Hund+wasser

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

manche hunde sind leidenschafltiche schwimmer - manche planschen lieber oder rasen durch die brandung.. manche wollen weniger mit wasser in beruehrung kommen...

wie faendest du es, wenn man dich zum schwimmen zwingt? ich tolleriere es - dass meine hunde lieber nur die pfoten benetzen oder sich in der brandung vergnuegen...

wenn es sehr warm wird, kuehlen sie sich ab...manchmal versuchen sie auch wasservoegel zu erjagen...

meine erste huendin war eine leidenschaftliche schwimmerin -schwamm immer mit mir im see oder meer. leider hatte sie sich dabei auch mal eine heftige ohrenentzuendung geholt.

auch im winter sprang sie oft ins wasser...

kurz und gut - ich finde es wichtig, dass mein hund sich wohlfuehlt. wenn deiner nicht gerne schwimmt - schuetze ihn vor ueberhitzung und gut ist!

Du sagst er ist öfters mit geschwommen und dann sagst Du er wollte sofort raus. Das widerspricht sich.

Nimm ihn halt oft mit ins Wasser, spiel mit ihm und lass ihn das tun, was ihm Spaß macht. Wahrscheinlich gewöhnt er sich daran und bleibt dann länger. Sonst hat er eben nichts fürs Wasser übrig und das ist ja auch nicht so schlimm, er ist ja schließlich kein Seehund.

Sorge dafür, dass immer Enten oder Möwen in ausreichender Menge vorhanden sind... ;)

Oje, ich wünschte manchmal , Meine würde immer gleich wieder raus kommen.. Wenn sie irgendwo am Horizont eine Mini-Möwe entdeckt, schwimmt sie einfach los. Da muss man sie echt zurückpfeifen.

Manchmal kühlt sie sich auch nur kurz ab und kommt wieder raus. Vermutlich ist Deiner eher so ein Modell ;)

So einen hatte ich auch. Wenn ich ihm aber einen Stock oder Ball ins Wasser geworfen habe, schwamm er sofort tapfer hin. Übe das Apportieren mit ihm, dann wird das schon :-)

Was möchtest Du wissen?