Ich als Christ habe nur arabische und türkische Freunde (also muslime) . Ich habe vor zum Islam zu konvetieren . Wie mache ich es?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Lege deine Persönlichkeit ab und höre auf dich zu bilden.

Wärst du ein Christ, würdest du nicht konvertieren, weil du sonst glauben würdest in die Hölle zu kommen.

Und warum musst du konvertieren, nur weil deine Freunde Moslems sind? Warum macht ihr nicht gemeinsam etwas sinnvolles, indem ihr alle von Religion Abstand nehmt? Schließlich sollte jeder wissen, dass Religion nur schadet, weil sie Intolertant sein muss und die Menschen trennt. Außerdem sind alle Geschichten die sie erzählen frei erfunden. Es gibt genug Beweise dafür, dass alle Götter erfunden wurden um macht zu generieren.

Übrigens halte ich dich für einen Fake. Denn wenn du wirklich konvertieren wolltest, müsstest du hier nicht derartiges Fragen. Du hättest dich bereits informiert. Oder schreibst du auch erst eine Bewerbung bevor du weißt was für ein Beruf gesucht ist?

Mashallah, schön sowas zu lesen.

Zum Islam konvertieren ist ganz einfach, du musst ledeglich die Schahada (Glaubensbekenntis) aus dem Herzen aussprechen und wirklich daran glauben und dann bist du Muslima :)

nowka20 04.07.2017, 13:23

vergiß aber nicht das einstellen des eigenen denkens

wenn du überhaupt weißt, was das ist

2
wildcarts2 04.07.2017, 15:54
@meodsh

Das war ein wichtiger Hinweis. Wenn man zu einer Religion konvertiert - egal welcher - muss man das eigenständige Denken ablegen und durch Glauben ersetzen. Glauben ist nämlich ein festes Gedankenkonstrukt, dass ein fertiges Weltbild vermittelt.

1
Shiranam 05.07.2017, 17:29
@wildcarts2

Ein Glaube gibt moralische Richtlinien vor, nichts weiter. Es sind keine Gesetze.

Frei im Handeln und im Denken bleibt man trotzdem.

0

Wenn Du muslimische Freunde hast, was liegt da näher, als diese zu fragen?

Aber ich finde es schon einen komischen Grund, den Glauben zu wechseln, weil die Freunde andersgläubig sind....akzeptieren sie deinen Glauben nicht? Sind doch Freunde!?! 

Glaub, Du bist ein Troll.

P.S.: Es gibt auch türkische Christen...

AcutusA 03.07.2017, 21:04

Türkische Christen gibt es nicht, diese sind entweder Armenisch oder Griechisch stämmig.Kein bekannter Stamm nahm den Christentum an, es gab jedoch ein Stamm das den Judentum annahm

0
Shiranam 03.07.2017, 21:09
@AcutusA

Hmm... ich kenne zumindest einen Türken, der mir sagte, dass er Christ ist. Katholisch erzogen. Soll ich das anzweifeln? 

3
AcutusA 03.07.2017, 21:27
@Shiranam

Solltest du nicht, ich kenne selbst welche.Diese sind aber Armenisch stämmig und haben Christliche namen.

Wie heißt er denn mit Vornamen?

0
Shiranam 03.07.2017, 21:51
@AcutusA

Namen nenne ich hier grundsätzlich nicht. Aber er und seine Geschwister haben alte, deutsche Namen.

Und natürlich zweifele ich seine Aussage nicht an. Es war eine rhetorische Frage.

1
AcutusA 03.07.2017, 21:56
@Shiranam

Im Islam ist es Plicht sein Kind Muslimische, oder alt Arabisch, Türkisch,Persisch  Namen  zu geben.Somit hast du noch eine bestätigung.

0
Mottentierchen 03.07.2017, 22:06
@AcutusA

@AcutusA 

Die Aussage, dass es sich bei besagten Christen ausschließlich um armenische Personen handelt, finde ich zu pauschal. Oder kennst Du jeden einzelnen Türken?

Es gibt ja auch westliche Menschen, die zum Teil sogar fernöstlichen Religionen angehören... Natürlich erfordert das Informationen über verschiedene Glaubensrichtungen. In einigen Breitengraden sind unterschiedliche Glaubensrichtungen üblicher als in anderen, in denen es z.B. eine Staatsreligion gibt...

Jedenfalls sollte man nie davon ausgehen, jede Weltanschauung einer gewissen Region zu kennen. Stell Dir mal vor, ich kenne sogar einen türkischen Atheisten ;-)

In meinem Freundeskreis sind die Weltanschauungen sehr unterschiedlich. Ich finde, es gibt Raum für alle Ideen und der Grundpfeiler sollte die eigene Überzeugung sein und nicht, die Frage, was alle anderen denken...

