst zu Gott so reden, wie zu einem guten Freund und Du kannst sicher sein, dass er Dich hört!

Ich hoffe, dass Dir die genannten Tipps ein wenig dabei helfen, Deine Gefühle nach und nach in den Griff zu bekommen! Denke vor allem daran: Es bleibt nicht für immer, wie es gerade ist! Der Schmerz lässt irgendwann nach und die Freude kehrt allmählich wieder in Dein Herz zurück. Alles Gute und viel Kraft!

LG Philipp

Es möchte den "Beweis" das du ihn auch noch magst oder liebst. Er betrachtet dich auch ein wenig als Eigentum, will sich aber nicht aufgeben, das beweist seine neue Liebe. Damit ist euer Zusammenleben schon in der Grundfeste erschüttert, ganz klar die Gefühle lassen sich nicht wie ein Schalter abschalten, aber lass ihm seine Freiheiten und gehe deine Wege. Viel Glück dabei

Er kommt mit deinem Kind nicht klar und das tut deiner Tochter gut? Was ist das für ein Mist?
Wenn er mit dir streitet wegen der kleinen, dann kannst du ihn nicht zurück nehmen.
Lass die Finger von dem. Nimm jemanden, der mit Kindern klar kommt und nicht einen, der nur dich will.

Soll ich zum Ex, wegen Gefühlen und Kind, zurück gehen?

Vor Kurzem hat mein Ex den Kontakt zu mir wieder aufgenommen. Ständig sagt er mir es täte ihm leid er vermisse mich und er habe sich geändert. Er scheint sich auch wirklich geändert zu haben. Die Trennung war nicht leicht für mich und ich habe ihn damals verlassen obwohl ich ihn liebe, weil ich von ihm keine Hilfe im Haushalt hatte und auch nicht besonders viel mit unserer Tochter. Das Problem ist ich habe jetzt seit 3 Monaten einen neuen Freund. Er war die ganze Zeit für mich da und hat mir geholfen.. Doch die Gefühle zu ihm sind einfach nicht so wie zu meinem Ex. Ich glaube manchmal bei ihm Freundschaft mit Liebe verwechselt zu haben. Als wir damals zusammen kamen dachte ich, ich wäre über meinen Ex hinweg, doch das scheint nicht der Fall zu sein.. Außerdem denke ich auch an unsere gemeinsame Tochter :x

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?