Husten seit 3 Monaten, nicht mehr normal?

4 Antworten

3 Monate Husten ist wirklich NICHT mehr normal. Dein Beschwerdebild lässt mich an einen Reflux denken. Also daran, dass Magensaft in der Speiseröhre aufsteigt. Besonders, dass du morgens mit Halsschmerzen aufwachst, spricht da sehr stark dafür. Wenn sich die Beschwerden bessern sollten, wenn du nachts mit hochgestelltem Kopfteil (also fast schon im Sitzen) schläfst, würde ich diese Diagnose fast schon als gesichert betrachten.

Alles Gute!

Vielen Dank für deine Antwort ich werde das mal versuchen mit dem „FAST-IM-SITZEN-SCHLAFEN". Könnte echt sein, dass ich Sodbrennen hab weils auch immer so blubbert, also am Ende der Speiseröhre.

1

Lasse eine Magenspiegelung machen, es könnte wirklich auch wie reblaus53 vermutet an der Magensäure liegen (geöffneter Magenausgang, Reflux etc). Wenn da nichts festgestellt wird frage deinen Arzt nach dem Junik-Spray und/oder Paracodein (für die Nacht), das hilft mir sehr gut (hab chronischen Reizhusten). Gute Besserung!

Vielen Dank für die Hilfe aber ich habe eigentlich nicht vor mit meinen 15 Jahren ein Magenspiegelung machen zu lassen..aber mal sehen was der Arzt sagt. :)

0
@elisaXD

Kann ich verstehen... Ist aber absolut nichts schlimmes, hoffe dein Arzt findet raus was los ist.

0

Das hoffe ich auch. Halte das einfach nicht mehr aus..

0

Hallo Elisa ... Haben die Ärzte Allergien geprüft? Wenn Dir ein Arzt nachhaltig nicht hilft, geh zum nächsten. Medizin ist Fließbandarbeit.

Allergien hab ich mehrere, aber schon immer und ich war mal erkältet und hatte Husten und seit dem geht der nicht mehr weg..

0

Hilfee, mein kleiner Bruder hat eine Lungenentzündung und er hat mich gerade angehustet?

Also als ich grad aufgestanden bin um aufs Klo zu gehen, war mein Bruder (10) noch Pipi machen und als er dann rauskam hat er mich nicht gesehen und hat dan gehustet und mich total angehustet.

Er hat eine Lungenentzündung und ich hab jezt total Angst, das ich die jezt auch bekomme, es kam Schleim raus und ich hab den auch in Mund abbekomen, glaub der is sogar bis in Hals gekomen :(

Was soll ich jetzt nur tun HELFT MIR BITTE

...zur Frage

Tumor, Geschwür oder Pilz auf der Zunge? HILFE!?

Hallp zusammen,

Ich habe seit ein paar Tagen was komisches auf meiner Zubge entdeckt. Habe auch seitdem morgens immer so ein leichtes entzündetes / verbranntes Gefühl im Mund.

Ich habe keine Schmerzen etc.

Habe Angst, dass es was schlimmeres ist. Tumor oder so. Aber vielleicht aich nur ein Pilz.

Es fühlt sich wie eine verhärtete Narbe an. Aber das komische ist, das es Schneeweiss ist. Und wie soll ich mich da verletzten an der Zunge?

Muss nochn paar Infos zu meiner Person geben:

Hatte vor einer Woche ne ganz leichte Erkältung. Hatte einen Tag auch Schluckbeschwerden. Aber nun gehts mir wieder super. Seitdem brennt halt morgens immer ganz leicht die Zunge. (Entzündet?)

Vor 2 Monaten hab ich ne Antibiotikakur wegen einer Magenschleinhautentzündung gemacht.

Habe auch öfters mal Gaumenjucken wegen Haustsauballergie. Und jucke dann mit der Zunge am Gaumen. Kann es davon kommen? Soweit hinten?

