i7 4770K bei jedem anders?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jaein. Es gibt in unserer Welt keine 100% Identische Replika. Und je feiner die Details werden müssen, desto stärker kommt es zu Abweichungen (Leiterbahnen, Materialbeschaffenheit...).

Es stimmt dass sich jeder Prozessor (Auch Grafikkarte, Festplatte u.a.) trotz gleichen Modells geringfügig unterscheidet und in Punkto Leistung, Taktung und Wärmeentwicklung von seinen anderen Gegenstücken abweicht. Aber diese Abweichung liegt im maximal messbaren Bereich. Wir reden hier von 0,x - 0,00x % Unterschieden. Unterschiede die sich in spürbaren Bereichen bewegen, sind extrem selten und meist eher die Folge eines Defektes.

Natürlich wird das nicht der Fall sein das ist klar dennoch ist eben wie gesagt bekannt das diese Art Prozessor oft sehr heiß wird. Dennoch würde ich gerne einmal versuchen den Prozessor auf 4,8GHZ übertakten was muss ich alles beachten?

Natürlich die Volt erhöhen und den Multiplikator auf x48 schrauben. Aber ich weiß nicht wie viel Volt ich benötige.

0

Es kommt auf viele Faktoren an. Zum Beispiel auf das Gehäuse, auf die Gehäuselüfter, auf den CPU-Lüfter, auf die Auslastung des Systems und auf die Außentemperatur.

Aber wenn du dir den holen willst und nur spielst, ist der eigentlich schon übertrieben...

Ich habe mir ein Corsair 600T Gehäuse gekauft was sehr Luftdurchlässig ist also müsste das schon mal kein Problem sein. Gehäuselüfter sind auch 3 Stück vorinstalliert und als Prozessorlüfter wie gesagt eine Corsair H100i.

Ich will damit in Photoshop CS6 arbeiten und in Premiere Pro CS6 Natürlich aber auch zum zocken.

0
@98rubi

Diese CPU ist sehr schnell, wir bei den meisten Spielen eher wenig ausgelastet sein. Mein alter Phenom II hat bei Max Payne 3 nur 45-55%. Für aufwändiges Multitasking ist der I7 gedacht.

Aber bei dir wird es wohl eher keine Probleme mit der Temperatur geben, da du ja anscheinend ein gutes Gehäuse hast. Trotzdem ist ne Wasserkühlung nicht immer vorteilhaft, da eine gute Luftkühlung oft besser ist...

0
@Kraiship

Danke für deine Antwort ich habe trotzdem noch das "Verlangen" danach den Prozessor sagen wir mal auszureizen und auf ungefähr 4,8 GHZ zu bringen was muss ich beachten?

0
@98rubi

Wenn du übertakten willst, musst du erstmal schauen, ob dein Board das zulässt. Ich kann jetzt auf die Schnelle nicht nachschauen, da ich gerade nur mit dem Handy on bin.

Angenommen es wäre der Fall, du schaust am besten zuerst, wie hoch die. Temperaturen auf normaler Auslastung sind, indem du beispielsweise ein Benchmark startest. 40 Grad wären optimal. Falls du dich mit dem Übertakten nicht so gut auskennst, solltest du dich ein wenig einlesen. Im übertakteten Zustand darf die Temp.nicht höher als 70 Grad steigen.

Generell ist von Übertaktung aber abzuraten, da die Garantie dann futsch ist und es sich nicht wirklich lohnt.

Ich hoffe ich könnte helfen :)

0
@Kraiship

Ich kenne mich schon aus so ist es nicht. Mein Mainboard unterstützt das Übertakten definitiv sonst würde ich mir das Board nicht zu meinem i7 4770K kaufen.

70 Grad auf Vollast oder normalem Zustand ?

0
@98rubi

Okay. Nichts für Ungut...

70 Grad sollte das Limit sein. auf wenig Auslastung so 30-35 Grad auf voller Auslastung 50 und auf Übertaktung 65-70 Grad.

