Hundeversicherung, was ist zu beachten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

nicht nur bei einem Schäferhund ist eine Halterhaftpflichtversicherung sinnvoll - sondern bei jedem Hund. Denn selbst die Zwergenrassen können unter Umständen auch für einen riesengroßen Schaden (z.B. Verkehrsunfall etc.) sorgen.

Wichtig ist immer, dass die versicherte Summe nicht zu gering ist. Auch eine Selbstbeteiligung halte ich persönlich für wenig sinnvoll, da die allermeisten Schäden, die entstehen, eher im niedrigen Bereich zu suchen sind - und wenn du die dann selbst zahlen musst, dann wird die Versicherung schon wieder "teuer". Der Unterschied im Preis ist auch gar nicht sehr groß.

Wichtig finde ich ebenfalls zu überlegen, ob Schäden an gemieteten Sachen mitversichert sein müssen/sollen. Hat man eine eigene Wohnung/Haus, fährt ein eigenes Auto und verbringt den Urlaub nicht in einem gemieteten Objekt, dann kann man sich diesen Zusatz (der häufig zusätzlich bezahlt werden muss) sparen.

Manche schwören darauf, wenn man bereits viele Versicherungen bei einer Gesellschaft hat, bei dieser auch die Hundehaftpflicht abzuschließen, da man im Fall der Fälle ein wenig mehr Druck ausüben kann. Hat man aber ohnehin alle möglichen Versicherungsgesellschaften, so kann man über einen Preisvergleichscheck eine günstige Versicherung aussuchen. Aber UNBEDINGT auf die eingeschlossenen Risiken achten - da kann es massive Unterschiede geben, die dann schnell teuer werden können.

Für eine ausreichende Haftpflichtversicherung fallen ca. 50 - 70 Euro im Jahr an.

Gutes Gelingen

Daniela

Ich habe und das sollte für jeden Hundehalter Pflicht sein eine Hundehaftplichtversicherung.

Diese deckt Schäden an die der Hund an Dritte verursacht. Beispiel: Hund ist verantwortlich für eine gestürzten Fahrradfahrer.

Dann Zahlt die Versicherung das defekte Fahrrad und die ärztlichen Kosten vom Fahrradfahrer.

Ich bin bei der Agila und zahle 6 Euro monatlich.

Man kann noch eine op und Tierkrankenschutz Versicherung abschließen. Das heißt vom Hund anfallende Tierarztkosten werden übernommen. Bis zu 1100 Euro im Jahr.

Darin enthalten sind, jährliche Impfungen und egal was der Hund hat das übernimmt die Versicherung.

Dann op Schutz, sollte der Hund mal eine op brauchen die schon mehrere Hundert Euro kosten kann, übernimmt das ebenfalls die Versicherung. Je nach Leistungspaket, wird Physio und Nachbehandlungskosten ebenfalls übernommen.

Ich zahle für diese 3 Versicherungen (Hundehaftpflicht 6 Euro, Op schutz + Tierkrankenschutz 50 Euro ) 56 Euro monatlich.

Du kannst auch diese 50 Euro monatlich aufs Sparbuch packen und falls der Hund mal was hat, es dann nehmen.

Mit ist es mein Hund wert, und ich zahle es gerne. Ist natürlich ärgerlich , wenn der Hund 7 Jahre gesund ist und du 600 Euro jährlich bezahlst.

Aber das muss jeder selber wissen. Viele Versicherungen zahlen auch nicht bestimmten Rassespezifischen Krankheiten , wie HD. Auch Kastrationen werden nicht übernommen, wenn kein gesundheitliche Nachweis vorliegt.

Da muss man das das Leistungspaket genau anschauen.

Gemeint ist wohl eine Tierhalterhalftpflichtversicherung.

Sie schützt vor dem finanziellen Ruin des Halters, wenn durch seine Tierhaltung jemand geschädigt wird.

Hierbei wird nicht nach der Schuld des Tierhalters gefragt. Er haftet bereits aus der Tatsache, dass er ein Tier hält (Gefährdungshaftung) in unbegrenzter Höhe.

Übrigens ist ein "neues Risiko" bis zur nächsten Hauptfälligkeit kostenlos mit versichert, wenn man eine private Haftpflichtversicherung hat. Dabei gilt die gesetzliche Mindestdeckungssumme.

Nr. 1. Hohe Versicherungssumme mind. 15 Mil.

Nr. 2 Hundesitter und Mietschäden müssen unbedingt mit eingeschlossen sein.

Nr. 3 Hund im Freilauf muß auch mit versichert sein.

Meine kostet im Jahr 79 Euro ich bin bei der huk24

Hallo Eumelkirsche,

cool, dass du bzw. ihr euch einen Hund holen wollt und super, dass ihr euch da auch direkt Gedanken macht.

Ich glaube wir können hier gut helfen. Fast schon verpflichtend - finden wir :) - ist die Tierhalterhaftpflicht. Die Kosten liegen zwischen 8 und 10€ pro Monat, je nach Anbieter.

Die ist sogar schon in einigen Bundesländern Pflicht.
Nämlich in:

  • Schleswig Holstein
  • Niedersachsen
  • Hamburg
  • Bremen
  • Berlin

In Nordrhein Westfalen gibt es zudem noch eine Besonderheit, die als 40/20 Regel bekannt ist: Hunde ab 40cm Rückenhöhe bzw. 20kg müssen eine  Tierhalter Haftpflicht haben.

