Hundewelpe wird agressiv?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Verzweiflung? Echt jetzt, du wirst nicht mit einem winzigen Hundebaby nicht fertig?

Wenn du dein Wissen aus Büchern hast, dann hast du die Stelle überlesen, wo die Beisshemmung erlernen steht.

Jeder Hund muß das lernen - jetzt ist die Zeit wo sie das im Rudel lernen würden, da ihr jetzt sein Rudel seit, müsst ihr es im auch Tiergerecht zeigen was ihr meint.

Seine Geschwister würden jetzt aufquiken, wenn ein Rudelmitglied zu ruppig ist und die Szene verlassen. Total verdutzt sitzt jetzt der Übeltäter auf seinem Hintern und guckt dem Geschwister nach. Genau so sollte man sich verhalten. Man quikt auf wenn der Hund knabbert und geht weg bzw. hört mit dem Spiel auf.

Ich so gut wie jedem Hundeerziehungsbuch wird das Beisshemmungstraining irgendwo erwähnt, weil es einfach jeder Hund lernen muß.

Wenn du schon so verzweifelt bist, dann suche dir Hundererfahrene Leute und rede mit ihnen drüber und lass dir zeigen, wie sie es ihren Hunden beigebracht haben.

Übrigens hat das absolut nichts mit aggressivität zu tun.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chanalu 14.03.2016, 08:35

Nicht falsch verstehen. Ich bin verzweifelt, weil er zu mir so grob ist und zu meinem Mann so lieb und verschmaust. Ich kann ihn ja fast nicht anfassen, ohne dass er sich in mir verbeißt....

0
inicio 14.03.2016, 08:43
@chanalu

achte bitte mehr auf den hund! auch ein hund will nicht laufend betatscht werden.. setze sich lieber ruhig in ein zimmer am boden und lasse den hund von ishc aus kontakt aufnehmen!

sei dich traurig, wenn die chemie zwischen dem hund und deinem mann scheinbar eher stimmt ..schau dir genau ihre komunikation an. oft sind maenner etwas ruhiger im umgang.

evtl bedraengst du unbewusst den welpen zu sehr...

5
chanalu 14.03.2016, 08:47
@inicio

Soweit hab ich noch nicht gedacht. Danke. Ich hab auch wirklich sehr viel Geduld mit ihm. Sogar mehr als mein Mann :D wenn er in die Wohnung macht Putz ich ohne Kommentar weg. Mein Mann wird da manchmal echt ein bisschen zu sehr genervt. 

2
friesennarr 14.03.2016, 08:57
@chanalu

Wenn er unter deinen Augen ins Haus macht, dann solltest du auch was sagen.

Wenn dein Mann genervt reagiert, dann wird der Hund devoter - in der Regel schmeisen sich die Welpen auf den Rücken, vor den Menschen, die ihnen als Übermächtig vorkommen, könnte sein das euer Welpe deinen Mann zu beschwichtigen versucht weit mehr, als das er lieber mit ihm schmust - nur so ein Gedanke.

Bei mir ist es anders herum mein Mann ist immer super lieb und super geduldig mit dem Hund und ich bin leichter genervt, wenn etwas nicht klappt oder sie (Puppertät) erst nach dem dritten mal hört.

4

Das ist völlig normales Verhalten eines Welpen und alles andere als aggressiv!

Wenn ein Welpe so "austickt", ist er sehr oft total überdreht. Sei es, weil er zu wenig geschlafen hat (Welpen brauchen ca 20 Stunden Schlaf), weil das Spiel zu heftig war oder weil er überfordert ist. Wegschubsen ist für den Welpen außerdem keine Strafe, sondern ein Spiel, das ihn weiter stresst und aufdrehen lässt.

Außerdem muss die Beißhemnung trainiert werden. Der Welpe weiß nicht, dass sein Spiel für Dich schmerzhaft ist!

Bitte holt Euch zügig Rat von einem gewaltfrei arbeitenden Trainer (zB "Trainieren statt dominieren")!

Er kann mit Euch zB am Aufbau einer Box für den Hund arbeiten. Nicht, um den Welpen zu strafen, sondern um einen Ort zu schaffen, an dem er sich wohl und sicher fühlt und entspannt. Macht das bitte nicht alleine, weil ihr Euch sonst ein handfestes Problem mit dem Alleinsein ranziehen könnt.

Zusätzlich empfehle ich Euch das Buch "Welpen" von Schlegl-Kofler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chanalu 14.03.2016, 08:34

Also 20 Stunden schläft er nicht. 15 vielleicht. Und wenn er wach ist, dann spielt er und ist total aufgedreht. 

