Husky alleine?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also mal generell zu Hunden,

sich alleine ein Hund zu holen ist immer mit Schwierigkeiten verbunden. Auch wenn dein Vater schon Hunde hatte und du mit ihnen aufgewachsen bist wirst du die Zeit, die du wirklich investieren musst, unterschätzen.

Gerade größere Hunde wie Husky brauchen sehr viel Auslauf. Also Rechne mal mit min. 3 mal am Tag min. 1 Stunde raus. Die Kosten die so ein Vieh ( ich habe ein Ridgeback ) sind auch nicht zu unterschätzen.

Wenn du keine Unterstützung hast den Hund zu halten tu das bitte dir und vor allem dem Hund nicht an.

Wenn du Unterstützung hast und dir dein Vater etc. hilft, also Leute die auch schon Erfahrungen mit Hunden haben wünsche ich dir das beste mit der enormen Verantwortung umzugehen die mit der Anschaffung eines Hundes automatisch kommt.

Huskys wollen immer gefordert werden, ob es actionspiele sind oder Denkspiele. Und mal ne Runde um den Block reicht nicht, da musst du schon ein paar Stunden rausgehen. Aber wenn du dir im klaren bist wie viel Arbeit das alles ist und das die wirklich 15 Jahre leben und du auch solange die Verantwortung hast. Ich denke dein Vater kann dich auch unterstützen bei der Erziehung. Überleg dir gut was passiert mit dem Hund wenn du Ausbildung machst, Arbeiten gehst, umziehen musst, mit deiner Liebe zusammenziehst.

Viel Spaß und Erfolg

Huskys sind generell nicht gerne alleine und ich sage mal 98% davon haben Probleme damit. Wenn du also wie ich denke, noch zur Schule gehst und deine Eltern berufstätig sind rate ich dir von einem Husky ab. Auch wenn ihr glück habt und dieser gerne auch mal alleine bleibt wird er auf dauer damit nicht glücklich sein. Wenn man sich einen Husky holt dann immer 2 (wobei dies auch kein garant für das alleine bleiben ist), oder man hat das Glück den Hund überall mitnehmen zu können.

Ich denke du hast dich über die Rasse gut informiert aber nur weil man sie in einem Film gut findet heißt dies nicht das man sie im eigenen Leben gut findet. Viele Huskys passen nicht in die Lebensumstände der Besitzer und man wird mit ihnen nicht glükclich da man sie nicht artgerecht auslasten kann. Überlege dir das nochmal genau, es gibt viele Hunde die dir vielleicht auch gut gefallen und nicht so anspruchsvoll sind.

Husky sind auf jeden Fall keine Anfängerhunde! Man braucht viel Zeit, Disziplin und Konsequenz um Huskys erziehen zu können. Huskys sind zwar unglaublich gelehrig, aber auch sehr dickköpfig! Sportlich solltet ihr auch sein, da sie schon recht viel Bewegung brauchen. Husky´s sind eher Rudeltiere (wie jeder Hund), aber man sollte Huskys nicht als Einzelhund halten. Auch sind Huskys keine reinen Wohnungshunde, die fühlen sich im Garten wesentlich wohler, als zu Hause ;-)

Minten 27.08.2012, 12:51

Danke :)

0

Wenn du der totale Naturmensch bist und täglich mit ihm mindestens 3 Stunden bei wirklich jedem Wetter unterwegs bist und dies auch durchhalten kannst in deinem späteren Berufsleben und keine anderen Interessen hast, als die nächsten 15 Jahre mit deine Hund stundenlang rum zurennen, dann ja. Sonst ein ganz klares NEIN!!

Man sollte seinen Hund nicht nach dem Gefallen aussuchen, sondern nach seinen Bedürfnissen. Da wird man dem Tier am Besten gerecht! Alles andre ist Egoismus!

Du mußt auch wissen, daß es eine spätere Wohnungssuche ganz erheblich erschwert, weil Hun dehaltung mitlerweile in fast jedem Mietshaus verboten ist..

Und du wirst sicher nicht bis du 32 bist bei deinen Eltern wohnen bleiben wollen, oder?!

Minten 27.08.2012, 12:51

Ne, sicherlich nicht :D Danke für die Antwort

0

Du meinst wohl "Antarctica"? Der Film über das Huskyrudel, das nach einem Schneesturm alleine in der Arktis gelassen wird und dann überleben muss?

