Ich bekam eine Inkasso Nachricht wegen nicht bezahlen, muss aber 650% Aufschlag zahlen was soll ich tun?

10 Antworten

Stell dir mal vor dein Chef bezahlt dir 10€ weniger Gehalt im monat... du forderst es daraufhin mehrmals selbst ein, dann mit Anwalt.... am ende Zahlt dein Chef dir die 10€... dein Anwalt will von dir 200€ für seine Tätigkeit.... würdest du die 200€ von deinem Chef wollen oder würdest du sagen du hast die 10€.... den rest der Kosten trägst du selbst.

Die Frage ist aber dennoch ob die Kosten nicht zu hoch sind wenn er per SMS mahnt... dann wurde vermutlich keine Einwohnermeldeamtanfrage etc. gestellt die Geld kostet... muss man aber im einzelnen kucken, aber die 650% Aufschlag sind durchaus möglich weil die Summe nichts mit der Hauptforderung zu tun hat. Aber es gibt eben auch Grenzen.

Überweise so schnell wie möglich die eigentliche, noch offene Forderung.

Auf eine SMS musst Du gar nicht reagieren. Warte also ab, ob überhaupt noch ein Brief kommt und was genau da drin steht. Dann kannst Du Dir auch ggf. eine verlässliche Rechtsberatung holen.

Der Betrag dürfte passend sein.

Dass hier eine SMS gesendet wurde, wird daran liegen, dass du aufgrund deines Umzugs nicht auffindbar warst. Jetzt erfolgt die erste Kontaktaufnahme per SMS. Das Inkassoschreiben wird dann noch per Briefpost kommen.

Aber du musst erst dann auf den Brief reagieren.

Warum muss er auf den Brief reagieren? 

0
@melman86c

Muss er nicht. Es ist ihm freigestellt. Die Konsequenzen sind dann eben zu tragen.

0

Was möchtest Du wissen?