Wenn in der Bibel steht, das du keine anderen Götter neben eben diesem biblischen haben sollst, schließt das die Existenz anderer Götter nicht aus. Meine Interpretation ist die, dass man sich als Christ dem einen und nicht dem anderen zuwenden soll usw.... Mit einer solchen Interpretation fällt es dann wohl sogar noch leichter, auch andere Glaubensrichtungen zu akzeptieren, ohne davon auszugehen, dass diese verloren sind....

Ich weiß, das könnte gewissen Missionierungsvorstellungen einzelner widersprechen. Aber ich persönlich finde diese sowieso überflüssig. Warum sollen alle das Gleiche oder sogar das Selbe denken? Wo bleiben da die Reibungspunkte, die Diskussionen und Erkenntnisse, die auf eigenen Gedanken und dem Austausch mit dem anderen basieren? Ohne Tunnelblick kann man in alle Richtungen gucken. Und wenn man sich in allen Richtungen umschaut, gibt es mehr zu entdecken...

3
AcutusA 03.07.2017, 23:01
@Mottentierchen

Wie der Zufall so will kenne ich auch Türkische Atheisten.

Jedoch bezog ich mich auf die Aussage das es keine Christlichen Türken gibt darauf, das es keine Türken gibt( Ausser diese sind Konvertiert) die Christen sind(bezogen auf vorfahren, den kein bekannter Türkische Stamm der vor 1000-1300 Jahren nach Anatolien gewandert ist hat den Christentum angenommen-Nur 1er oder wenige den Judentum.)

0
Jessy74 04.07.2017, 06:36
@AcutusA

@AcutusA

Ich kenne mindestens eine Großfamilie die dem katholischen Glauben angehört. Die Kinder haben türkische Namen wie Gökhan oder Nalan.

Ich finde es beeindruckend das Du alle Türken persönlich kennst und das Du ihre Religionszugehörigkeit aus den Augen lesen kannst - Du merkst doch selbst das es ein wenig lächerlich klingt oder :) ?

LG

5
bergquelle72 04.07.2017, 09:32
@AcutusA

@AcutusA: Da irrst Du. Es gibt auch "echte" Türken, die Christen sind. Früher gab es sogar eine sehr starke Gruppe in der Türkei - bedenke auch, dass Konstantinopel (heute Istanbul) mal das zweite Rom war und auch heute noch der Sitz den Patriarchen  der Orthodoxen  Kirche ist.

Aber wie das eben so in  islamischen Staaten ist, stehen die Menschen die sich nicht zum Islam bekennen, unter starkem Druck. Die Türkei war ja mal ein säkulärer Staat (nach den Grundsätzen von

Kemal Atatürk ), aber spätestens seid Erdogan gilt das ja nicht mehr.

3
MajDiiiii 04.07.2017, 09:46
@bergquelle72

Ob Türke, Kroate, Deutscher, Russe, Pole was auch immer...

Die Herkunft/Nationalität bestimmt doch nicht die Religion die man ausleben möchte.

2
AcutusA 04.07.2017, 11:34
@bergquelle72

Jessy ich glaube du verstehst nicht was ich gesagt habe.

Die "Großfamilie" wird höchstwarscheinlich Kurdisch, Armenisch oder Libanesisch sein.

Wieso?

Kein Stamm der Turkvölker die nach Anatolien ausgewandert sind haben den Christentum angenommen.

Es gibt 1 Stamm der den Judentum angenommen hat.

Ich kenne selber Türken die Christlich sind(Ja, auch Katholisch) und diese sind Armenischen Urpsrunges.

Entweder bei ihnen ist es Änlich, oder die Famillie hat den Christentum angenommen(Was extrems unwarscheinlich ist, und höchstwarscheinlich eine Famillie Aramäischen ursprunges.

Bergquelle,

die  echten wenigen Türken die Christen sind, mussten vor Jahrzehnten nach Griechenland ziehen.Somit sind mit die einzigen Christen in der Türkei sehr nahe der Grenze, oder in Großstädten.

Was ich nun lächerlich finde ist das du Politik in das Thema hineinmischt.

Jede Religionsgemeinschaft wurde damals in der Türkei unterdrückt.Gegen die Regierung konntest du nicht sprechen.Mein Opa saß im gefängnis weil er gegen die Politik gesprochen hat.Muslimisch Leben konntest du nicht, selbst der gebetsruf wurde auf Türkisches übersetzt und genutzt.Das gebet wurde auf türkisch Übersetzt, so waren die Moscheen leer.Wenn man in der Türkei beten wollte(auf Arabisch) ging man einzeln nacheindander, weil man Angst hatte erwischt zu werden.Das ist auch einer der Gründe warum viele Türken einzelnt nacheinander beten.

Also zurück zu Religion.Ja, es gibt Türkische Christen, wie es auch Türkische Juden gibt und andere religiöse und nicht Religiöse Türken.Aber es ändert nichts daran das kein Stamm der nach Anatolien gewandert ist, christlich geworden ist.Wenn es Türkische Christen gibt, sind diese meist Aramäer, Libanesen, Griechen oder Armenier.

