ich befinde mich in insolvenz, kann man meine Frau nach 3 Jahren zur Zahlung auffordern

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Deine Frau für einen Teil der Schulden, die in der Insolvenz angemeldet sind, bürgt, dann kann der Schuldner versuchen, über Deine Frau an sein Geld zu kommen.

Die Tatsache, dass Du bereits seit 3 Jahren an den Treuhänder zahlst, sagt hier noch gar nichts aus. Erst nach der Schlussverteilung zahlt der Treuhänder das erste Mal an die Gläubiger aus.

Sollte der Gläubiger von Deiner Frau Geld bekommen, muss er dies natürlich dem Treuhänder melden, weil sich dann die Forderung verringert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das machen Banken all zu gerne. Ein Familienmitglied - hier die Ehefrau mit Tätigkeitsfeld Hausfrau - darf gar nicht als Bürge angenommen werden, wenn kein eigenes Einkommen vorliegt. Aber das weiß ja kaum jemand. Sobald die Unterschrift auf dem Vertrag ist gilt hier: Zahler wenn der Hauptantragsteller ausfällt. Woher sie das nimmt interessiert die Bank nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst nach Deiner Antwort auf amdros Antwort wurde mir der ganze Sachverhalt klar. Ich verstehe Deinen Insolvenzverwalter nicht. Wenn Deine Frau "Bürgin" ist und Du nicht zahlen kannst, übernimmt sie automatisch Deine Zahlungspflicht. Somit hätte sie sehr wohl in das Insolvenzverfahren gehört.

Es sein denn, natürlich, sie ist zahlungsfähig, dann aber hätte es kein Insolvenzverfahren gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amdros
04.07.2013, 17:52

Quiddy..verstehe ich trotzdem nicht..siehe meinen zweiten Absatz im Kommentar..da weiß wohl der eine nicht was der andere tut???

1

Ihr solltet Euch erstmal bei dem erkundigen, von dem die Zwangsvollstreckung gekommen ist! Ist denn Deine Frau in Deiner Privatinsolvenz überhaupt involviert??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von machale
04.07.2013, 17:18

Damals wurde mir gesagt, das meine Frau nicht mit in die Privatinsolvenz braucht. Es war ja ein Kredit von einer Bank den ich nicht mehr bezahlen konnte. Und die Vollstreckung kam jetzt von der gleichen Bank. Nur eine andere Vollstreckungs Institut. Meine Frau war als bürgin eingetragen.

0

Die Antwort ist ganz einfach:

Da du in die Insolvenz gegangen bist, befürchtet die Bank, dass ihr Geld flöten geht. Da deine Frau den Kredit mit unterschrieben hat, und damit als Bürge auftritt, tritt die Bank nun mit der gleichen Forderung an Sie heran, so einfach ist das.

Das Problem ist, das die Bank so gut wie gar nicht laufende Kredite teilt, weil zuviele Menschen bei solchen Summen in die Private Insolvenz gehen und somit den Banken die Gelder flöten gehen.

Ich befürchte, das deine Frau den gleichen Weg einschlagen muss, wie du !!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den Treuhänder fragen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?