Hungerstoffwechsel vermeiden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz egal was du machst, ob Refeed oder anderer Quatsch, du wirst erst einmal zunehmen und dies über ca. 6 Monate. Erst dann wird dein Körper wieder begreifen, dass die Hungersnot vorbei ist und er für schlechte Zeiten keine Reserven mehr anlegen muss. Dein Körper ist zwar in der Lage innerhalb von 24 Stunden auf Hunger zu programmieren aber anschließend baut er ca. über 6 Monate Reserven für die nächste Hungersnot auf.

Ich kann dir nur empfehlen, dass du in Zukunft "normal" isst und dann wird sich dein Körper auch wieder normal verhalten und die unnötig aufgebauten Reserven auch wieder abbauen. Unser Körper ist viel intelligenter als wir selbst in unserem Gewichtswahn!

Danke erstmal für die Antwort. Aber wenn ich jetzt 6 Monate zunehme, dann rolle ich doch nur noch in der Gegend herum! Das Dumme ist ja, dass ich gerade ein relativ vertretbares Gewicht erreicht habe, das aber nur halten kann, wenn ich weiter so viel esse wie zu ganz anderen Zeiten, in denen ich weitaus weniger gewogen habe. Und ich nehme halt wirklich zu, wenn ich nur 100 kcal mehr am Tag esse, aber zunehmen will ich ja gerade nicht, ich will mein Gewicht halten, weil es gerade für mich persönlich vertretbar ist und aus ärztlicher Sicht zwar nicht unbedenklich, aber immerhin auch akzeptabel ist. Gibt es denn keine Möglichkeit, den Stoffwechsel einfach so wieder anzukurbeln mit bestimmten Präparaten oder so? Ich habe echt Angst, dass ich mir den durch die letzten Jahre so derartig zerstört habe, dass ich jetzt mein Leben lang von, übertrieben gesagt, einer Banane am Tag zunehme.....

0
@Lolique

Die einzige Möglichkeit die du hast - ganz normal essen - dein Körper macht alles für dich aber er braucht eben Zeit dafür. Es ist wie bei einem Erstklässler, der braucht auch 6 Monate um das ABC zu lernen. Je weniger Gedaken du dir um dein Gewicht machst, desto schnelle begreift es auch dein Körper und wird sich selbst regulieren. Gerate nicht in Panik, denn sonst wird das die nächsten 30 Jahre nichts mehr. Ernähre dich ausgewogen und biete deinem Körper täglich den Grundbedarf an, dann reguliert sich das Problem schnellstmöglich. Alle "Hilfsmittel" sind kontraproduktiv, auch dann, wenn es im 1. Moment so aussieht, als würden sie das Problem lösen. Das Gegenteil ist der Fall, denn sie vertiefen es immer mehr!

0

Du musstDeinen Körper auch sportlich fordern, wenn Du ihm zu wenig Nahrung zugeführt hast, glaubt er sobald er nur ein wenig bekommt, er müsste sofort wieder etwas für schlechtere Zeiten deponieren. Um dieses Verhalten einigermaßen auszuschalten, abzugewöhnen, solltest Du gleichzeitig mit mehr Nahrung auch vernünftig Sport betreiben und nach und nach die Ernährung auf eine gesunde, ausgeglichene umstellen. Viel Erfolg dabei!

Das Blöde ist halt, dass ich schon jeden Tag eigentlich zu viel Sport mache, deshalb kann ich das dadurch auch nicht mehr beeinflussen.....

0

Steigere deine Kalorienzufuhr ganz langsam. Versuch jeden Tag nur ein paar mehr zu essen, dass du in einer Woche vielleicht 100 kcal mehr schaffst. Nimmst du zu, dann nicht weiter steigern.

Refeed Days sollen übrigens mit 150% des normalen Tagesbedarfs gemacht werden und spielen sich eher so im Bereich von 2500-3000 kcal an einem Tag ab - hauptsächlich komplexe Kolenhydrathe und fast kein Fett an den Tagen zu sich nehmen.

Was möchtest Du wissen?