IB Broker Account?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi, nein du musst dem Finanzamt nicht zu Beginn Bescheid geben. Du musst allerdings alle Gewinne in der Steuererklärung vollständig angeben. 

Das bedeutet, du musst Gewinne angeben, die du gemacht hast, auch wenn du das Geld noch nicht auf ein Konto in Deutschland überwiesen hast. Auch das bei IB ist ja DEIN Geld :)

Innerhalb Deutschlands versteuert ein Broker im Allgemeinen direkt von sich aus deine Gewinne (Abgeltungssteuer), sofern du den Freibetrag überschreitest, oder gar keinen Freistellungsauftrag erteilt hast.

IB sitzt im Ausland, so dass du das in der Steuererklärung dann selbst übernehmen musst. Dafür gibt es dann die Anlage KAP in der Steuererklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Steuersatz beträgt 27,5% und wirst erst bei der Steuererklärung fällig. Außerdem werden ausschließlich Gewinne versteuert, die Du deinem Konto zugeführt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prüfe, ob es sinnvoll ist, die Freistellungsaufträge bei den Kreditinstituten neu zu gewichten.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du darfst erstmal dein Geld verzocken. Die Verluste sind übrigens vollständig steuerfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, angeben musst Du das erst bei dem Steuer-Jahres-Ausgleich, wenn Du es nicht vergisst :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?