Hundewelpen günstig kaufen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ein guter Hund hat seinen Preis. Das ist kein Handy oder sonstwas dass man billig kauft sondern ein Freund für die nächsten 15 Jahre.  Der Kaufpreis ist nichts gegen das was Dich der Hund in den nächsten Jahren noch kosten wird.

Günstiger bekommst Du vielleicht einen Welpen aus dem Tierschutz. Aber bitte nicht bei ebay oder auf sonstigen Kleinanzeigen Seiten. Dort tummeln sich sehr viele unseriöse Vermehrer.  Da ist die Gefahr hoch, einen kranken Hund zu bekommen.

Nein. Man kauft Welpen nicht günstig.

Außer du möchtest ein tot krankes Tier aus einer vermehrer Zucht was zwar nur 300€ kostet, dafür aber 3.000€ Und mehr beim TA in den ersten Wochen und Monaten und mit Pech dann sogar recht schnell stirbt. 

Oder du holst dir einen Welpen bei einem seriösen Züchter deiner wunsch Rasse für ab 1.000€ aufwärts und hast damit die best mögliche Zuversicht ein gesundes Tier zu bekommen was nicht kurz vor dem Sterben ist und auch ordentlich sozialisiert ist und wo alles in die Aufzucht rein gesteckt wurde.

Als jemand, der einen waschechten Wühltischwelpen hat, muss ich milde lächeln.

Mein Hund kommt aus einer Beschlagnahmung und kam über den Tierschutz zu mir. Sie wurde mit geschätzten 6 Wochen beschlagnahmt von jemandem, der sie *irgendwo* gekauft hat. Nach eigener Aussage in einem Schuhkarton.

Sie war klein, wuschelig und unheimlich niedlich anzusehen – und in meinem 26 Jahren Tierschutz habe ich zuvor noch nie so einen wütenden Welpen gesehen. Die Aggression haben wir durch Vertrauen in den Griff bekommen, aber sie zeigt bis heute gewisse Verhaltensweisen, die auf ihr Kindheitstrauma zurückzuführen sind.

Der Hund ist ständig krank. Und damit meine ich JEDE Woche. Dazu kommen diverse Diagnosen für die Zukunft, bei denen Operationen notwendig werden.

Sie hat ihr eigenes Abteil im Schrank voll teurer Pülverchen & Co., mit denen wir versuchen, die Spätfolgen ihres Daseins in der Welpenfabrik und ihres verkorksten Erbguts halbwegs zu minimieren. Dass das kaum etwas bringen wird, wissen wir selbst.

Als sie zu mir kam war sie natürlich weder geimpft, entwurmt, kastriert noch gechippt. Zusammen mit diversen anderen Wehwehchen, Erstausrüstung, Versicherung und Steuer hast du innerhalb des ersten halben Jahres dann ganz schnell den ersten Tausender weg – mit noch ordentlich Platz nach oben.

Die "billigsten" Hunde kriegst du übrigens im Tierschutz. Die sind durchgecheckt, grundversorgt und kastriert. Das bekommt kein normaler Mensch beim Tierarzt für 350€.
Zudem wird dir ganz genau gesagt, was über den Hund bekannt ist. Anders als bei so manchem Welpenhändler, der einem das Blaue vom Himmel verspricht.

Vielleicht solltest du dich aber doch ersteinmal darüber informieren, was so ein Hund allgemein im Unterhalt kostet, um nicht vor Schock zusammenzubrechen wenn dein Hund MAL WIEDER von einer Biene gestochen wird und du 75€ zahlen musst um ihren Kreislauf stabilieren und den Stachel entfernen zu lassen (japp, ich spreche aus Erfahrung).

Um Verwirrung vorzubeugen: Ich habe den Hund direkt nach der Beschlagnahmung (anfangs nur zur Pflege) übernommen, weil ich in einer Tierschutzgruppe bin. Die weitere Versorgung lief auch über den Verein.

Eine normale Privatperson würde vom Tierschutz niemals (!) ein unversorgtes Tier bekommen, und wird immer über alles, was zum Gesundheitszustand bekannt ist, aufgeklärt.

0

günstig kaufen ist relativ!! Kaufst du bei der Welpenmafia sind selbst 250 Euro zuviel, selbst bei Züchtern kann es auch mal zu Problemen kommen, nur hier hast du Regressansprüche, bei Problemen. Also wenn es schon am Kaufpreis scheitert, wie willst du 15 Jahre für das Wohlbefinden des Hundes sorgen? Im Laufe eines Hundelebens gehen mit allen Kosten so rund 15000 bis 20000€ durchs Land. Aber du machst das schon.

Wenn du einen ungeimpften Hund mit Würmern usw. haben willst, der vielleicht auch grade noch eine schlimme Infektion ausbrütet... Das sind dann keine guten Seiten, nur schlechte.

