Ich arbeite in der Ausbildung mehr als ich darf werde noch verrückt keine Freizeit mehr?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Tja so ist das Arbeitsleben, traurig aber wahr.

Mir ging es anfangs genau so wie dir, nur die Drecksarbeit machen und keine Zeit mehr für mich. Ich durfte mir von 3 Hobbies eins aussuchen, weil für den Rest keine Zeit mehr war. Meine Freunde sehe ich wenn überhaupt nur noch am Wochenende. Ich hab mir zu Weihnachten eine PS4 gekauft und komm im Schnitt auf 2 Stunden spielen pro Woche. Weil meine Vergütung hinten und vorne nicht reicht darf ich auch Samstags arbeiten.

Urlaubstage habe ich minimum, was gerade mal für einen Sommerurlaub und Weihnachten reicht. 

Ich hab mich schon dran gewöhnt (bin 3. Lehrjahr) und darf auch wesentlich mehr Aufgaben erfüllen, zufrieden bin ich trotzdem nicht. Jaja die Umstellung von Schule auf Arbeit ist hart aber das hab ich bereits hinter mir.

Ich finde das Leben fällt einfach weg, wenn man über 70% seines Tages mit arbeiten verbringt. Ich bin aber anscheinend immer der einzige, der dieses System einfach nicht toleriert. 

Es heißt ja immer lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben. Dieser Grundsatz ist unmöglich zu erfüllen es sei denn du bist Drogendealer oder Waffenschmuggler o.ä.. Ich meine was ist das für ein Leben, wo du nach der Arbeit aussuchen kannst ob du EINEN Film guckst oder lieber ein Spiel spielst, weil beides zeitlich einfach nicht geht.

An sich sind wir alle moderne Sklaven. Fängt ja morgens schon an. Wir stehen gegen unseren Willen auf, müssen uns teilweise abhetzen um nicht zu spät zu kommen, müssen dann nett zu Leuten sein, die wir eigentlich hassen, müssen uns Gemecker von irgendeinem Wichtigtuer anhören, haben dann Pausen, die man kaum nutzen kann, weil man bestimmte Dinge nur da erledigen kann und nach der Arbeit versucht man denn jede Minute zu sparen damit man noch einigermaßen Zeit für sich hat. Wenn man drüber nachdenkt gehören wir während der Arbeitszeit unseren Vorgesetzten.

Ja ich weiß, uns allen geht es viel besser als Kindern in asiatischen oder afrikanischen Ausbeutebetrieben aber bin ich trotzdem glücklich? Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Liebeskummer661
15.11.2016, 14:07

Hahahah sprichst mir aus der Seele 👍🏻

0

Es gibt auch Auszubildende, dir neben den 8 Stunden Arbeit täglich auch noch studieren und zwar Freitags bis spät Abends  und den ganzen Samstag, mit Lernzeiten zuhause kommt man da teilweise auf 12 Stunden am Tag und muss auch Sonntags was machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, nun komm mal wieder runter! Deine Arbeitzeiten sind vollkommen normal. Ja, so ist das wenn man Arbeitet, immer Kaputt und wenig Freizeit.

Dein Körper und deine Nerven werden sich mit der Zeit an diesen Rhytmus gewöhnen. Glaub mir da müssen wir alle durch.

Ansonsten werde doch Mitglied in der Gewerschaft! Die können die immer Helfen wenn es Echte Probleme auf deiner Arbeit gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du mehr freizeit brauchst, musst du dir eben überlegen was du für alternativen hast. erst recht wenn dir die arbeit keinen spaß macht. es gibt unzählige verschiedene berufe. vielleicht solltest du dir dann einen anderen aussuchen, wenn dich deine jetzige ausbildung unglücklich macht.

5 mal die woche 8 stunden sind normal. aber im hotel hättest du z.b. auch mal von 6:30 bis 14:30 da hat man schon mehr freizeit tagsüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du arbeitest 8 Stunden am Tag, die Pause darfst du natürlich nicht mitzählen. Und 8 Stunden sind ein normaler Arbeitstag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich das entnehmen kann sind deine Arbeitszeiten legitim. Du arbeitest 8 Stunden pro Tag + 1 Stunde Pause. 

Ich hatte die selben Arbeitszeiten wie du und arbeite nun in einen Schichtsystem. Leider kann man sich die Arbeitszeiten nicht aussuchen. Hättest einen anderen Beruf wählen sollen - sorry! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?