Ich (17) und mein freund (20) hatten eine Schnapsidee (Fitnessstudio)?

5 Antworten

Ich weiß nicht. Ganz so einfach dürfte das nicht sein. Es gibt schon die Möglichkeit, dass unter 18-jährige einen rechtsgültigen Vertrag schließen. Zumal man von einem 17-jährigen auch eine andere Reife erwarten darf, als von einem 12-jährigen. Wenn unter 18-jährige keinen Vertrag schließen dürften, könnte keiner sein Mofa tanken, weil der Tankwart Angst haben müsste, dass die Eltern das Tanken verboten haben. Also, es geht schon.

Klar ist, dass natürlich das Fitnessstudio (für sich selbst) nachteilig gehandelt hat. Mit Einverständniserklärung gäbe es weniger Stress für das Studio selbst. 

Aber, so pauschal kann man das nicht sagen, ob der Vertrag unwirksam ist.

Ich würde die Situation erst einmal mit dem Studiobesitzer besprechen. Vielleicht einigt man sich ja.

Wenn nicht hast du zwei Möglichkeiten. Entweder du bzw deine Mutter geht zum Anwalt und klärt die Situation dort. Ggf müsdte man es gerichtlich klären lassen.

Oder, du zahlst das von deinem Taschengeld. Das wäre auch die Variante für meine Kinder. Wenn einer so eine Schnapsidee hat, muss er sie auch ausbügeln.

Hier wird klarer, was ich meine, wenn ich sage, dass nicht ganz klar ist, ob der Vertrag unwirksam ist.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/wenn-kinder-vertraege-schliessen_068468.html

Die interessante Passage hier:

 In solch krassen Fällen, in denen der Jugendliche schon genau erkennen kann, dass er mit seiner Handlung Unrecht tut und einen Schaden verursacht, muss er diesen auch ersetzen. Der Minderjährigenschutz findet nämlich dort seine Grenze, wo das Kind oder der Jugendliche mit voller Einsicht unerlaubte Handlungen oder gar Straftaten begeht. Diese Einzelfallentscheidung ist aber nicht generell auf andere Fälle übertragbar. 

Zu beachten ist hier, dass der Jugendliche hier tatsächlich schon fast 18 Jahre alt und sich bewusst war, was er mit seinem Handeln anrichtet. 

Es wäre dann aus Sicht der Fluggesellschaft höchst unfair, wenn die Eltern dann zur Vermeidung von Zahlungen nur die Hand heben müssten und sagen könnten: „Wir wussten von nichts.“

0

Hallo Leni,

Du musstest bei Vertragsabschluss sicher Dein Geburtsdatum angeben.

Wenn Du noch nicht volljährig bist, ist der Vertrag schwebend unwirksam, es sei denn, Deine Eltern genehmigen ihn. Falls nicht, hat das Fitnessstudio keine Möglichkeit, die Einhaltung des Vertrages zu fordern.

Bei Deinem Freund sieht die Lage anders aus, er ist volljährig und durch seine Unterschrift an den Vertrag gebunden, falls es keine Widerrufsklausel gibt. Er kann jedoch sofort wieder kündigen, allerdings erst für die Zeit nach Ablauf der 14 Monate.

So wäre die rechtliche Situation in Deutschland. Aber ich glaube, die Gesetzeslage in Österreich ist vergleichbar.

Giwalato 

In Österreich gibts da die gleiche rechtliche Situation ;)

1

Dankeschön ich habe schon  mit meiner Mutter gesprochen und sie wird sich mit dem Fitnessstudio  in Verbindung setzen . 

Und danke für deine hilfreiche  Antwort 😊

0
@Leni1414

Ich habe noch was gefunden, was dem entgegensteht:

" In solch krassen Fällen, in denen der Jugendliche schon genau erkennen kann, dass er mit seiner Handlung Unrecht tut und einen Schaden verursacht, muss er diesen auch ersetzen. Der Minderjährigenschutz findet nämlich dort seine Grenze, wo das Kind oder der Jugendliche mit voller Einsicht unerlaubte Handlungen oder gar Straftaten begeht. Diese Einzelfallentscheidung ist aber nicht generell auf andere Fälle übertragbar. Zu beachten ist hier, dass der Jugendliche hier tatsächlich schon fast 18 Jahre alt und sich bewusst war, was er mit seinem Handeln anrichtet. Es wäre dann aus Sicht der Fluggesellschaft höchst unfair, wenn die Eltern dann zur Vermeidung von Zahlungen nur die Hand heben müssten und sagen könnten: „Wir wussten von nichts.“"

Ich würde also nicht sagen, dass der Vertrag sicher unwirksam ist. Der Link dazu steht unten.

0
@ozz667

Es ist weder eine unerlaubte Handlung noch eine Straftat, einen Vertrag für ein Fitnessstudio zu unterschreiben. Ein Jugendlicher kann ohne Zustimmung der Eltern keinen Vertrag abschließen, der ihn für einen längeren Zeitraum bindet.

Es ist das Problem des Fitnessstudios, das Alter bei Vertragsabschluss zu prüfen und ggf. die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten anzufordern.

Minderjährige genießen in solchen Fällen besonderen Schutz durch das Gesetz.

0

wenn du einen vertrag unterschrieben hast müsste in dem auch was zum wiederruf stehen. würde mir das mal durchlesen und so schnell wie möglich zum fitnesstudio gehn und dem das sagen

Ok Dankeschön 

0
@Leni1414

Nein. Stimmt nicht. Ein Widerrufsrecht gibt es nur bei Verträgen im Internet und bei Haustürgeschäften. Wen  der Vertrag in den Räumen des Studios geschlossen wurde, gibt's kein Widerrufsrecht. 

0

Was möchtest Du wissen?