Huskys sind wundervolle Hunde, da hast du Recht. Aber guck dir doch bitte mal an, was die alles leisten können - und auch wollen. Ein Husky als normaler Haushund wäre eine ebenso große Verschwendung wie ein Porsche, wenn du nur ins nächste Dörfchen oder zum Supermarkt einkaufen fährst. Huskys sind absolute Powerhunde, kaum kaputt zu kriegen und absolut keine Anfängerhunde. Leinenführigkeit ist Hunden, die darauf gezüchtet werden, Schlitten zu ziehen, nicht gerade angeboren ...

Lass die Finger davon. Wenn du diese Rasse magst, dann wirst du auch respektieren, dass du dir einfach keinen holen kannst. Es landen viele viele Huskys in Tierheimen oder bei Pflegefamilien, weil sie durch Unterforderung einfach komplett verkorkst sind und ganz neu aufgebaut werden müssen. Willst du, dass das bei deinem Hund auch so endet?

Minten 27.08.2012, 19:51

Natürlich nicht. Ich danke dir :)

0

Erst wenn du 18 Jahre alt bist, kannst du als geschäftsfähige Person selbst dir einen Hund kaufen.

Ein Husky benötigt viel Auslauf! Du solltest also jeden Tag bei jedem Wetter (!) eine Stunde mit ihm laufen/radfahren...

Terezza 27.08.2012, 12:41

1 Stunde? für einen Husky? der braucht viele Stunden am tag Auslauf und anspruchsvolle Beschäftigung.

0
Norlicht 27.08.2012, 12:43

Eine Stunde finde ich sogar für einen Mops noch grenzwertig. Ein Arbeitstier wie ein Husky muss sich meiner Ansicht nach weitaus mehr auspowern können, damit er halbwegs ausgelastet und glücklich ist. Unser Hund (Rhodesian Ridgeback) kommt täglich 2,5 Stunden raus, wovon er ca. eine Stunde mit Artgenossen toben kann bis die Zunge auf dem Boden hängt.

0
Terezza 27.08.2012, 12:47
@Norlicht

2 Stunden Minimum lauf ich am Stück mit meinem Boxer-Setter-Mix. Dazu kommen noch kurze 20 Min- Spaziergänge morgens, mittags und vor dem Schlafengehen. Das große "Gassi" findet am Nachmittag oder am frühen Abend statt - und unter 2 Stunden geht da nix.

0

Ein Husky ist ganz bestimmt kein Anfängerhund. Huskys sind Arbeitstiere und extrem anspruchvoll, was Auslauf, Training und Beschäftigung angeht.

Wenn du alles richtig machst, hast du auch mit jedem anderen Hund einen treuen Gefährten, nicht nur Huskys sind treu.

Minten 27.08.2012, 12:49

Danke für deine Antwort. Kannst du mir einen Hund empfehlen? Also ich wüsste jetzt kein Tierheim in meiner Nähe und ich kenne halt nur die "Standard" Hunde. Es sollte ein Hund in der Größe wie jetzt in dem Fall des Huskys sein.

0
Minten 27.08.2012, 12:49
@Minten

Vielleicht auch mit den Eigenschaften des Huskys

0
Terezza 27.08.2012, 13:00
@Minten

Nein, ich kann keinen Hund empfehlen, weil es keine eingebauten Eigenschaften gibt. Auch bei Rassehunden ist das nie gewiss. Wie ein Hund sich entwickelt hängt immer stark vom Umgang mit ihn ab.

Google mal nach Tierheimen, Tierschutz und Vereinen die Tieren in Not helfen in deiner Umgebung. Man sucht einen Hund nicht aus wie eine Klamotte aus dem Katalog. Einen Hund muß man erst kennelernen und sehen, ob es passt. Ich hab nen Mischling, das ist der freundlichste, lustigste und intelligenteste Hund, den ich bisher hatte. Und es war Liebe auf den 1. Blick - aber keine Katalogliebe. Ich hab den Hund kennengelernt, als er 6 Monate alt war, hab ihn vom Vorbestizer, dem er zu anstrengend wurde (!) übernommen und hab das noch keinen Tag bereut.

0

Was möchtest Du wissen?