War auch vorgestern bereits beim Hausarzt. Der hats auch erst aufm zweiten Blick gesehen. Sonst sieht die zunge wohl normal aus.

Er meint wien Tumor sieht das wohl nicht aus, eher wien Pilz oder so. Aber so wirklich wissen kann ers ja so auch nicht.

Ich soll in einer Woche wieder kommen, wenn es nicht weg geht. Ich werde fast wahnsinnig bis dahin...

Was denkt ihr könnte das eventuell sein? Mache ich mir zuviele Sorgen?

(Auf dem zweiten Bild das weisse fast ganz hinten, auf dem ersten Bild stark vergrössert.)

Vielen Dank!

...zur Frage

Husten keine Luft krank was tun?

Hallo bin weiblich 15 und hatte oder besser gesagt habe eine Erkältung (MAL WIEDER ICH BIN QUASI DAUER KRANK :( ) und habe seit 2 Tagen einen schrecklichen Husten! Aber heute war und ist es den Äbten Tag schon unerträglich und an statt dass es besser wird, wird es immer schlimmer. Beim meinen Hustenanfällen bekomme ich kaum bis gar keine Luft und schnappe beinahe schon panisch danach. Mittlerweile tut mein Hals so weh dass ich kaum atmen kann vor Schmerzen. Ausserdem verfalle ich in Schweiss und Panik Ausbrüchen beim Husten. Das ist alles unerträglich ich würde mich sehr über HILFE dagegen vor zu gehen freuen danke im Voraus! Bitte antwortet..

...zur Frage

Seltsame Krankheits-Symptome - was ist das?

Hallo,

ich bin etwas ratlos:

  • kein Husten
  • Kein Schnupfen
  • minimale Schmerzen hinter den Augen
  • leichtes Fieber (38,2-38,5)
  • leichte Kopfschmerzen
  • müde
  • schwache Beine.

Lt. Arzt: Virusinfektion. Ich bin jetzt seit 1,5 Wochen daheim, meide Menschen, aber irgendwie wird es nicht besser. Seit heute hab ich ein leichtes Kratzen im Hals. Fühle mich "matschig". Hat jemand eine Idee, was das sein könnte? Mein Hausarzt ist diese Woche leider im Urlaub :-(

Danke.

...zur Frage

Nach Erkältung bleibt die Erschöpfung Wochen lang später noch?

Guten Tag Liebe Community,

vor 3 Wochen wurde ich Krank, bekam eine Erkältung am Anfang vom Karnevals Wochenende, weshalb ich das ganze Wochenende und auch noch den Mittwoch, 1/2 vom Donnerstag durch geschlafen habe. Auch an den Tagen danach habe ich mehr geschlafen als sonst und auch Sport seit beginn der Erkältung eingestellt.

Jedenfalls bin ich seit dem (mittlerweile am Anfang der 4 Krankheitswoche) ständig sehr müde.

Ich fühle mich Energielos, Abgeschlagen, Erschöpft und ich habe Konzentrationsprobleme, auch habe ich teilweise Hitze und Kälte Wallungen, so wie mein Schnupfen und leichter Husten ist geblieben und Gliederschmerzen.

Was ich noch erwähnen könnte wäre, meine Haare fetten deutlich schneller nach (Keine Ahnung wieso) und meine sonst roten Wangen sind bleich.

Ich muss in meinem Arbeitsalltag viel leisten, leider musste ich das zurück stellen, bis ich es geschafft habe ich mich zu erholen. Aber da meine Klausur Phase beginnt, wird mir das langsam zu viel. Auch weil das ganze schon so lange anhält.

Auch hatte ich innerhalb der "Erkältungswochen" eine Magen Darm Grippe, welche mich total fertig gemacht hat. Das war wirklich kein Spaß.