0
Naninja 14.03.2016, 08:41

15 Stunden sind deutlich zu wenig!
Welpen brauchen sehr viel Schlaf, um die ganzen neuen Eindrücke und Erfahrungen zu verarbeiten.
Hast Du mal ein müdes und überdrehtes Kleinkind erlebt? Bei einem Welpen ist es nichts anderes.
Sucht Euch bitte einen Trainer, besorgt Euch das Buch und informiert Euch!
Das Problem ist leidet hausgemacht und es können noch wesentlich mehr werden, wenn Ihr so weiter macht.

5
chanalu 14.03.2016, 08:45
@Naninja

Mein Mann wird es heut Abend im Internet bestellen. Ich bin mal gespannt. 

0
Naninja 14.03.2016, 08:55

Super!
Ihr könnt es Euch auch über Amazon als EBook auf den PC laden. Dazu müsst Ihr nur den Reader installieren.
Das Buch enthält einen Stundenplan, der eine sehr gute Richtlinie dafür gibt, was Ihr dem Hund abverlangen könnt.

Bis dahin brich bitte das Spiel wortlos ab, wenn der Hund überdreht. Aufstehen, Spielzeug eng an den Körper nehmen und abwenden. Springt der Welpe, drehst Du Dich ruhig weg. Deine Stimmung überträgt sich auf den Hund. Bist Du genervt, wird er es auch.
Belohn im Gegenzug sofort jedes Abwarten und Hinsetzen. Durch ruhiges verbales Lob oder Futter. Streck die Zeit, sobald der Hund kapiert hat, das Ruhe belohnt wird (= längere Ruhe wird belohnt). Das dauert allerdings.
Anschließend nicht mehr spielen, sondern ruhige Aktionen fahren und den Welpen zum Schlafen bringen.

5

Natürlich hilft weg schupsen nicht, du stachelst ihn damit an, also du bestimmst das Angriffsspiel oder gar den die Ablehnung. So kleine Welpen sind nicht aggressiv, sie sind nur überschäumend  verspielt und müssen noch viel lernen.

Kann doch echt nicht dein Ernst sein, einen Welpen auf seinen Platz zu verweisen.

Der Welpe ist mit Garantie verzweifelter als du!

Setzt dich mit dem Züchter in Verbindung und lass dir zeigen wie man mit einem Welpen umgeht. Das hättet ihr doch eigentlich schon in der Zeit vor der Übernahme lernen sollen.  Meldet euch sofort in einer Welpenspielgruppe an und hofft, dass es noch einen Platz gibt. Die Anmeldung hätte ja auch schon längst geschehen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der hund wird niccht aggressiv -das ist normales welpenverhalten.

bitte kaufe und lies das buch "welpen" von clarissa von reinhardt/animal learn verlag.

warum willst du den hund hochnehmen? ein hund hat 4 pfoten und bodenhaftung - in der luft fuehlt er sich unsicher.

welpenerziehung erfordert geduld, liebe und empahthie und wissen dass du dir schleunigst aneignen solltest.

serioes zuechter geben welpen erst mit 10-12wochen ab, weil diese noch wichtige dinge von ihrer hundemutter lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chanalu 14.03.2016, 08:43

Ich hab uns in einer Wellenschläge angemeldet und hatte dort eine theoriestunde. Diese meinte, dass man ihn zum pipimachrn raus und reintragen sollte, damit er lernt, dass er sich zu melden hat wenn er muss. Das klappt ab und zu schon. Aber nur bei groß...klein lässt er laufen. 

2
inicio 14.03.2016, 08:46
@chanalu

dumusst vor allem mehr geduld haben.. der hund ist doh nocht ein baby -leren geht nicht uber nacht! : )

lies bitte das buch -es ist das beste, dass ich ueber welpen kenne(bin zuechterin). LG ini

7
chanalu 14.03.2016, 08:50
@inicio

Ja ich gebe 100%. Werde auch dieses Buch bestellen. Mir wurde auch schon ein anderes Buch empfohlen. Ich werde mal beide bestellen und lesen. Was kann ich denn tun, dass er sich nicht so in mir verbeißt und lieb knabbert?  Das darf er ja. Er will ja knabbern. Hat auch ganz viel knabberspielzeug. 

2
friesennarr 14.03.2016, 09:03
@chanalu

Hat er auch richtige Rinderkopfhautstücke - da kann man sich die Zähne so richtig schön wetzen?

Genügend Kaumaterial ist wichtig, dann wird deine Hand uninteressanter. Bedenke das er im Moment gar nicht knabbern darf, auch nicht ein bisschen, sonst ist das gleich wieder Inkonsequent, und das sollte nicht sein.