Welpenmafia. Wenn du "Glück" hast, stirbt der Welpe, bevor er allzu hohe Kosten verursacht.

zum Glück bist du noch minderjährig und kannst dir somit keinen Hund kaufen. Bis zu deiner Volljährigkeit hast du noch ein paar Jahre Zeit, dir genügend Wissen anzueingen, was eine optimale und verantwortungsbewusste Hundehaltung betrifft. Vielleicht bist du dann auch  geistig so gereift, das du dann von einem Billigwelpen abstand nimmst. 

es gibt immer wieder Berichte aus osteuropäischen Qualzüchtungen. Papiere sind gefälscht. Welpen sterben in den ersten Wochen, da sie nicht geimpft und entwurmt sind.

Am besten im Tierheim gucken & einen Obolus spenden.

Die beste Tierliebe ist noch, wenn man kein Tier hat

Ich denke zurzeit über einen Hundewelpen nach, Problem ist das ich ihn gerne günstig kaufen möchte

da Du erst 15 bist, hat sich diese Frage doch direkt schon erledigt!

ansonsten wird auch niemand einem 15 jährigen einen Hund überlassen, weder günstig noch teuer! 

Das verträgt sich nicht „günstig und Welpe“ 

Gib das mal bei Google ein und beließ dich mal zum Thema Welpenmafia. 

Was verstehst du denn unter günstig? Und welche Rasse hast du dir vorgestellt. 

genau mit dieser unsäglichen einstellung förderst du das fast fabrikmäßige "produzieren" von welpen in osteuropa ohne rücksicht auf tierschutz

das ist fast noch schlimmer als die massentierhaltung bei schweine- und geflügelzüchtern hierzulande.

Ich würde da eher nicht online suchen, sondern mich im Bekanntenkreis umhören, ob jemand einen Hundehalter kennt, der einen Wurf erwartet.

Es gibt tatsächlich auch Leute, die nicht nur auf Geld aus sind, sondern meinen, dass ihre Hündin wenigstens einmal geworfen haben sollte, ehe sie sie sterilisieren lassen. Wenn die sich ordentlich darum kümmern, ist daran nichts auszusetzen - auf eine Ahnentafel und Rassenachweis muss man dann halt verzichten. Braucht ja auch nicht jeder.

Eine Hündin hat nichts von einem Welpen außer Stress und es ist ein Märchen das eine Hündin das braucht. 

6
@LukaUndShiba

Mag sein, das kann ich nicht beurteilen. Ich kenne aber Leute, die so denken, und dann entstehen halt Welpen.

0

Trotzdem ein blabla......

Man kann kaum günstig einen Hundewelpen kaufen, selbst im Tierheim mußt du einen gewissen Obolus bezahlen.

Günstig ist meist nur, wenn die Welpen aus sog Gebärmaschinen kommen, aus dem Ausland und eben aus dem Grund verschleudert werden für ein paar Euro.

Tu dir das nicht an, die Welpen sind meistens krank und überleben nicht lange. 

Du kannst dir folgendes aussuchen:

Du kaufst einen Hund bei einem Züchter der mit ordentlichen Papieren arbeitet. Vorteil: du weißt wo der Hund her kommt, du hast Papiere auf die du dich verlassen kannst, du bekommst einen gesunden Hundewelpen, der geimpft und gechipt ist.

Du kaufst ein Hundewelpen auf ebay-Kleinanzeigen, bekommst gefälschte Papiere, einen süßen kleinen Welpen wo du nicht nein sagen kannst und landest wahrscheinlich nach 4 Wochen beim Tierarzt der dir sagt, dass der Hund nicht gesund ist. 

Dann gibst du den Tierarzt das ganze Geld, dass du vermeintlich gespart hast um das Leben des Hundes zu retten und selbst dafür hast du keine Garantie das er das überlebt. 

Google das mal und überlege was richtig und wichtiger ist. 

Hunde sind nicht günstig und die kauft man nicht eben mal so wie Lebensmittel im Supermarkt. Den haste über  10 Jahre an der Backe,

Leute die einen Hundewelpen bei einem Vermehrer kaufen würden, werden wohl auch kein Geld für den TA ausgeben, die kaufen sich dann direkt bei den Vermehrern nen neuen... 

2
@Elocin2910

Nein, es gibt auch welche die das Hundeleben retten und kurz mal 4000€ zahlen. Es gibt solche und solche. 

1
@weblurch

Ausnahmen bestätigen die Regel, wer so herzlos ist und das Leid der Tiere unterstützt mit dem Kauf eines Welpen, der legt auch nicht viel Wert darauf das es diesem gut geht... 

5
@Elocin2910

Das kann ich so nicht bestätigen.

Ich kenne eine Familie, die aus Unwissenheit einen solchen Welpen gekauft hat.

400 Euro haben sie für einen kleinen Collie bezahlt, der anschließend knapp 2000 Euro beim Tierarzt gekostet hat.

Achtung Würgealarm: die Familie hat am Tag nach dem Kauf den Tierarztbesuch gemacht. Die Prognose: wahrscheinlich nicht zu retten. Die Familie hat daraufhin den Händler angerufen, der hat angeboten, den Hund umzutauschen wie einen defekten Toaster.

Sie haben den Hund nicht zurück gegeben. Was anderenfalls mit ihm passiert wäre, will keiner wissen.

0

Nein, einfach nein.

Was möchtest Du wissen?