Ich befürworte die Organspende. Wie kann man gegen solche Leute vorgehen, die sich damit einen schlechten Scherz erlauben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das dürfte wohl  eher Satire sein als ein schlechter Scherz ! Und Satire sollte man nicht unbedingt so ernst nehmen - dass man sie gleich verbieten will.

Man kann ja nun FÜR oder GEGEN die Organspende sein. Die Entscheidung muss jeder selbst treffen.

Aber warum sollten viel mehr Leute "so etwas" machen ? Spricht doch echt vieles dagegen !


Es gibt z.B. Beispiele, dass sich Patienten wieder völlig erholt undregeneriert haben - obwohl 2 Ärzte die "Hirntod-Diagnose" gestellt haben- und heute noch munter unter uns leben.

Wie kann das sein ? Ganz einfach !

  1. die Angehörigen gaben nicht die Einwilligung zur "Organspende" ! Nur so hatte der Patient überhaupt eine Chance !

2. das Hirntodkonzept taugt nix ! Denn ca. 30% der Diagnosen sollen falsch nachweislich sein !

Mehr Info dazu  > auf meinem Profil !

Honeysuckle08 schreibt folgendes - und dem schliesse ich mich voll an:

"In erster Linie sind sog. hirntote Menschen lebendige Menschen,die leiden, fühlen und sich - in den meisten Fällen - im Sterbeprozess befinden. Gerade in dieser Phase ist der Mensch besonders sensibel,empfindsam, schutzbedürftig und schmerzempfindlich..."

                    Das ist völlig Richtig !

Das sehe nicht nur ich auch so,. sondern ebenfalls viele Expertenund Kritiker des Hirntod-Konzeptes, das vor allem kreiert wurde, umMediziner vor Strafe zu schützen. Denn nicht wenige bezeichnen den Prozess der Ausschlachtung als Mord.

Und nach der Prozedur, in der die Seele (welche die Mediziner
ignorieren)  mit Gewalt aus dem Körper getrieben wird - ja dann biste
wirklich tot - töter geht es nicht !


Allerdings: der Mensch hat ein RECHT auf einen humanen undwürdevollen Tod! Der wird ihm durch die Ausschlachtung aber gestohlen !

Wer dann lieber den Tod und das Ausnehmen auf dem OP-Tisch während des Sterbeprozesses vorzieht - nun gut - das ist seine Entscheidung.

Aber mit human und Würde hat das nun absolut nichts mehr  zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mucker
18.08.2016, 19:24

 WIE TOT IST HIRNTOT WIRKLICH?

Seit der Neudefinition des Todes durch das Harvard ad hoc Komitee 1968, sei es in Forschungs- und Ärzteberichte zum Hirntod oder in den Gesetzentwürfen der Bundesregierung wurde die Einstellung und Praxis der Pflege und Pflegekräfte nie berücksichtigt.

Die Transplantationsmedizin blickt eher auf den Empfänger und betont den lebensrettenden Aspekt der Organspende.

Aber welche psychischen Belastungen bringt die Arbeit in der
Transplantationsmedizin mit sich? Pflegende leiden oft an quälender Wahrnehmungsspaltung durch das gleichzeitige Vorhandensein von Lebens- und Todeszeichen bei Gehirntoten.

Der Psychologe, Supervisor und ehemalige Krankenpfleger Rotondostellt Erfahrungsberichte aus dem medizinischen und pflegerischenBereich zur Diskussion.

Roberto Rotondo ist Diplom-Psychologe und im Erstberuf Krankenpfleger. Seit 1996 ist er freiberuflich als Supervisor, Teamberater, in der Krisenintervention und in der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Gesundheitswesen tätig.

Er arbeitete bis 1996 mehrere Jahre als Krankenpfleger auf einer Intensivstation und pflegte «Hirntote».

1995 und 1996 war er als Sachverständiger in Bonn vor dem
Gesundheitsausschuss zu Anhörungen zum Transplantationsgesetz geladen.

Neben seiner hauptberuflichen Arbeit als Diplom-Psychologe betreibt er im Internet die «Informationsstelle Transplantation undOrganspende»

Googel mal unter Roberto Rotondo - oder geh auf mein Profil - da findest du weitere informationen. LG

6

Ich trage stets einen Organspendeausweis bei mir

Schön für Dich..

So etwas sollten viel mehr Leute machen. 

Warum?

Doch wieso gibt es so unvernünftige Leute

Welche unvernünftigen Leute? Wenn sie unvernünftig sind, dann bedeutet dies, dass sie ohne Vernunft sind und/oder handeln. Wie kann man dann erwarten, dass sie es verstehen?

und damit die Anzahl der Spender zunichte machen

Dafür ist nicht Monthy Python verantwortlich zu machen, sondern eher jene, welche sich haben davon überreden und überzeugen lassen...

Wie kann man die Löschung dieses Videos erreichen:

Da solltest Du Dir einen Rat bei Erdogan einholen; der weiß, wie so etwas zu bewerkstelligen ist....

Aber mal ganz im ernst: Du bist doch sicherlich auch froh, dass wir in einem freien Land, okay, in einem nicht mehr ganz so freien Land leben, indem Satire (noch) gestattet ist bzw. sein sollte...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Video ist als Satire zu sehen, über den Geschmack lässt sich natürlich immer streiten. Ich glaube im übrigen nicht, dass dieses Video die Entscheidung eines Menschen zu diesem Thema beeinflusst. Da gibt es ganz andere Parameter.

Übrigens, was andere Leute machen sollen, möchten diese selbst entscheiden. Genauso wie Sie das auch getan haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Szene aus Monty Python's Sinn des Lebens. Ein rabenschwarzer Klassiker der Satire. Kultur, du verstehst?

Diese Szene hält genau niemanden davon ab, Organspender zu werden (es sei denn er hätte sein Gehirn schon gespendet).

Es geht darin überhaupt gar nicht um Organspende, sondern um Politik und Gesellschaft. Bzw. Kritik daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Haltung für Organspende hat ebenso viel Platz wie die derer, die dagegen sind. Und wie man sieht, gibt es noch Gruppen mit anderen Haltungen dazu. Je mehr Öl Du dort hineingibst, desto mehr Aufmerksamkeit wird darauf gelenkt.

Du hast Dich für die Organspende entschlossen. Das ist gut. Punkt. Lass andere ihr Ding machen.

 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Wie kann man die Löschung dieses Videos erreichen

Das musst du Herrn Erdogan fragen. Der kennt sich mit Humorlosigkeit bei mangelnder Toleranz für demokratische  Selbstbestimmungsrechte bestens aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

habe mir das video nicht angesehen. eines vorweg: ich habe auch einen spendenausweis. nur, was ich mich langsam aber sicher frage ist: warum bei der stetig wachsenden überbevölkerung organe spenden, um damit todgeweihten ein zweites leben zu ermöglichen? was soll das? wir fressen tiere ohne rücksich auf verluste. warum muss ich einem todkranken ein weiterleben ermöglichen, wenn es die natur anders wollte? so viele menschen in ländern sterben, wo man sich nicht organe anderer einpflanzen lassen kann. tiere sterben und werden gefressen.... aber bei "uns" menschen ist das eine frage der ethik- verlogen bis ins mark!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sollar
10.08.2016, 20:14

Das Video stimmt einen sehr nachdenklich.

0
Kommentar von Dackodil
10.08.2016, 20:28

Schau es dir an. Ist von Monty Python ;-)

4

Ich finde es klasse das du bei der Organspende mitmachst !! Ich habe auch einen Ausweis. Und zu den " Spassmachern " Auch die muss es geben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?