Ich bekomme leicht Migräne, wenn ich Mineralwasser zu schnell trinke, ist das noch normal?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Falls es wirklich Migräne ist, die Du da bekommst, kann es durchaus mit der Temperatur oder der Kohlensäure des Wassers zu tun haben. Besonders bei Kindern, die erstaunlicherweise recht häufig Migräne bekommen, kann ein kaltes Getränk eine so starke Nervenreizung im Kopfbereich verursachen, dass diese einen Anfall auslöst. Also besser auf stark gekühlte, kohlensäurehaltige Getränke verzichten oder langsam trinken. Die Theorie, dass Zucker unmittelbar einen Migräneanfall auslöst, ist zwar denkbar, halte ich in diesem Fall aber für zu weit hergeholt. Da sind z.B. Schokolade oder Gummibärchen riskanter.

Das Thema ist zwar schon alt, aber ich plage mich mit ähnlichem das auf diese Beschreibung passt. Auch ich habe lange Zeit in der Arbeit Spezi (also zuckerhaltig) getrunken. So ca 1 - 1,5L pro Tag und Abends dann was anderes.

Ich hatte auch schon den Verdacht es hängt mit Wasser trinken zusammen und glaube das teilweise immer noch. Da ich Wenig-trinker mit leider geringem Durstgefühl bin, konnte ich aber noch etwas anderes beobachten:

Kopfweh tritt oft auf, wenn ich "plötzlich" mein Trinkverhalten ändere.

Beispiele: vormittag wenig trinken, nachmittag wenig trinken, abend wenig trinken => kein Kopfweh vormittag normal trinken, nachmittag wenig trinken, abend wenig trinken => Kopfweh möglich vormittag wenig trinken, nachmittag normal trinken, abend normal trinken => Kopfweh wahrscheinlich, verringert sich bis zum Abend vormittag wenig trinken, nachmittag wenig trinken, abend viel trinken => Kopfweh sehr wahrscheinlich vormittag normal trinken, nachmittag normal trinken, abend normal trinken => kein Kopfweh

Ist das bei dir vielleicht ähnlich? Wenn man dann gewohnt ist zuckerhaltig zu trinken und dann, wenn man erschrocken feststellt zu wenig getrunken zu haben, auf Wasser zurückgreift... kann schnell der Eindruck entstehen das Wasser ist schuld. Allerdings muss ich sagen dass der Effekt mit Wasser ausgeprägter ist (auch wenn ganztags nur Wasser getrunken wurde).

Vielleicht sollte ich es wie oben erwähnt tatsächlich mal mit einer akkuraten Selbst-Studie versuchen :)

Oder kennt mittlerweile jemand die tatsächliche Ursache?

Gruß Andreas

mach das wasser vor dem trinken wärmer, dann dürfte das problem gelöst sein

Was möchtest Du wissen?