Auch wenn Du nihct in einem dieser Bundesländer lebst, macht es generell Sinn eine Tierhalterhaftplicht abzuschließen, v.a. wenn es ein größerer Hund, wie z.B. ein Schäferhund werden soll. Denn bei Hunden gibt es eine sogenannte erhöhte Gefährungshaftung.

Das bedeutet, dass jeder, der sich einen Hund anschafft, sich darüber im Klaren sein muss, dass er eine zusätzliche Gefahr trägt.
Heißt also: In der Sekunde, in der du mit deinem Hund direkt oder indirekt an einem Unfall beteiligt bist, wird dir automatisch eine Teilschuld zugesprochen.

Wenn Du Deinen Hund noch gegen etwaige OP-Eingriffe mitversichern willst, gibt es auch noch einen OP-Schutz. Da bist Du dann - wie der Name schon sagt -  gegen hohe OP-Kosten abgesichert. Hier rechnet man nochmal mit ca. 16€ ontop.

Es gibt auch eine Vollversicherung für Hunde, also die Premium Variante. In der ist dann wirklich fast alles, was akut anfällt abgesichert ist. Hier kannst Du bei einem Schäferhund mit ca. 50€ pro Monat rechnen.

Hoffe, das hilft Dir und ganz viel Freude mit Eurem neuen Familienmitglied.

Liebe Grüße,

Isabella / https://forum.allianz.de/

friesennarr 24.08.2015, 14:14

macht es generell Sinn eine Tierhalterhaftplicht abzuschließen, v.a. wenn es ein größerer Hund, wie z.B. ein Schäferhund werden soll.

Auch bei kleinen Hunden ist die Tierhalterhaftpflicht sehr wichtig, auch kleine Hunde können sehr große Schäden auslösen.

1

eigentlich wie "Blindi56" gesagt hat, falls ihr aber irgendwann erkennt, dass es ihn sch*** geht, solltet ihr eine OP-Versicherung anlegen, bevor ihr zum Tierarzt geht, weil die versicherung beim tierarzt immer anfragt, ob der hund aktuell irgendwelche probleme hat (spreche aus eigener Erfahrung)

friesennarr 24.08.2015, 14:17

Die allermeisten OP Versicherungen haben Vorlauf, das heisst, bevor eine OP stattfindet bzw. von der Versicherung übernommen wird, muß die OP Versicherung schon ein halbes bis ein Jahr bestehen, sonst zahlen die gar nichts.

Wenn also dein Hund erkrankt und du dann eine Versicherung abschließt ist es zu spät, diese neue Versicherung zahlt erst nach mind. einem halben Jahr Beitragszahlung.

0

Google einfach Hundehalterhaftpflicht und vergleich da.

Sie sollte alle Schäden decken, die ein Hund verursacht. Kostet vielleicht 5 bis höchstens 10 EUR im Monat

Falls Du Krankenversicherung meinst, kommt es drauf an, was die alles decken soll. ist aber wesentlich teurer und lohnt sich nur bei "standardmäßig" kranken Hunden, oder wenn OPs anstehen.

Blindi56 24.08.2015, 12:20

Sollte auch Schäden decken, die ein Hund verursacht, wenn er mit Fremden unterwegs ist (Hundesitter).

Und eine ohne Selbstbeteiligung, denn die muss dann fast nie zahlen ;-)

1
DerHans 24.08.2015, 13:16

Hunde die bereits krank sind, kannst du nicht mehr versichern.

1
Blindi56 24.08.2015, 13:52
@DerHans

Ich meinte, bei Rassen, wo was zu erwarten ist. Obwohl dann oft die Tarife eh höher sind, oder nach der ersten "rassetypischen" Behandlung erhöht werden. Bei Schäferhund denke ich da an HD z. B...haben ja nicht alle.

0

das die Versicherung auch einspringt,wenn der Hund OHNE Leine schaden verursacht,es gibt nämlich mit und ohne Leine Versicherung aber die meissten Schäden entstehn ja,wenn der Hund frei herum läuft,also ohne Leine

du musst nur deiner privathaftpflicht melden das du ein hund hast

Blindi56 24.08.2015, 12:13

Jein... dieVersicherungsgesellschaft wird aber gerne auhc eine Hundehaftpflicht anbieten, ist aber immer eine Zusatzversicherung.

0
dsupper 24.08.2015, 12:16

Nein, das "Melden" alleine reicht nicht aus. Eine Hundehalterhaftpflichtversicherung kommt dann immer als neues Risiko zur Privathaftpflicht dazu - und damit erhöhen sich auch die Kosten. Und ob so eine Erweiterung alles das abdeckt, was man braucht, muss man auch überprüfen.

3
DerHans 24.08.2015, 13:17
@dsupper

Bis zur nächsten Hauptfälligkeit sind " zusätzliche Risiken" bis zur Mindestdeckungssumme eingeschlossen

2

Tier-Operations-Versicherung oder gar Kranken-?

Tierhalterhaftpflicht?? 

Wenn du nicht schreibst worum es dir geht - wie sollen wir qualifiziert antworten???

Was möchtest Du wissen?