Hyaluron

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei was für einer Indikation ? Gonarthrose ?

Die Therapie wird von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen, muss also aus eigener Tasche bezahlt werden, wenn man nicht privat versichert ist. Hyaluron-Säure Injektionen können zu einer Verbesserung der Beschwerdesymptomatik bei durch eine Arthrose bedingten Schmerzen führen. Dieser Effekt ist allerdings nicht dauerhaft. Es handelt sich hierbei insbesondere nicht um eine kausale Therapie, d.h. der verloren gegangene Knorpel wird nicht wieder aufgebaut. Falls es bei der Injektion der Hyaluron-Säure in den Gelenkspalt zu einer Infektion kommt (lässt sich trotz Desinfektion niemals sicher vermeiden), kann dies fatale Folgen für das Kniegelenk haben. Im schlimmsten Fall muss das Gelenk versteift werden.

Fazit: Ich würde mir das nie im Leben machen lassen, ist aber wahrscheinlich leicht gesagt, wenn man keine Beschwerden hat.

durch eine Skiunfall wurde die Knorpelmasse beschädigt. Jetzt zum 2. Mal operiert, die Kniescheibe wurde geglättet und das Band der Kniescheibe wurde versetzt. Es wurde eine Behandlung mit Hyaluronspritzen empfohlen. Habe aber Bedenken.

0

Hyaluron ist im Knie doch völlig unsinnig, aber naja, viele Menschen benutzen es, es hat Nebenwirkungen, wie alles andere auch.

warum unsinnig?

Hyaluronsäure ist einer der Hauptbestandteile der Synovia also der Gelenkschmiere.

Wenn der Knorpel in geringem Stadium beschädigt ist, kann ein mehr an Schmiere die Belastung und damit den Schmerz senken.

wie Blorenzen bereits sagt, behandelt es bestenfalls Symptome und ist mit Risiken verbunden, aber "völlig unsinnig" ist es definitiv nicht.

0

Hast du es machen lassen? Wie sind deine Erfahrungen?

Was möchtest Du wissen?