Ich als Einziger in der Familie in Mathe gut?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Frage verwirrt mich, doch denke ich ist es natürlich möglich das du am meisten Logisches bzw. Mathematisches Verständnis hast.

Klar ist das oft Familiär angeboren aber nciht alles wird nur vererbt. Es ist zumindest kein Grund an deiner Familien zugehörigkeit zu zweifeln und erst recht nicht künstlich schlecht in Mathe zu werden.

Guck doch mal nach deinen Großeltern. Vieles wird an die Kindeskinder weiter gereicht, wenn zwischendurch rezessive Gene aufeinander treffen.

Ich habe jetzt keine Seite zur Hand. Aber wenn du bei Google mal nach Mendel suchst, wirst du manches Interessante zu dem Thema finden.

Hallo, Dies ist doch gut und nur wünschenswert, wenn du ein Talent besitzt, dass dem Rest deiner Familie nicht liegt. Ich kann dir nicht sagen, ob Mathe wirklich "vererbbar" ist, ich vermute nicht.

Das kann was mit den Genen zu tun haben muss es aber nicht... Leiste einfach was du kannst..ist doch vollkommen egal was die anderen können oder nicht..

Mathe ist definitiv nicht vererbbar, allerdings sagt man das deine Intelligenz umgefähr zur hälfte Genbestimmt ( vererbt ) ist und zur anderen Hälfte erziehungsabhängig und Intelligenz ist ja ein Indiz für gute Matheleistungen. Folglich kannst du gut sein in Mathe ( ganz simpel gesagt andere Erziehung andere Intelligenz und andere Gene andere Intelligenz ( und Gene sind ja immer Zufallssache)) und deine Familie nicht, außerdem ist so etwas auch stark von der Motivation abhängig.

Mathe ist nicht angeboren. Ich kenne keinen Säugling, der Mathe kann^^

Du interessierst dich dafür. Deshalb kannst du es besser.

NewCommer2 01.07.2013, 13:30

dann ist eben das interesse an der mathematik angeboren, schlaukopf!

oder anderst gesagt, warum war der rest der familie nicht interessiert?

0
Suboptimierer 01.07.2013, 13:36
@NewCommer2

Auch das Interesse ist nicht angeboren. Es kann höchstens geweckt werden.
Danke für das Kompliment. Du wirkst auch sehr schlau auf mich.

0
NewCommer2 01.07.2013, 14:16
@Suboptimierer

was ich meine ist, mathematik kann sehr wohl angeboren sein. das heisst jetzt nicht, dass man dann schon als säugling weiss, wie man die wurzel aus zwei konstruiert, oder wie man eine quadratische gleichung nach x auflöst, sondern, man hat ein leichteres vertändnis für mathematik. man kann sich die sachen besser vorstellen und man lässt sich leichter von der mathematik überzeugen.

aaaber: mit angeboren meine ich nicht vererbt sondern per zufall im hirn eingeprägt

0
Suboptimierer 01.07.2013, 14:46
@NewCommer2

aaaber: mit angeboren meine ich nicht vererbt sondern per zufall im hirn eingeprägt

Das habe ich nicht verstanden.
Für mich war angeboren immer das gleiche wie vererbt. Von wo soll ein Neugeborenes auch nur eine (potenzielle) Fähigkeit haben, außer sie wurde vererbt? Was meinst du mit Zufall? Hat Gott gewürfelt? Wann passiert diese zufällige Einprägung? Kann das einen 70jährigen auch noch passieren? Wäre es dann noch angeboren?

0

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Freu dich doch, das deine in der Mathematik liegen. Vermutlich hat deine Familie andere Stärken. Das ist doch kein Fehler. =)

warujm sollte bitte angeboren sein, ob man gut in mathe ist oder nicht?!

Was möchtest Du wissen?