Leute mit denen ich darüber geredet habe, vermuten das es Winterdepressionen sind oder eine verschleppte Erkältung ist. Aber da keiner von denen ein Arzt ist und mein Arzt bis Anfang nächster Woche ausgebucht ist und mein Termin auch erst dann ist, würde ich mir Tipps eurer Seits erhoffen oder vielleicht auch eine Idee warum ich mich momentan so fühle.

(Keine Sorge, zu meinem Hausarzt gehe ich zu 100%, aber ich bin einfach zu unruhig bis nächste Woche zu warten.)

EDIT: Mir ist dazu noch aufgefallen das ich teilweise sehr zerstreut bin. Ich habe mehr Probleme Sarkasmus zu erkennen und ich habe letzte Woche in der Nachhilfe einen Tintenkiller nicht als solchen identifizieren können. Obwohl ich selber einen solchen benutze, der von meinem Kollegen hatte nur eine graue Hülle. Aber das kann natürlich auch an der Erschöpfung liegen. Es ist eben auch viel los.

& Meine Rechtschreibung (Papier) verschlechtert sich drastisch.

Ich freue mich über eine Antwort,

im voraus schon mal,

vielen Dank!

...zur Frage

ich werde bald verückt!

Hallo, Also zu meiner Geschichte es fing alles im Juli an ich sass beim Frühstück und bekam in der linken gesichtshälfte wie so ein leichtes Taubheitsgefühl und so ein kommisches gefühl zwischen Nase und wange,Ich ging zum Hausarzt er vermutete erst das es vom HSW kommt,dachte mir nichts dabei 3 wochen später wachte ich frühs auf und hatte Kopfschmerzen im rechten Kopf bereich die kopfschmerzen sind meist nur an einer stelle,der schmerz ist brennend dann wieder wie wenn nadelstiche in meinem Kopf sind und dann wieder wie ein schneidender schmerz und dann dieser druck im Kopf der meinst ins dem breich wo es schmerzt,dann kommt noch dazu das ich offt rechts im ohr einen druck habe und das gefühl wenn das ohr nass wäre,die KOpfschmerzen sind auch im liegen schlimmer und am Morgen und bei bücken belastung husten usw...es sind keine normalen KOpfschmerzen wie ich sie kenne,dann kommt noch dazu das in meiner linken Hand offt die finger so leicht taub werden nachts...bei jeder Kopfbewegung schmerzt es an der stelle wie wenn was drück,bin auch offt müde und Abgeschlagen,diese schmerzen domieren meinen Altag,ich war schon bei so vielen Ärzten...

CT Mit KM ohne Befund MRT mit KM ohne Befund Lumpalpunktion ohne Befund MRT hsw ohne Befund Zahnarzt ohne Befund ohrenarzt ohne Befund

Ich bin auch schon beim Neurologen von dem habe ich tableten bekommen gegen die Angst aber die Helfen null nehme sie seit 3 wochen.. Die KOpfschmerzen behärschen meinen Altag,mir fehlt es schwer mich um meine Kinder zu kümmern,jeder Arzt kommt nur damit verspannungskopfschmerz/migräne art aber das fühlt sich nach beides nicht an..

Ich habe einfach das gefühl das was nicht stimmt oder wo ein fehler passiert ist weil diese Schmerzen 24std am Tag seit 4 monaten das ist doch nicht normal! Es helfen keine schmerzmittel,ich habe auch schon mal Tilitin versucht oder tramal nichts wirckt!

Was ich mir schon von meinem Mann Familie anhören kann,das macht mich noch mehr fertig weis das bilde ich mir echt nicht ein..

Ich werde mir auch helfen lassen von einem pyschologen,aber ich habe aber trozdem das gefühl das,dass nicht meine Pysche ist weil ich die Probleme schon öffters hatte aber was wieder verging,und dachte mir nie was dabei... Es ist immer so leicht jemanden in die Pyscho schiene zu schieben,weil ich früher nicht so war,und mir nie über was groß gedanken gemacht habe...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?