Hundsgemeine Aufteilung der Schulklassen

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

(welchen grund haben sie für die trennung angegeben? im zweifel beim schulamt beschweren....)

Als Grund wurde uns genannt, dass man Kindergartenfreundschaften nicht berücksichtigen konnte, da es zu viele Kindergärten im Einzugsbereich der Schule gäbe. Was ja eigentlich ein Widerspruch in sich ist oder?

Das schlimme ist, dass wir in einer ländlichen Gegend wohnen und der Kindergarten unseres Sohnes bereits im Nachbarort ist. Die anderen Kinder, mit denen er jetzt in die Klasse kommen soll, wohnen weiter entfernt. Und ich kann einfach nicht verstehen, warum man diese vier Kinder trennen will, oder besser gesagt, unseren Sohn von den anderen trennen will.

An eine Beschwerde beim Schulamt habe ich schon gedacht. Vielleicht macht es ja Sinn.

Wenn ein (freundliches) Gespräch mit dem Rektor nichts gebracht hat kann man nichts mehr machen.Du musst diesem eben sie Situation schildern(wie du es hier getan hast) und dann darauf hoffen dass dein Sohn in die andere Klasse darf!

Hallo suslule! Ich ürde mir da nicht so grose Sorgen machen, Kinder sind ja so anpassungsfähig, dein Sohn wird sich ganz schnell an die neuen Klassenkameraden gewöhnen. Ich hab das mit meinen eigenen Kindern erlebt, erst hatte ich auch meine Bedenken, als wir umziehen mussten, ich wollte erst auch nicht, dass ie wo anders zur Schule mussten, aber die Kinder haben mich eines Besseren gelehrt. Und wegen ev. Krankheit oder Aufgaben holen oder bringen, ich Denke, da wird es ganz bestimmt eine Lösung geben. Du kannst Dich lange mit der Schule streiten, die werden keinen Rückzieher machen. Ich würde mal abwarten. Schau zu, dass Dein Sohn nicht zuviel von Deinem Kummer und Sorge mitbekommt, sonst wird er es nur schwerer haben, weil auch er seine Freunde nicht mehr so oft sieht! Könnt Ihr es nicht so machen, dass seine jetzigen Schulkameraden mal zu Euch zum Spielen kommen, wenn das möglich wäre, würde ich das so machen, dann verliert er nicht sehr viel und die zeit wird es mit sich bringen, dass er sich mit der Neuen Schule zurecht findet und sicher auch da, freunde findet, Kinder sind nicht so stur, wie die Erwachsenen! Ich wünsche Euch alles Gute! G.Elizza

NICHT BESCHWEREN!!!Das wird deinem/ihrem sohn NUR einen schlechten ruf einbringen und es wird nichts getan an den klassen!Damals haben sich meine Eltern wegen ähnlichem beschwert und dafür hab ich schlechtere noten,weniger drangenommen werden und unter anderem behauptete die Lehrerin(Auch direktorin)nach der 2.klasse immer noch ich könnte nicht lesen dabei konnte ich schon im frühen alter von 4 jahren 150 seiten bücher lesen!Das ist sehr gemein gewesen und hätte ich nicht nach der 2. die schule gewechselt hätte ich anstatt eine Gymnasiumempfehlung eine hauptschulempfehlung gekriegt!Mein tipp?NIEMALS MIT DER SCHULE ANLEGEN!!!

Wasgehtsiedasan 23.06.2011, 21:20

Ausserdem sieht er seine freunde ja immer noch in den pausen...

0

Gibt keinen Rat dagegen, war schon vor 20 Jahren so. Die Gründe der Schule haben sich auch bewährt. Die Kinder werden selbständiger und schließen neue Freundschaften.

Sakura2011 23.06.2011, 21:14

Immerhin ist der Wohnort ein Grund! Und es ist eine Grundschule!!!

0

Es schadet den Kindern nichts, sich auf neue Situationen einzustellen. Dein Sohn wird neue Freunde finden, auch im Nachbarort, das ist doch nicht weiter schlimm.

Viel schlimmer ist, dass er schon vor dem Schulanfang bei den Lehrern unten durch ist wegen seiner Löwenmutter.

Du wirst in der Schulzeit des Kleinen viele Dinge akzeptieren müssen, stell Dich schon mal jetzt darauf ein. Man sollte genau abwägen, für welche Dinge man bei der Schule Rabatz macht.

Das Auseinanderreißen von Kindergartenkindern gehört nicht dazu.

Und rede Deinem Kind nicht ein, dass das schlimm ist, sonst ist die Vorfreude auf die Schule gleich vorbei.

Hoffe Du hattest Glück und die Einteilung wurde geändert, diejenigen die hier Posten das man sich nicht so haben soll bei so einen Thema können nur Kinderlose oder Gefühlslose sein.

Das Verhalten der Schule finde ich auch seltsam. Gibt es eine noch höhere Instanz? Das Schulamt? Dahin könntet ihr euch ev. wenden.

Als ich meine Kinder in der Schule angemeldet habe, wurde sogar gefragt mit wem sie in eine Klasse möchten. Und das war nicht etwa eine kleine Schule.

suslule66 24.06.2011, 08:44

Genau so habe ich das auch von anderen Schulen gehört

0

welchen grund haben sie für die trennung angegeben? im zweifel beim schulamt beschweren....

"Weder die Klassenlehrer noch die Schulleiterin lassen sich darauf ein, die Aufteilung zu ändern. "

ich glaube, da kann man nichts tun

Sonst gibt es doch auch niemanden der mit sowas ein Problem hat. So ist das leben nunmal (solltet ihr als Eltern doch wissen). Ist doch gut mal seinen eigenen weg zu gehen. Man ist meistens von den Freunden bei schulwechsel getrennt, wird nicht das letzte mal sein. Und die gehen ja noch zur selben Schule, von daher =o

Sakura2011 23.06.2011, 21:14

Wir reden hier von kleinen 6jährigen!

Meine Tochter ist 13 und kommt in die 8. Klasse. Wegen den Profilen werden sie auch aufgeteilt und sind todunglücklich!

0
Razzorhead 23.06.2011, 21:29
@PeRiBa

zustimm

Da mussten wir doch alle durch. Und geschadet hats niemanden.

0
suslule66 24.06.2011, 08:45
@Razzorhead

Durch so ne krasse Situation mussten nicht alle durch. In der Regel werden bei 6-jährigen doch Wünsche berücksichtigt

0
Sakura2011 25.06.2011, 22:47
@Razzorhead

So kann nur jemand schreiben, der noch keine Kinder hat! --ich meine den Kommentar weiter oben!

0

Vllt. direkt bei der Stadt einen Beschwerdebrief einreichen

Bei uns war das auch so - ein PROBLEM war es nicht... kennen die Kinder sich nicht vom Kindergarten?!

Was möchtest Du wissen?