Später wenn die größer sind, kann man es evtl. wieder erlauben, wenn sie vorsichtig genug sind.

5
friesennarr 14.03.2016, 12:19
@chanalu

Kalbsbraten oder Kalbshaxen? Haxen wären richtig Braten wäre falsch. (Zumindest was das nagen betrifft)

1

Hallo, wie alt ist der Hund genau wo kommt er her? Habt ihr Erfahrung mit Hunden bzw Welpen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chanalu 14.03.2016, 07:47

Der Hund ist jetzt knapp 9 Wochen alt und Erfahrung haben wir nur aus Büchern.

0
Weisefrau 14.03.2016, 07:53
@chanalu

Der Hund ist zu früh von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt worden. Es fehlt ihm die Frühe Sozialisierung. Wer um Himmels willen hat Euch den Hund so früh verkauft? 

Der Hund ist noch ein echtes Baby! Nicht bestrafen sondern ignorieren. Jedes Spiel ect abrechen wenn der Hund zu grob wird.

6
xttenere 14.03.2016, 08:24
@Weisefrau

womit wir das Hauptproblem bereits haben. Welpen sollten frühstens mit 10 Wochen von der Mutter weggenommen werden, da diese die Kleinen in diesem Alter noch erzieht, und sozialisiert.

5
chanalu 14.03.2016, 08:37

Und was mache ich jetzt? Ich mag den Hund unendlich. Ich arbeite mit ihm. Er hört auch ganz toll auf seinen Namen und hat auch schon hierher und Sitz verstanden. 

1
chanalu 14.03.2016, 08:41

Und er kommt von einem Züchter. Der Hund hatte sich beim Spielen verletzt und musste Antibiotika bekommen und wurde mit 6 1/2 Wochen von der Mutter getrennt. Er war dann bei der Pflegerin über Nacht. Tagsüber im Rudel. Und mit 7 Wochen ist er dann zu uns gekommen.

0
inicio 14.03.2016, 08:44
@chanalu

schlimm dass der hund so frueh von der mutter getrennt wurde -das haette vermeiden werden koennen...

8
chanalu 14.03.2016, 08:48
@inicio

Hätte ich es gewusst, hätte ich ihn auch noch gelassen. Ich fühl mich jetzt voll schlecht. Hat der Hund jetzt einen Knacks oder wird das wieder?

0
xttenere 14.03.2016, 08:51
@chanalu

das wird wieder...mit viel Geduld...aber auch mit viel Konsequenz.

Einfach nicht aufgeben....es braucht alles seine Zeit.

3
inicio 14.03.2016, 08:53
@chanalu

es ist halt nicht mehr zu aendern.

versucht ruhig und geduldig zum hund zu sein. viel rhepausen einbauen. wenn er etwas aelter ist in eine gute gewaltfrei erziehende hundeschule besuchen.

5
chanalu 14.03.2016, 08:55
@inicio

 Ich hab uns in einer Welpenschule angemeldet. Bin mal gespannt.

2

Dein Welpe hat dich auf ein Rudelmitglied...das heisst, ihm gleichgestellt...eingestuft, und versucht *höher zu stehen*. Gerade bei Welpen herrscht eine sehr starke Hierarchie im Wurf. Normalerweise greifft die Mutter ein, wenn`s zu toll wird, und *massregelt* ihre Jungen. Die ist unter anderem mit ein Grund, warum man Welpen aller frühstens mit 10 Wochen von der Mutter wegnehmen sollte. Diese leistet nämlich eine grossartige *Vorarbeit*.

Du wirst mit dem Kleinen bei Null nochmals anfangen müssen. Dafür ist absolute Konsequenz nötig. Wenn Du was nicht willst, gibt es ein scharfes *nein* !!! Abwenden alleine bringt gar nichts. Fange an, den Kleinen zu beschäftigen. Lerne ihn auf Kommando sich zu setzen...und belohne ihn mit einem Leckerli und mit Stimme. Gib ihm ein dickes Stück Holz welches nicht splittert, zum kauen...z.B. Buche. Wenn alles nicht klappt, such Dir so schnell wie möglich einen Hundetrainer auf.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst dringend einen Hundetrainer. Nicht für den Hund,sondern für Dich. Du machst scheinbar alles falsch und bist ihm kein Hundeführer. Er sieht Dich in der Rangordnung ganz unten. Lerne bei einem guten Trainer,wie Du Dich dem Hund gegenüber verhalten musst,damit er Dich akzeptiert,sonst wird es bald sehr gefährlich für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?