Ich (20) will mit meinem Freund (19) zusammen ziehen, vom Gegenteil überzeugen!Ist sehr wichtig

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja wenn du WE schon "dumm" bei ihm rumsitzt oder alleine in die Stadt gehst um nicht aufeinander rumzuhocken, solltet ihr wohl nicht zusammenziehen... Die beste Lösung könnte sein das er allein umzieht und ihr dann mal testen könnt wie es ist 2 wochen zusammen zu wohnen, evtl. schon bevor er wegzieht... Als Stresstest sozu sagen...

Also, ganz ehrlich, wenn man Deinen Text liest: ich kann Deinen Freund gut verstehen, dass er Dich nicht so dicht "auf der Pelle" haben möchte. Mag ja sein, dass es sich nur so anhört aber ich habe schon den Eindruck, als würdest Du ihn am liebsten mit Haut und Haaren verschlingen. Wie muss er das dann erst empfinden? Fazit: ich glaube kaum, dass Du ihn dazu überreden kannst, mit Dir zusammen zu ziehen.

Aber wie wäre es denn mit einem Kompromiss? Das würde bedeuten: zwei Wohnungen, die nicht ganz so weit von einander entfernt liegen, vielleicht nur fünf oder zehn Kilometer oder so. Das könnte man dann auch als so eine Art "Bewährungsprobe" ansehen - wenn alles gut läuft und Du nicht klammerst, könnte man sich vielleicht nach einiger Zeit doch eine gemeinsame Wohnung nehmen...

SchatzL93 23.01.2013, 22:14

früher war es mal so, aber inzwischen nicht mehr

mein problem ist es, was es mein lebenlang schon begleitet: ich erkläre sachen oft "falsch" u. werde sehr oft falsch verstanden als ich es gar meine

habe generell ein wenig probleme mit der grammatik, entschuldigung.

0
LucieTommy 23.01.2013, 23:05
@SchatzL93

Du, das liegt nicht an Deiner Grammatik. Es liegt eher daran, wie Du das erklärst... Jetzt habe ich gerade Schwierigkeiten, meine Gedanken dazu klar zu erklären ;-)

Also, es wirkt auf Fremde wie mich so, als würde Dein Leben davon abhängen, dass Du mit ihm zusammenziehen kannst. Als könntest Du sonst nie wieder eine ruhige Minute haben und müsstest verzweifeln, so etwa. Aber - gerade weil es so eindringlich klingt, dass es doch irgendwie machbar sein muss, gerade deswegen kann ich eben auch Deinen Freund gut verstehen. Und gerade wenn Dein Freund schon Zeiten mit Dir gemeinsam durchgestanden hat in denen es tatsächlich so war, gerade deswegen wird er besonders vorsichtig sein wollen. Und gerade deswegen solltest Du das Thema lieber ganz fallen lassen - ansonsten vergraulst Du ihn womöglich wirklich weil er das so empfindet, als würde dieser Mist wieder von vorne anfangen.

0

Mhh wir wäre es denn wenn du dir bei ihm in der Nähe eine eigene Wohnung nimmst.

Zum richtigen zusammen ziehen:

-Kostenersparnis durch gemeinsames kochen

-dadurch wneiger Stromverbrauch

-klare Absprachen wann du ihn komplett zum lernen etc in Ruhe lässt

  • zu 2 kann man sich die Miete teilen

  • teilweise kann man an Versicherungen sparen

Mehr fällt mir gerade nicht ein.

Also, ich hab jetzt mal deinen Roman überflogen, das kann ja kein Mensch lesen. Und Groß- und Kleinschreibung gilt auch für Internet-Foren...

So, und zu deinem Problem: Glaubst du, wenn du ihn zwingst und ständig nervst mit dem Zusammenziehen, löst das all eure Probleme? Wenn er jetzt schon genervt von deinen Klammermethoden ist, wie soll das werden, wenn ihr zusammenwohnt?

Nehmt euch noch ein bisschen Zeit für diese Sache - läuft euch nicht davon!

SchatzL93 23.01.2013, 22:16

ich will ihn nicht dazu zwingen, ich will ihm nur am Wochenende ihm die vorteile klar machen u. ich nerve ihn nicht damit rum!!

p.s: so viel zeit bleibt auch nicht unbedingt

0

Was möchtest Du wissen?