Ich bekomme demnächst Pflegestufe 1. Muss ich dann meine Kontonummer angeben? Oder die Konton. der Person die mich pflegt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Pflegestufe 1 wirst du sicherlich nicht bekommen, denn die gibt es nicht mehr.

Das nennt sich seit 1.1.2017 Pflegegrad.

Und woher weißt du, dass du einen Pflgegrad bekommen wirst?

Hast du schon einen Einstufungsantrabg bei der Pflegekasse gestellt?

Wenn ja, dann musstet du schon dort angeben wer dich pflegt und auch die Kontonummer, auf die das evtl. zuerhaltende Pflegegeld gezahlt werden soll, ist im Antrag schon anzugeben.

Deshalb ist deine Fragestellung etwas verwirrend und so nicht plausibel.

Und wenn du den Pflegegrad 1 bekommst, so wird KEIN Pflegegeld ausgezahlt.

Denn in Pflegegrad 1 stehen dem betroffenen sogenannte Erstattungsleistungen von mtl. 125€ nach § 45 a SGB XI zu, für die sogenannte zusätzliche Entlastungsleistungen eingekauft werden können.

Das Geld wird nicht in Bar ausgezahlt, sondern ist nur durch zugelassene Pflegeeinrichtiungen, die qualitätsgesicherte Zusatzleistungen anbieten abrufbar.

Unter diesen Zusatzleistungen versteht der Gesetzgeber: Betreuung und Hauswirtschaft.

Das bedeutet für dich: du kannst dir einen örtl. ambul. Pflegedienst aussuchen und diesen mit Betreuungsleistungen und oder Hauswirtschaft beauftragen. Bis zu 125€ mtl. erstattet die Pflegekasse diese Leistungen.

Der Pflegedienst stellt dir die erbrachten Leistungen in Rechung und du bezahlst diese.

Dann reichst du die Rechnung mit Einzahlbeleg bei der Pflegekasse zur Rückerstattung ein.

Pflegegeld gibt es erst ab Pflegegrad 2.

Das Pflegegeld steht rechtlich dem Pflegebedürftigen zu.

Ich würde anraten, das Pflegegeld auf dein Konto überweisen zu lassen.

Hast du eine private Pflegeperson, so musst du diese von diesem Pflegegeld entlohnen. Weitere Kosten werden nicht erstattet.

Du kannst aber auch einen ambul. Pflegedienst beauftragen die Pflege zu übernehmen. Dann ist das Pflegegeld auf Kombileistung umzustellen.

Du beauftragst auch hier den ambul. PD und kaufst dort leistungen ein.

Der PD rechnet dann direkt mit der Pflegekasse ab. Bleibt vom Betrag der Kombileistung noch was übrig, so wird dies prozentual auf das Pflegegeld umgerechnet und diesen prozentualen Restansteil bekommst du dann vom Pflegegeld ausgezahlt. Hast du mehr Leistungen eingekauft als dass der Pflegegrad hergibt, so hast du diesen Mehrbetrag privat zu bezahlen.

Ud hier einmal ein Link zu den Pflegegraden und den weiteren leistungen die einem eingestuften Pflegebedürftigen durch die Pflegekasse zustehen:

http://www.pflegestaerkungsgesetz.de/finanzielle-leistungen/alle-leistungen-ab-2017-im-ueberblick/

Das kannst Du so oder so machen. Lass es lieber an Dich auszahlen, dann kannst Du das besser kontrollieren, ob die Leistung auch erbracht worden ist und entsprechend bezahlen. Z. B. einen Stundenlohn vereinbaren und entsprechend bezahlen.

4

Vielen Dank :-)

0

Was bedeutet es praktisch, wenn jemand einen Pflegegrad bzw. eine Pflegestufe bekommt?

Hallo,

gerade ist es im familiären Bereich im Gespräch, dass für eine Person die momentan eine körperliche Erkrankung hat und deshalb nicht mehr die Wohnung verlassen kann, eine Pflegestufe bei der Krankenkasse beantragt werden soll. Ich weiss nicht, ob es Pflegegrad oder Pflegestufe ist, hab da nicht so die Ahnung.

dass dann quasi neben dem Pflegegeld das der Kranke bekommt, 2-3 mal pro Woche eine Person zu dem Kranken in die Wohnung geht und für ihn den Einkauf mitbringt und die Sachen erledigt, die er in seiner Wohnung oder generell selbst nicht mehr machen kann. Die zu pflegende Person wohnt also weiterhin ganz normal eigenständig in ihrer Wohnung.

Meine Frage ist jetzt aber, was muss der Gepflegte hier für Rechte bzw. Vollmachten abtreten? Konkret: Bedeutet das dann dass die Person die ihn Pflegt zusammen mit den Ärzten bestimmen kann, welche Medikamente (sowohl in Bezug auf psychische wie körperliche Erkrankungen) sie nehmen muss und zB ob sie in Kliniken gehen muss oder hat die Kranke, wenn sie noch klar bei Verstand ist, noch das Recht über Medikamente und Klinikaufenthalte selbst zu entscheiden? Das ist meine Frage. Ich bitte um eine Erläuterung.

Die zu pflegende Person ist in mittlerem Alter, aber derzeit arbeitsunfähig.

Danke für Eure Mühe

...zur Frage

Pflegegeld auch im Ausland-Pflegeheim

bin vor vielen Jahren nach Österreich verzogen, meine Mutter lebt jetzt auch hier bei mir, sie ist 85 und für sie bekomme ich Pflegestufe 1, hatte mich vor kurzen in Deutschland bei der Pflegeversicherung erkundigt ob ich auch das Pflegegeld bekomme wenn ich meine Mutter in ein Pflegeheim unterbringen muss, z.Z. bekomme ich 235,00€ für die häusliche Pflege , laut Tabelle bekommt man in Deutschland für die Pflegestufe 1 bei Unterbringung im Pflegeheim 1000,00€, laut Telefongespräch mit einer Mitarbeiterin wurde mir mitgeteilt das es diese 1000,00€ Pflegeld im Ausland nicht gezahlt wird, das versteh ich aber nicht , denn meine Mutter hat Ihr ganzes Leben in Deutschland in die Pflegeversicherung eingezahlt und tut das heute noch von ihrer Rente, stimmt das ,das für eine Heimunterbringung im AUSLAND ( EU ) kein Pflegeld gezahlt wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?