Hundeverhalten und Stellung im Rudel?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast gar keine Stellung im Rudel, weil du nicht zu ihrem Rudel gehörst. Du gehörtst bestenfalls zu einem Nachbarrudel, das ihr nicht ganz geheuer ist.

Sie kann dich nicht einschätzen, deshalb bellt sie dich an. Das bedeutet, geh weg, laß mich in Ruhe, ich will nix von dir und du bitte auch nicht von mir.

Wenn du willst, daß sich das ändert, sezt dich mal ruhig hin, wenn sie im Garten ist, und hoffe, daß sie auf dich zukommt. Bleib ruhig, überlaß die Initiative dem Hund, bis er sich zum Berühren anbietet. Also entspannt und interessiert neben dir steht, sitzt oder liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
27.01.2016, 13:12

Idealerweise hast du dann ein Leckerchen in der Hand ;)

2
Kommentar von LeBonyt
27.01.2016, 13:12

Ich habe nicht das Bedürfnis zu ändern. Ich will nur, das sie mich und Unbeteiligte nicht angreift.

1
Kommentar von caladan01
27.01.2016, 13:14

Aber das braucht Zeit. Mit nur einer "Sitzung" wird das nichts. Nur als kleine Ergänzung... :-)

2
Kommentar von Bitterkraut
28.01.2016, 15:37

Danke fürs Sternchen!

0

Hallo, kann es sein das du mit Hunden gar nichts am Hut hast? Du verstehst ihre Körpersprache nicht und irgendwie hast du Angst das sie dich beißen? 

Genau das strahlst du auf den Hund aus und genauso begegnet er dir auch.

Entweder beachtest du den Hund nicht weiter und lässt ihn vollkommen in Ruhe 

oder 

du wirst der Freund eines einzigartigen Lebewesens, das sich freiwillig vor tausenden von Jahren dem Menschen angeschlossen hat.

Dabei ist es vollkommen Egal ob der Hund deinem Nachbarn gehört. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hündin ist unsicher, darum weicht sie zurück. Setz Dich einfach mal hin...schau dem Hund NICHT in die Augen und verhalte Dich ruhig. Versuch auch nicht sie zu streicheln, wenn sie näher kommen sollte, und mach keine hektischen Bewegungen...rede einfach mit ihr. Gib ihr Zeit, sich an Dich zu gewöhnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
30.01.2016, 09:21

... und dann noch Kalbsleberwurst auf die - vom Körper weg gestreckte Hand - zum Abschlecken aufgestrichen....

So bricht das Eis :)

0

Anscheinend beschäftigt sich der Besitzer des Tieres noch immer nicht ausreichend mit seinem Hund. Ein Hund, der von der Rasse (Berner Sennenhund) her klar im Kopf sein sollte will beschäftigt werden, wenn nicht, sucht er sich seine Beschäftigung, und sei es das gezeigte Verhalten. Für mich ist dies ein klarer Fall von das Problem liegt am zweibeinigen Ende der Leine.

P:S. Die Hündin macht immer noch groß Geschäft auf unserem Rasen Aber
das ist nicht schlimm, denn mein Vater und der Nachbar verstehen sich
prima.

Und die Hündin kläfft den Saufkumpan ihres Herrchens nicht an. Ich hoffe, daß es bei dir anders ist, kenne aber so gehaltene Hunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist dem Hund einfach suspekt. 

Das weglaufen bedeutet in etwa soviel wie: Ich als Hund gehe dir aus dem Weg...

und das bellen....aber komm ja nicht näher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeBonyt
27.01.2016, 12:59

Wieso suspekt?

0

Was möchtest Du wissen?