0
@Kraiship

Ich hätte mich auch gewundert wenn auf normalem Gebrauch auf 70 Grad wäre :D

0

Mon 98rubi,

Ja, klar. Jede CPU ist anders. Die eine kann für den gleichen Takt wie eine andere mehr oder weinger Spannung benötigen - demnach sind auch die Temperaturen unterschiedlich.

dennoch hört man auch oft das er sehr hohe Temperaturen erreicht

Die Temperaturen von Ivy oder Haswell (auch Heizwell genannt :-)
sind generell etwas höher als bspw. bei Sandy, da zwischen DIE und Headspreader nur Wärmleitpaste geklebt ist, anstatt dass es gelötet ist. Und bei Haswell ist die WLP wohl noch billiger ausgefallen als bei Ivy. Gerade wenn dort die Spannung ansteigt, können auch die Temperaturen ordentlich ansteigen. Man könnte höchstens die CPU "Köpfen" und höherwertige WLP draufschmieren, ist aber etwas riskant und führt zu Garantieverlust - definitiv :-)

0
@einigekennmich

Ja davon habe ich schon viel gehört und weiß deshalb eben das dadurch unter anderem auch die Garantie entfällt. Da ich in diesem Punkt noch ein Leihe bin werde ich mich da wohl nicht ranwagen ^^

Wie sollten die Temperaturen denn so unter Last und unter normalem Gebrauch so aussehen?

0
@98rubi

Unter Last max. 95 Grad - ab ~100 Grad fängt die CPU an zu throtteln. Also man sollte scahuen, dass die CPU unter dem Throttelpunkt bleibt. Solange die CPU nicht throttelt, keinen Mist zusammenrechnet oder Abstürtzt oder Bluescreens, Freezes erzeugt, ist die Temperatur OK und muss auch nicht weiter beachtet werden.

Es werden eh keine realen auslesbaren Temperaturen ausgegeben bzw. angezeigt. Und im Leerlauf sind die Temperaturen eh mehr als nur wage und uninteressant.

0
@einigekennmich

Danke für deine hilfreiche Antwort ich weiß dazu das der Prozessor ab ich glaube 95-100 Grad auf 4.0 GHZ drosselt also dürfte das doch kein Problem darstellen ihn zu übertakten und auszuprobieren da ja theoretisch nichts passieren kann oder?

0
@98rubi

Danke für deine hilfreiche Antwort ich weiß dazu das der Prozessor ab ich glaube 95-100 Grad auf 4.0 GHZ drosselt

Genau, das "Drosseln" nennt man Throtteling. Also er drosselt nicht nur, sondern senkt auch die Spannung und eben Takt und Leistung ab ca. 100 Grad - kann aber auch wider individuell sein, wann die CPU throttelt. Passieren tut da nichts, dieses "Throttelprogramm" greift längst bevor Temperaturen erreicht werden, die Schädlich sind.

0
@einigekennmich

Gut dennoch weiß ich nicht wie viel Volt der Prozessor bei einer Übertaktung benötigt. Also bspw. 1.25 oder 1.3 und eben den Multiplikator auf x48

0
@98rubi

Wieviel Volt deiner benötigt, kann ich dir nicht sagen. Manche laufen mit mit 1.25 Volt mit 4,5 GHz. Manche packen das nur mit 1.375 (z.B.). Ist halt, je nach CPU individuell.

0
@98rubi

Ausprobieren ;-)

Was hast du denn für ein Mainboard und was ist denn die Standard Vcore unter Last? Kannst du mit Prime testen und wärend das läuft, schaust mit CPU-Z welche V-core dort angezeigt wird.

Wenn dich dazu noch die geschätzen Temperaturen interessieren, kannst du nebenher auch noch CoreTemp laufen lassen.

0
@einigekennmich

Ich habe ein Asus Z87-A Mainboard und momentan den Prozessor noch nicht installiert da meine Komponente erst am Freitag ankommen.

Muss ich dann die höchste V-core im Bios einstellen die das Programm anzeigt?

0
@98rubi

Muss ich dann die höchste V-core im Bios einstellen die das Programm anzeigt?

Nein, bist du verrückt?

