Ich arbeite auf 450,- Euro Basis und habe eine unterschiedl. Regelung zwischen Urlaubs- und Krankheitstagen bezügl. angerechneter Stunden. Ist das erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Urlaub und Krankheitstage berechnen sich nie nach Stunden, sondern nach Tagen. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall kann und muss nur für die Tage gewährt werden, an denen du hättest arbeiten sollen und es aber krankheitsbedingt nicht konntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NickiLauda 05.01.2016, 12:41

Danke! Also, mir wurde folgendes erklärt: Da ich jede Woche an unterschiedlichen Tagen arbeite (jeweils 5 Std.) ergibt das aus den letzten 12 Wochen für jeden Tag (Mo-Fr) im Durchschnitt 2,5 Std. Arbeitszeit. Diese 2,5 Stunden werden mir auch bei Urlaub berechnet. Ich verstehe nicht, warum mir bei Krankheit nur  2,5 Std. berechnet werden, obwohl ich für 5 Std. hätte arbeiten sollen. Wenn ich z.B. am Monatsende Mo-Mi hätte arbeiten sollen (15 Std.), bin diese Tage krank, dann würden mir am Monatsende 7,5 Stunden auf der Abrechnung fehlen. Oder ich soll eine Woche gar nicht arbeiten und in der folgenden Woche einen Kollegen wegen Krankheit vertreten und dafür 5 Tage arbeiten (25 Std.). Dann werde ich selber krank. Dann fehlen mir ja schon 12,5 Stunden auf meiner Abrechnung.

0

Was möchtest Du wissen?