ich arbeite seit juni zum ersten mal wird man vom finanzamt eine einladung kriegen wegen steuererkärung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nichtselbständig Tätige sind nur dann zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet, wenn einer der in § 46 Einkommensteuergesetz genannten Sachverhalte vorliegt.

Du kannst aber nach Ablauf des Jahres freiwillig eine Erklärung abgeben. Das lohn sich z.B. dann, wenn deine Werbungskosten den Pauschbetrag von 1000 € jährlich übersteigen. Werbungskosten sind z.B. Aufwendungen für die Fahrten zur Arbeitsstelle.

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__46.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na, du hast es aber eilig, Geld loszuwerden. 

Zu deinen Fragen, man kriegt vom Finanzamt keine Einladung zur Steuererklärung, allenfalls eine Mahnung in manchen Fällen, in deinem Fall als Angestellte eher nicht. 

Und zu einem Steuerberater gehen musst du schon gar nicht, ich arbeite 35 Jahre und war noch nie bei einem Steuerberater.

Du erhältst zu Beginn des neuen Jahres 2018, spätestens bis März vom Arbeitgeber eine Bescheinigung über dein Jahreseinkommen mit Steuern und Sozialabgaben. Diese Zahlen muss er bis spätestens Ende Februar dem Finanzamt übermitteln (vorher wird auch nichts bearbeitet). 

Wenn du außer dem Beschäftigungsverhältnis mit Steuerklasse 1 nichts anderes hast, also keinen anderen Job, keine Einkünfte aus Vermietung oder Zinsen oder so was, dann hast du 4 Jahre Zeit für deine Erklärung, also bis Ende 2021 Zeit, du siehst also, es besteht kein Grund zur Hetze. 

Du musst sie auch gar nicht abgeben, es wird sicher aber lohnen, weil du nur 7 Monate Einkünfte generiert hast. Sofern du überhaupt Steuern gezahlt hast, also mehr als 1000 Euro brutto hast. 

Wärst du verpflichtet zur Erklärung (andere Einnahmen oder Steuerklasse 3,5 oder 6), müßtest du sie bis Ende Mai 2018 abgeben, es sei denn, du hast einen Steuerberater. Tust du es nicht, wirst du irgendwann angemahnt, mehr passiert da aber auch erst mal nicht. Erst danach gibt es Bußgelder. 

So eine einfache Steuererklärung kriegt man gut alleine hin mit einem Programm (ab 5 Euro) oder Elster, da spart man sich die Kosten für einen Steuerberater, auch ein Verein geht und ist günstiger. 

Vor der Gesamtbescheinigung des Arbeitgebers kann ein Steuerberater nicht viel tun. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum JAHRESWECHSEL bekommst du einen Lohnsteueraufrechnung.

Wenn du noch kein komplettes Kalenderjahr gearbeitet hast, wurden dir wahrscheinlich zu viele Lohnsteuern abgezogen. Da lohnt sich eine Erklärung fast immer.

Wenn du dir die software vom Finanzamt holst, kannst du das höchst wahrscheinlich selbst erledigen und du brauchst keinen Steuerberater

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise bekommst Du vom Arbeitgeber jeden Monat eine Lohn- oder Gehaltsabrechnung, und da steht drauf, was Dir in diesem Monat für Sozialversicherung und Steuer abgezogen wurde..

Im neuen Jahr kannst Du dann im Rahmen einer Steuererklärung rückwirkend Ansprüche geltend machen, wenn Dir zuviel abgezogen worden sein sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Steuererklärung machst Du grundsätzlich im Folgejahr. Wenn Du also im Jahr 2017 arbeitest / gearbeitet hast, machst Du im Jahr 2018 Deine Steuer-erklärung. Spätestens Anfang 2018 wirst Du zudem von Deinem Arbeitgeber eine Bescheinigung erhalten, wie viel Du im Jahr 2017 verdient hast, wie viel Steuern / Sozialabgaben gezahlt wurden. Diese Bescheinigung ist Grundlage für die Steuererklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...doch der vater von meiner freundin geht auch zum berater die sind ja
dazu da um zu helfen. ich arbeite übrigens seit juni 2017 Teilzeit.

Falls dir überhaupt keine Lohnsteuer einbehalten wird in deinem Teilzeitjob, dann kannst auch keine Rückerstattung erwarten :-((

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da kommt kein brief- da musst du selber dran denken .du gibst deine erklärung ja immer für`s vergangene jahr ab, also z.b. für 2017 muss das dann spätestens bis ende mai 2018 beim fa sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NataVioline
08.07.2017, 18:42

ich dachte für 2017 muss man immer 31 mai 2018 abgeben

0

Eine Gehalts-/Lohnabrechnung erhältst Du jeden Monat. Und eine Steuererklärung muss man bis zum 31.5. ( soweit man der Erklärungspflicht unterliegt ) des Folgejahres machen, soweit man diese selbst erstellt.

https://www.steuerverbund.de/steuertipps/einzelansicht/artikelansicht/wann-ist-die-abgabe-einer-steuererklaerung-pflicht/

https://www.steuertipps.de/die-erste-steuererklaerung/finanzamt-und-formalitaeten/diese-fristen-gelten-fuer-die-abgabe-der-steuererklaerung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du angestellt bist und noch nie eine Steuererklärung gemacht hast, musst Du auch keine machen. 

Nein, Du bekommst keine "Einladung" . Das liegt in Deiner eigenen Verantwortung.

Und Du machst Deine Erklärung ab Januar für das vergangene Jahr. 

Und musst auch nicht zum Berater gehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NataVioline
08.07.2017, 18:44

doch der vater von meiner freundin geht auch zum berater die sind ja dazu da um zu helfen. ich arbeite übrigens seit juni 2017 Teilzeit

0
Kommentar von PatrickLassan
08.07.2017, 19:38

Wenn Du angestellt bist und noch nie eine Steuererklärung gemacht hast, musst Du auch keine machen. 

Außer, es liegt einer der in § 46 EStG genannten Sachverhalte vor, dann ist er verpflichtet, eine Erklärung abzugeben.

1

Was möchtest Du wissen?