Husky der richtige Hund?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

2 Stunden sind selbst meiner Shiba Hündin zu wenig. 

Mit nem husky ist das mindeste was du täglich rennen musst (am besten in Verbindung mit Zugsport) 20km am Stück. 

Du solltest dir lieber einen anderen Hund suchen und keine Arbeitshunde Rasse (also auch kein schäferhund oder so) da auch für die 2 stunden zu wenig sind. 

Zudem musst du Bedenken ein Hund will nicht nur stur laufen sondern generell auch draußen arbeiten. Selbst ein Chihuahua möchte seine 2-3 stunden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sikkGNKK
07.03.2016, 21:42

Ok wenn dann würde ich nich nur laufen gehen und hätte auch einen Garten der ist zwar nicht gigantisch aber... Glaube das würde das ganze auch nich viel besser machen oder? 

0

Siberian Huskies sind nordische Hunde und, nebenbei, Schlittenhunde. 
Das heißt soviel wie: Finger weg!

Schlittenhunde (Huskies, Samojeden, Malamutes usw.) sollte man mind. zu Zweit halten. Dazu wollen die laufen und bestenfalls noch etwas dabei ziehen. 
Aber das keine 5 Minuten und auch nicht nur 1x die Woche - sondern täglich und mehrere Kilometer. 
Die werden ab 10km erst warm.

Abgesehen davon haben die mMn hier nichts zu suchen. Es ist viel zu warm in Deutschland - das wäre Tierquälerei. Im Sommer leiden diese Tiere so extrem - und im Winter wird es gerade so angenehm. Wobei, unsere Winter werden ja auch immer wärmer...

Huskies werden meist wegen ihrer Schönheit ausgesucht. Was da aber an Auslastung dahinter steckt, vergessen viele gerne oder informieren sich gar nicht erst.
Viele Menschen schaffen sich die ach so süßen Welpen an, haben allerdings keine Ahnung von der Rasse. Nach paar Monaten, wenn die Hunde keine Welpen mehr sind, wird es für die meisten Menschen unangenehm, da die Hunde Anzeichen dafür zeigen, das sie nicht ordentlich/richtig ausgelastet werden (und irgendwann schauen die Menschen nicht mehr drüber hinweg wie beim Welpen). 
Heißt: Wohnung zerstören, bellen/jaulen usw. Das endet schnell im Tierheim. - Was meinst du, warum so viele Huskies/nordische Rassen in Tierheimen versauern?

Bitte bitte Finger weg. Kaum einer in Deutschland kann diesen Hunden gerecht werden - und sorry, aber du gehörst sicher nicht zu denen.

P.S.: Ein Garten ist nett, ersetzt aber keinesfalls das Gassi gehen und lastet auch keinen Hund der Welt aus. Ein Garten ist im ersten Moment interessant für den Hund - dann ist alles durchgeschnüffelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Husky hat Probleme mit hohen Temperaturen (ab 15Grad), außerdem ist er sehr schwer erziehbar der muss nicht 2 Stunden spazieren gehen sondern 5Stunden rennen und Zugsport betreiben. Dazu sind diese Hunde eigentlich Rudeltiere die sich wohler fühlem wenn sie noch einen hundefreund haben.
Auch wenn dein Vater erfahren ist würde ich diese Hunderasse nicht für euch empfehlen.Es währe wahrscheinlich besser wenn ihr euch nach einer anderen Hunderasse umseht.

Wollt ihr euch einen Welpen holen? Der darf am Anfang (damit meine ich nicht die erste Woche sondern bis zum 6Monat) nicht alleine sein!
Ist jemand da während du in der Schule bist?

Und sorry aber warum wollt ihr denn einen Husky?
Wie seid ihr auf die Rasse gekommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Husky sollte Ziehen können (Zugsport) und braucht 20km am Tag.Und da reichen 2 Stunden definitiv nicht aus! Jeder Hund braucht mindestens 3Stunden Auslauf am Tag und der Husky mindestens das doppelte,außerdem möchten sie nicht gerne alleine sein,dass heißt es müssten schon 2 sein.