Ich habe ein Asus Z87-A

Kommt drauf an welches A. Es gibt verschiedene Versionen - die kleinen Versionen bieten keinen Offset beim Vcore. Da bestimmt das Board einfach den VCore und das Board macht es mehr schlecht als recht. Man kann zwar die Vcore fixen, aber dann ist sie halt dauerhaft- auch im Leerlauf- hoch. Das wäre dann echt Stromverschwendung.

Ich persönlich würde schauen, dass die Vcore unter Last, im Dauerbetrieb, nicht mehr als 1,35 beträgt. Für kurze Benchmark-Orgien kann sie auch mal höher sein :-)

Denke aber dran, dass dein Kühler das gekühlt bekommen muss!

0
@98rubi

Ja passt, das Board lässt Offsets zu (hatte es übrigens mit MSI verwechselt, denn dort haben die kleinen boards keinen Offset). Asus dagegen ist besser ausgestattet.

0
@98rubi

Erstmal garnix. Erstmal kannst du versuchen wie weit du kommst, mit der Standard-Spannung. Dann erhöhen um 0.010 oder 0.020. Also wenn Standard-Last Spannung 1,15 ist, dann wird sie nachher 1,16 bzw 1,17 sein - ohne dass halt die Leerlaufspannung beeinflusst wird. Den Multi immer nur um 1 anheben und schauen wie weit du kommst.

Mit Prime kannst du auf Stabilität testen.

0
@einigekennmich

Aber wie weiß ich das es zu wenig bzw. zu viel Spannung ist ? Das ist das was ich nicht verstehe.

0
@98rubi

Wenn du zu wenig Spannung hast, dann produziert Prime fehler und der PC freezed oder stürzt ab oder erzeugt einen Bluescreen.

Ebenfalls kannst du im Eventviewer schauen ob WHEA Fehler produziert werden. Dies sind meist ein Indiz für instabilität noch bevor es zu Abstürzen oder Bluescreens kommt.

Wenn du, sagen wir mal, mit 1,200 Vcore und einen Takt von 4,3 GHz noch stabil bist, aber dann mit 4,4 Ghz nicht mehr, dann musst du halt den Vcore erhöhen - solange bis es Stabil ist. Wenn du allerdings den Vcore immer weiter erhöst, und der PC immernoch nicht stabil wird, dann ist halt das Ende der Fahnenstange erreicht beim letzten Stabilen wert. Jede CPU hat einen sogenannten "Sweetspot".

Bei meiner CPU ist der Sweetspot "leider" bei schon 4,3 GHz erreicht. Ich erreiche diesen Takt mit Vcore von 1,24. Wenn ich aber nur 4,4 Ghz möchte, muss ich ungleich die Vcore auf 1,30 erhöhen. Das lohnt sich nicht - so ein hoher Vcore Sprung für nur 100 Mhz mehr... 4,5 Ghz erreiche ich sogar nur mit 1,39 Vcore.

0
@einigekennmich

Danke für deine hilfreiche Antwort ich weiß dazu das der Prozessor ab ich glaube 95-100 Grad auf 4.0 GHZ drosselt

Hierzu wollte ich nochwas schreiben, habe ich aber beim Kommentar vergessen. Also die CPU drosselt nicht auf 4,0 GHz (so hoch taktet die ja nicht mal standardmäßig). Vielmehr versucht sich die CPU mit Temperatur über allgemeine Takt und Spannungssenkung und Wartezyklen in der Berechnung runterzukühlen - also allgemein erzeugt sie weniger Last.

0
@einigekennmich

Alles klar durch dich weiß ich jetzt wie ich richtig übertakte ohne Fehler zu begehen und bin um einiges schlauer dadurch geworden ^^

Danke

0

ja das kann passiren das du ein schlechtern Prozessor bekommst oder den Über CPU der wo auf 4,8 Ghz getacktet werden kann.

Finde ich irgendwie komisch ist das kein Produktionsfehler? Ich will für 300 Euro auch einen Prozessor den man laut (K) auch stark übertakten kann sagen wir mal auf ja 4.8 GHZ. Gerade auch wegen der Corsair H100i

0

Was möchtest Du wissen?