Es geht mir hier nicht darum zu zeigen, ach was die Türken für Muslime sind.Mir ist das egal ob sie Muslime oder Christen sind.Doch es ist eine Geschichtliche Tatsache das kein Stamm den Christentum angenommen hat.

0
Jessy74 04.07.2017, 12:58
@AcutusA

Aber es ändert nichts daran das kein Stamm der nach Anatolien gewandert ist, christlich geworden ist

Bitte entschuldige, vielleicht bin ich ja heute einfach schwer vom Bergriff aber ich soll jetzt verstehen das Du jeden Menschen einzeln kennst und jeden Stamm persönlich betreuen konntest und weißt, niemand lebt hier gerade mit einem christlichem Glauben.

Aha...Na denn...

3
AcutusA 04.07.2017, 15:22
@Jessy74

Ich glaube du verstehst nicht was ich meine.

Es gibt Konvertierte Türken.Diese legen aber  Muslimische Namen ab, und befassen sich nicht mit ihrer "Christenunterdrückenden" Kultur.

Aber es gibt keinen Stamm der bewiesen Christlich war.Keinen

Kein Bekannter ich wiederhole kein Bekannter stamm nahm den Christentum an.Bekannte Stämme wie der Kayi stamm(Oghusen) bekämpften die Christen.

Die

Die Seldschuken arbeiteten zwar zu machen zeiten mit Christen zusammen um die Oghusischen Stämme zu schwächen, doch schlussendlich wurde aus ihre beziehung nichts aufgrund ihrer religiösen differenzen-Weil sie Muslime waren.

Die Christlichen oder Tengrinistischen Seldschuken/Oghusen  verliesen Anatolien oder zogen in den Nord kaukasus-Oder starben im Krieg gegen die Muslimischen Türken.

Vor dem Islam waren die Türken Tengrinisten-aber nie Christen

Punkt.

0
Jessy74 05.07.2017, 06:25
@AcutusA

Punkt.

Hast wohl zuviel von Anatolien geredet und Dich dann vergessen was :D

Naja dann punkten wir mal, Deine Aussagen machen für mich eh keinen Sinn...

LG

1
AcutusA 05.07.2017, 10:09
@Jessy74

Es ging von Anfang an um Anatolische Türken.Die Sibirischen Türken sind Christlich\Tengrinistisch haben aber nichts mehr mit den Türken in Anatolien zu tun.

Dann sag mir mal bitte was kein Sinn macht.Ich werde dir alles beantworten.

0

Warum willst Du Deine Religion wechseln, wenn ich fragen darf? Möchtest Du das, weil Du an den Islam glaubst, oder wegen Deinen Freunden?

Wenn Du meine Meinung wissen möchtest: Ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich vom Christentum überzeugt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Ich denke, Du solltest Dich mit dem Islam beschäftigen, wenn Du zu dieser Religion wechseln möchtest. Hast Du das schon gemacht?

Nur weil deine Freunde muslimisch sind heißt es nicht,dass du gleich wechseln musst

1. das eigendenken einstellen

2. dich nach weiterem in einer moschee erkundigen

Als ich deine vorherige Antwort las, dachte ich schon, dass du schon konvertiert bist.

Wozu sind deine muslimischen Freunde da? Du könntest sie fragen. Sie beißen dich nicht.

Du trittst aus der Kirche aus und sagst einen komischen Spruch auf (den können dir deine Freunde nennen) und das war alles.

fragenwow 03.07.2017, 21:03

ja, der geht so

1
fragenwow 03.07.2017, 21:03

aschhadu an la-ilaha-ill-allah wa aschhadu anna muhammadan rasulullah

1

Frage doch deine Freunde, ob sie nicht zum Christentum konvertieren wollen.

LukasBaur 03.07.2017, 22:14

Wollen sie nicht

0

in dem du deine Freunde fragst und nicht hier rumtrollst.
Außerdem lügst du. Du hast hier diese Frage schon selbst für einen anderen beantwortet.


In eine moschee gehen und frag am besten dort nach. Aber vorsichtig, nicht das du mit jemanden redest, der dem is nahe steht.

Blumenmeerwelt 03.07.2017, 21:13

Nur in anerkannte Moscheen gehen!

0

Frage doch deine Freunde, die müssten dir helfen und dich unterstützen können

Ich dachte du bist schon konvertiert? Trollst du etwa?

Ups, das wissen Deine Freund nicht?

Die Promotion für den Islam wird auch immer schlechter!

Überleg Dir das gut, bevor Du diesen Schritt gehst!

Ich kann davor nur warnen. Der Islam ist keine richtige Religion, sondern eine grund- und menschenrechtswidrige Weltanschaung, mit dem einzigen Ziel, die Weltherrschaft zu erobern.

Lies bitte mal eins der vielen Bücher von Hamed-Abdel Samad, z.B. "Der islamische Faschischmus" und/oder Samuel Schirmbeck, "Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen".

Vielleicht kannst Du Dir dann selber die Antwort geben.

Was möchtest Du wissen?