Hypnosetherapie {Depression, Magersucht, Angstzustände, Zwänge}

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sagen wir mal so: die Hypnosetherapie könnte deine letzte Hoffnung sein, bevor es in eine Klinik geht. Ich finde es auf jeden Fall super, wie du an das Thema ran gehst! Man merkt dir an, dass du nicht auf Mitleid aus bist, sondern etwas an deiner Situation ändern willst.

Du bist nicht deine Ängste. Du bist mehr als das und es wird Zeit, wieder die Kontrolle über dein Leben zurückzugewinnen. Ja, Hypnose kann da helfen. Es ist eine Möglichkeit, dir den Anstoß in die richtige Richtung zu geben. Aber Hypnose ist kein Wunderheilmittel...in deinem Fall kann es den Stein ins Rollen bringen und eine Heilung herbeiführen. Aber es ist nicht so, dass du nach 3 Sitzungen munter wie ein Floh durch die Welt hüpfen wirst.

Egal ob es letztlich hilft oder nicht: es ist einen Versuch wert. Und es ist ein sehr angenehmes Gefühl. Die meisten Hypnosetherapeuten haben im gesamten Bereich der Psychologie viel drauf und es ist schön, mit ihnen zu sprechen.

Der Ablauf ist überall unterschiedlich. Auf jeden Fall wird nicht einfach drauflosgedoktort. Zunächst gibt es Gespräche, dann erst geht es mit der Therapie richtig los. Manche nutzen Methoden, die du gar nicht als Hypnose erkennen würdest. Andere machen es ganz klassisch mit Suggestionen von entspannenden Szenarien. Auf jeden Fall verstehen die allermeisten ihr Handwerk und werden auch auf eventuelle Bedenken eingehen.

Auf jeden Fall ist es harmlos und im schlimmsten Fall wirkungslos aber sehr entspannend. Das Geld würde ich an deiner Stelle definitiv investieren. Jetzt mal ganz brutal gesprochen: wenn ein weiterer Selbstmordversuch glücken würde, könntest du deine Euros auch nicht mitnehmen...lieber investierst du sie in Lebzeiten dafür, glücklich zu werden und eine zweite Chance zu bekommen. Das schaffst du!

Danke für den Stern. Ich möchte aber betonen, dass die anderen Beiträge von den Hypnose-Spezialisten auch viel zum Thema beitragen und du sie dir ebenfalls zu Herzen nehmen solltest.

Viel Erfolg!

0

In deinem Fall würde ich sagen hilft wirklich nur eine Kombinationstherapie mit einem teilweise stationären Aufenthalt.

Du brauchst in jedem Fall Fürsorge und eine stets ansprechbare Person, die dir dann in einer solchen Situation hilft und sich dir annimmt.

Eine Kombination aus Verhaltens-, Gesprächs- und Hypnosetherapie wäre sinnvoll. Gerade die Hypnose, sofern sie bisher nicht angewendet wurde, kann mitunter sehr hilftreich und effektiv sein. Durch die Hypnose kannst du deine Ängste von einer anderen Seite sehen und diese für dich auch positiv nutzbar machen.

Auch ein Coaching in dieser Richtung könnte hilfreich sein. Letztendlich spricht alles dafür, dass man dich mental wieder aufbaut und dir eben positive Wege in deinem Leben zeigt. Hypnose kann dies durchaus bewerkstelligen.

Wenn du ein fröhlicher Mensch bist, dann sind dies doch sehr gute Voraussetzungen und evtl. geht das dann auch ohne Rundumdieuhrbetreuung. Dennoch solltest du in jedem Fall in einer solchen Situation einen Ansprechpartner haben, welcher über deine Situation informiert ist und auch ein gewisses Training hat, dich aufzufangen. Daher sind Freund (wirklich gute Freunde) sehr wichtig für dich.

Zu deiner Frage wie das denn abläuft. So eine Hypnose ist sehr angenehm, wenn man sich darauf einlässt. Du wirst dich dabei mehr und mehr entspannen können und öffnest dich. Während der Hypnose wird man dich führen und du kannst dabei neue Wege finden, die deine Ängste und Zwänge lösen. Es geht hierbei letztendlich um eine Umdeutung deiner Ängste und Zwänge. Du wirst in keinem Fall hilflos jemanden ausgeliefert sein. Zudem ist es sehr einfach in eine hypnotische Trance zu gehen, denn das machst du letztendlich auch dann, wenn du Angst hast oder deine Zwänge auslebst.