Und ein Husky ist kein guter Begleithund oder Familienhund,ein Husky wird nie perfekt Fuß laufen,Sitz machen und gleich kommen wenn man ihn ruft.Dieser Hund ist sehr unglücklich als Begleithund,sie wollen Arbeiten!

Über legt  noch einmal,oder geht in ein Tierheim,dort gibt es hunderte von Hunden die ein Zuhause suchen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schlittenhunde gelten als verspielt, sehr freundlich und sozial – und nicht als aggressiv wie etwa Kampfhunde.

Aber: Der Husky ist auch dickköpfig und schwer erziehbar.

Der Rudelhund hat keinen Wachinstinkt und ist in aller Regel nicht auf einen bestimmten Menschen fixiert.

Huskys haben ein besonders gutmütiges, liebenswertes Wesen, allerdings
hat jeder Hund seinen eigenen Charakter. Die Tiere können nicht alleine
leben, sie brauchen ein Rudel oder eine Familie, die sich intensiv um
sie kümmert.

Er wurde seit Generationen auf Arbeit gezüchtet und selektiert und
fordert die Befriedigung seiner Triebe auch ein. Demzufolge sind viele
Halter (besonders im Pubertätsalter) schnell mit den Anforderungen
überfordert. Es ist nicht so, dass die Hunde stur oder unerziehbar sind,
sondern eher eigenwillig. Will man einen Hund, der dem Besitzer quasi
jeden Wunsch von den Lippen abliest, ist der Husky sicherlich die
falsche Wahl. Das bedeutet nicht, dass er es nicht lernen kann, es
erfordert nur mehr Zeit und Nerven. Die größten Fehler, die Haltern
unterlaufen, beschränken sich nicht nur auf die eine Rasse, sondern sind
für alle Rassen gleichermaßen zutreffend: Vernachlässigung
körperlicher und geistiger Auslastung, inkonsequentes Handeln und
Fehlinterpretation der Hundesprache.“

Ein Husky ist absolut kein anfangs Hund. Er brauch wirklich viel aufmerksamkeit und am besten auch artgenossen. Noch hinzu kommt das das klima für Huskys hier naja halt nicht so toll ist und die Hunde halt meist zu wenig auslaufbekommen. Viele vergessen eben das es Schlittenhunde sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
07.03.2016, 21:42

Warum gibst du fürs Kopierte keine Quellen an? Das stammt doch nicht von dir? Sich mit fremden Federn zu schmücken ist hier nicht erlaubt.

5

Nein, das ist viel zu wenig. Huskys brauchen sehr sehr viel Auslauf, für die reichen 2 Stunden laufen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2 std am Tag sind für einen Husky viel zu wenig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sikkGNKK
07.03.2016, 21:28

Ok danke an alle Antworten XD nicht nur laufen wenn er groß ist kann er auch 75 Kilo auf Rädern ziehen 

0

Das wäre für jeden Hund zu wenig
Gerade huskys brauchen 20km rennen (am stück)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sikkGNKK
07.03.2016, 21:47

Glaub dann wäre Son Faultier das perfekte Tier für mich oder n Panda aber da gäbs auch wieder Probleme mit artgerechter Haltung also..... 

0

Mit zwei Stunden kommt mein 13 jähriger Chihuahua bei extremen Mistwetter und Schweinekälte aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir nen Hund bei dem du nicht sehr viel laufen musst, sonst bereust du es in ein paar Jahren. Ein Husky muss sehr viel laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Garten hast würde ich dir einen Deutschjagterier ( Entschuldigung wenn falsch geschrieben) empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sikkGNKK
07.03.2016, 21:31

Ok werd mal schauen 

0
Kommentar von Bitterkraut
07.03.2016, 21:45

Und was sollder mit einem Garten? Sich rausgraben?

3

Das ist für einen Husky schon fast zu wenig!

Und den Jagdtrieb kann man denen kaum aberziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?