Ich begreife nicht genau, inwiefern z.B. a-Dur und firs-Moll gleich sind, kann mir jemand helfen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

Dur- und Molltonarten, die 1,5 Tonschritte voneinander entfernt sind, wobei Dur weiter oben liegt, sind parallel, sie haben also die gleichen Vorzeichen.

Der Unterschied zwischen einer Dur- und einer Molltonleiter ist die Lage der Halbtonschritte. Bei Dur liegen sie zwischen dem 3. und 4. sowie zwischen dem 7. und 8. Ton, während es bei Moll der 2. und 3. bzw. der 5. und 6. Ton sind, die nur einen halben Schritt auseinander liegen.

Weil zwar die Vorzeichen gleich sind, der Grundton aber ein anderer ist, haben beide Tonarten einen völlig unterschiedlichen Charakter. Die Ausdrücke Dur (lateinisch für hart) und Moll (lateinisch für weich) machen dies ja auch deutlich. Moll klingt weicher, melancholischer als Dur.

In komplexeren Musikwerken kommen sowohl Dur- als auch Moll-Harmonien vor. Zu einem Stück in C-Dur passen Akkorde wie F-Dur (Subdominante), G-Dur (Dominante), D-Dur (Doppeldominante), aber auch a-Moll, (Paralleltonart), e-Moll (Dominante der Paralleltonart).

Bei A-Dur hast Du das Gis in der Dominate E-Dur (große Terz).

Von A-Dur kämst Du über eine Modulation nach a-Moll
über D7 nach G-Dur. Gis-Dur dagegen paßt überhaupt nicht, weil das hat noch His(=C) und Dis, was erst recht nicht in A-Dur zu finden ist, während das G die kleine Septime ist, die interessante Disharmonien ergibt.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?