Zu den Kosten: Wenn es eine Kombinationtherapie ist, in welcher Hypnose zur Anwendung kommt, wird das wohl die Kasse auch übernehmen. Wenn du alleine nur die Hypnose als Therapieform wählst, dann wird es wohl an dir hängen bleiben. Allerdings ist das auch vom Alter abhängig. Bei jungendlichen Patienten wird die Kasse in aller Regel etwas dazu schiessen.

Ich würde zu beidem Raten. Hypnose gibt es ja wirklich. Da wird sozusagen deine Software im Gehirn gefixxt. Genau weis ich nicht wie das genau abläuft, ich stelle mir das aber minnimal ähnlich wie beim PC vor. Naja genug davon. Ein Klinikaufenthalt könnte sogar anschliesend hilfreich sein. Geh erst ein mal unvoreingenommen zu dieser Therapie und entspann dich.

Ist es egal was ich esse, wenn am Ende das gleiche rauskommt?

Hallo ihr,

ich habe seit 2 Jahren eine Essstörung (Magersucht) und bin 15 Jahre alt (weiblich). Bin jetzt gerade zum 2. mal wieder in einer spezialisierten Klinik für essstörungen, da es zuhause mit dem Essen einfach nicht geklappt hat. Ich habe in 5 Wochen 4 kg abgenommen. Hier in der Klinik erstellt man anfangs immer einen Essplan mit welchem man zunehmen muss. Werde ich, wenn ich in meinen Plan Pudding und Schokoriegel einbaue davon schneller zunehmen als wenn ich die gleichen Kalorien und den gleichen Fettgehalt durch gesunde Lebensmittel wie Nüsse oder Joghurt habe ? Setzt sich durch ungesunde Lebensmittel schneller Bauchfett an ?

Würde mich sehr über Erfahrungsberichte oder antworten freuen. Vielen Dank schon mal im Vorraus

...zur Frage

Angst vor Zunahme und Normalgewicht?

Hallo! Seit 6 Wochen bin ich in einer Klinik aufgrund meiner Magersucht. Pro Woche soll man zwischen 500 und 1000g zunehmen, das habe ich in den letzten Wochen allerdings nie geschafft, ich hab mich einfach zu viel bewegt. Mein Plan wurde also jedes Mal gesteigert (bin jetzt bei 2700) und jetzt habe ich in einer Woche 900g zugenommen. Damit bin ich fast im Normalgewicht (BMI 18,4) und bis zu meinen Zielgewicht fehlt mir nur noch 1 kg... Das macht mir nun aber extreme Angst, von den 2700 nehme ich ganz bestimmt nochmal so viel zu und dann bin ich echt im Normalgewicht und ich will einfach nicht mehr so viel essen... zumal ich mich jetzt schon also normal-pummelig sehe. Was kann man dagegen tun? Sollte ich meinen Plan wieder senken lassen? Also sofern die Ernährungsberatung es erlaubt...

...zur Frage

Ich komme in die Klapse - Hilfe! :(

Hallo,

ich bin so verzweifelt, ich komme in eine Klinik. Ich habe mich DAFÜR entschieden, weil ich ein gesundes Leben führen möchte. Ich möchte Kinder, ich möchte auch Familie. Ich möchte auch schön sein. :(

Ich habe seit meinem 12. Lebensjahr Magersucht. Ich bin jetzt 23, leide seit 11 Jahren an Magersucht. Seitdem habe ich ein BMI von 13 bis 14. Ich habe mich körperlich nicht entwickeln können. Werde ich mich überhaupt zu einer richtigen Frau entwickeln?

Werde ich es schaffen? Wie ist es "normal" zu sein? Mir ist das alles fremd, mir ist der Frauenkörper fremd. Diese Rundungen, Speck, Fleisch.

Ich möchte aus ganzen Herzen raus, ich möchte es wirklich! Aber ich habe Angst davor. Wird sich mein Aussehen verändern?

Wie ist es eine richtige Frau zu sein? Zurzeit trage ich Größe XXS bis XS, aber ich kann mir bei besten Willen nicht vorstellen, wie ich rundlicher aussehen werde. Ich kann nicht schlafen.

Ich habe Panik und Angst. Ich brauche eure Hilfe, ich will mich beruhigen. Das ist doch eine gute Idee, soll ich dahin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?