Hundewelpen günstig kaufen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein guter Hund hat seinen Preis. Das ist kein Handy oder sonstwas dass man billig kauft sondern ein Freund für die nächsten 15 Jahre.  Der Kaufpreis ist nichts gegen das was Dich der Hund in den nächsten Jahren noch kosten wird.

Günstiger bekommst Du vielleicht einen Welpen aus dem Tierschutz. Aber bitte nicht bei ebay oder auf sonstigen Kleinanzeigen Seiten. Dort tummeln sich sehr viele unseriöse Vermehrer.  Da ist die Gefahr hoch, einen kranken Hund zu bekommen.

Trotzdem ein blabla......

Man kann kaum günstig einen Hundewelpen kaufen, selbst im Tierheim mußt du einen gewissen Obolus bezahlen.

Günstig ist meist nur, wenn die Welpen aus sog Gebärmaschinen kommen, aus dem Ausland und eben aus dem Grund verschleudert werden für ein paar Euro.

Tu dir das nicht an, die Welpen sind meistens krank und überleben nicht lange. 

Als jemand, der einen waschechten Wühltischwelpen hat, muss ich milde lächeln.

Mein Hund kommt aus einer Beschlagnahmung und kam über den Tierschutz zu mir. Sie wurde mit geschätzten 6 Wochen beschlagnahmt von jemandem, der sie *irgendwo* gekauft hat. Nach eigener Aussage in einem Schuhkarton.

Sie war klein, wuschelig und unheimlich niedlich anzusehen – und in meinem 26 Jahren Tierschutz habe ich zuvor noch nie so einen wütenden Welpen gesehen. Die Aggression haben wir durch Vertrauen in den Griff bekommen, aber sie zeigt bis heute gewisse Verhaltensweisen, die auf ihr Kindheitstrauma zurückzuführen sind.

Der Hund ist ständig krank. Und damit meine ich JEDE Woche. Dazu kommen diverse Diagnosen für die Zukunft, bei denen Operationen notwendig werden.

Sie hat ihr eigenes Abteil im Schrank voll teurer Pülverchen & Co., mit denen wir versuchen, die Spätfolgen ihres Daseins in der Welpenfabrik und ihres verkorksten Erbguts halbwegs zu minimieren. Dass das kaum etwas bringen wird, wissen wir selbst.

Als sie zu mir kam war sie natürlich weder geimpft, entwurmt, kastriert noch gechippt. Zusammen mit diversen anderen Wehwehchen, Erstausrüstung, Versicherung und Steuer hast du innerhalb des ersten halben Jahres dann ganz schnell den ersten Tausender weg – mit noch ordentlich Platz nach oben.

Die "billigsten" Hunde kriegst du übrigens im Tierschutz. Die sind durchgecheckt, grundversorgt und kastriert. Das bekommt kein normaler Mensch beim Tierarzt für 350€.
Zudem wird dir ganz genau gesagt, was über den Hund bekannt ist. Anders als bei so manchem Welpenhändler, der einem das Blaue vom Himmel verspricht.

Vielleicht solltest du dich aber doch ersteinmal darüber informieren, was so ein Hund allgemein im Unterhalt kostet, um nicht vor Schock zusammenzubrechen wenn dein Hund MAL WIEDER von einer Biene gestochen wird und du 75€ zahlen musst um ihren Kreislauf stabilieren und den Stachel entfernen zu lassen (japp, ich spreche aus Erfahrung).

Um Verwirrung vorzubeugen: Ich habe den Hund direkt nach der Beschlagnahmung (anfangs nur zur Pflege) übernommen, weil ich in einer Tierschutzgruppe bin. Die weitere Versorgung lief auch über den Verein.

Eine normale Privatperson würde vom Tierschutz niemals (!) ein unversorgtes Tier bekommen, und wird immer über alles, was zum Gesundheitszustand bekannt ist, aufgeklärt.

0

Was möchtest Du wissen?