Ist es ethisch korrekt, bei einem Börsencrash zu spekulieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde das ethisch in Ordnung. Jede Handelsentscheidung ist auf eigenes Risiko und für eigene Rechnung. Wenn Du durch "Leerverkäufe" auf fallende Kurse setzt und dadurch Geld verdienst, ist das nicht viel anders, als wenn du darauf wartest, dass der Crash vorbei ist und dann Aktien kaufst (weil du ja "geliehene Aktien" verkaufst). Der Löwenanteil der Menschen ist zu solchen Geschäften auch gar nicht in der Lage, rein technisch.

Ethisch wesentlich schwieriger finde ich Kaufentscheidungen für "ethisch fragwürdige" Unternehmen. Ich kaufe z.B. keine Bankaktien mehr, weil ich der Meinung bin, die haben schon genug Unfug angestellt.

Für beide Themen gilt die "Ausrede": Wenn ich es nicht mache, macht es jemand anderes. Mag sein, aber jemand anderes muss mit meinen moralisch/ethischen Überzeugungen auch nicht leben, sondern ich selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was wäre denn falsch daran?

Billig kaufen, teuer verkaufen. Das ist nunmal der Markt.

Bzw. Ein Unternehmen so zu bewerten, dass der Kurs Richtung Bär geht und davon zu profitieren?

Alles gut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Börsenhandel ist nichts anderes als Angebot und Nachfrage. Die Frage ob das Spekulieren moralisch korrekt ist kann man nicht allgemein beantworten und ist immer subjektiv. Ich persönlich würde niemals auf steigende Nahrungsmittelpreise spekulieren, aber durchaus auf einen fallenden Index (Dax, Dow und Co.).

Du kannst es ja auch umdrehen. Halte für den Zeitpunkt des Crashs deine Liquidiät hoch und kaufe dann günstig ein. So profitierst du auch von einem Crash. 

http://anlago.de/boersencrash-mehr-glueck-geht-nicht/

Viele Grüße

Tim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob das ethnisch korrekt ist? Klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?