hundesteuer und ordnungsamt

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nein, das geht dem ordnungsamt nichts an, der hund sollte nur immer seine steuermarke tragen

Hallo, ich bin diesbezüglich zwar selber ein Schluri, aber normalerweise sollte die Hundemarke immer mitgeführt werden. Damit ist nachweisbar, dass der Hund angemeldet ist. Wenn du das schriftlich mit dem OA regeln willst, dann kannst du die Steuernummer mitteilen und ggf. eine Kopie des letzten Steuerbescheids mitschicken. Der Halter wird dir diese sicher aushändigen. Gruß, Kerstin

Wenn dein Hundebesucher ein sogenannter Listenhund ist,geht es das Ordnungsamt was an,denn du brauchst eine Genehmigung.Ist zumindest in Hessen so.Und natürlich eine Steuermarke am Halsband. Finde die Idee mit dem "Gast-Hund-Schreiben" auch gut.

der hund ist kein listenhund(sind doch kampfhunde etc.?) er ist ein schäferhund hasky mix mit noch was kleinem drin....

0
@gwen123

Also ist es ein großer Hund (über 40cm und 20 kg), dann geht es das O-amt sehr wohl was an (zumindest in NRW). Bitte darum, dass jemand anders den Fall bearbeitet, ihr scheint ja nicht auf einer Wellenlänge zu liegen...

0

Mein Hund wurde gebissen - Sollen wir zum Ordnungsamt und den Besitzer Anzeigen?

Frage steht oben! und noch etwas meine Mama weis noch nicht ob Sie da hin will, was kann ich machen? Wenn die aber will, will die Donnertsag weil die dann die Tierartzt kosten inner Tasche hat von dem Hundebesitzer! Habt ihr noch Tipps was man verlangen soll bei Ordnungsamt?

...zur Frage

Kann man einen Hundehalter beim Ordnungsamt anzeigen?

Die Enkelin meiner Nachbarin ist Mitte zwanzig und hat einen großen Hund. Vor 3 Wochen war sie mit ihrem Hund zu besuch. Da wir im Herbst den Zaun zwischen den Grundstücken weggemacht haben, hatten wir die Absprache, dass Hunde nur an der Leine oder im Wintergarten gehalten werden. Ich habe 2 Kaninchen, die in einem 2-Etagen Stall im Garten wohnen. Der Hund ist auf unsere Grundstück gerannt und hat sich auf den Stall gestürzt. Er hat das untere Gitter reingedrückt und ist in den Stall gesprungen. Eines meiner Kaninchen konnte nicht mehr flüchten und wurde gepackt, aus dem Stall gerissen und geschüttelt. Die Hundebesitzerin kam nicht gegen den Hund an (obwohl sie Soldatin ist) und hat auch nicht um Hilfe gerufen. Irgentwann ließ der Hund das Kaninchenlos um es richtig beißen zu können. Erst da hatte die Besitzerin ihren Hund "im Griff". Bis heute habe ich nur einen Satz von ihr gehört: "Sorry, ist das Tier verletzt?" Mein Kaninchen hat einen Rückenwirbel verschoben und ist nun behindert. Sie hat Lähmungserscheinungen, aber einen starken Lebenswillen. Alle Rechnungen hat die Hundeversicherung (bisheriger Schaden von knapp 500 Euro). Alles was die Versicherung nicht zahlt soll natürlich die Hundebesitzerin zahlen. Die gesamte Familie stellt sich richtig quer. Ich soll doch das Tier einschläfern lassen (wegen der Kosten). Gibt es denn ein Möglichkeit wie ich die Hundebesitzerin unter Druck setzen kann?

...zur Frage

Zählt die Hundesteuer pro Haushalt oder auf den Besitzer?

Wir überlegen uns einen dritten Hund zu holen der dann "mein" Hund ist. Zählt die Hundesteuer pro Haushalt oder zahlt die Hundesteuer die Person auf die der Hund angemeldet ist?

...zur Frage

Hund gekauft jetzt Brief vom Ordnungsamt wegen illigaler?! einfuhr

Ein Freund hat einen Hund beim Züchter als alauntbull gekauft mit papieren nun kam vom Ordnungsamt ein Brief allerdings nicht an ihn adressiert sondern an seine Freundin da sie sich dort meistens aufhalten. Im dem Brief steht :

Sehr geehrte Frau ...,

Wir uns mitgeteilt wurde, sind sie im Besitz eines zweiten listenhundes der Rasse Top American Bully.

Bei dem im April gekauften Hund ( Rüde : Name ) handelt es sich um ein nach dem hundeverbringungs- und einführungsgesetz (Paragraph 2) illegal in das Bundesgebiet eingeführtes Tier.

Wir bitten um ihre Stellungnahme bis ...

MfG

...zur Frage

Warum muss man Hundesteuer Bezahlen

Warum muss man Hundesteuer Bezahlen? Habe mal gehört soll noch aus früheren zeiten sein. Da haben sich nur reiche Leute einen Hund halten können, dann kam so ein Schlaumeier auf die Idee man könnte denen ja auch Geld aus der Tasche ziehen und Hundesteuer verlangen. Ich weis nicht ob das so stimmt aber wenn ja gehört meiner meinung nach mal was geändert denn jetzt haben nicht nur reiche leute einen Hund. Wenn dann könnte man ja auf jedes tier Steuern zahlen, ob Hunde, Karzen, Pferde, Schweine, Kühe usw. Zudem der Hund nicht mal ein Lebewesen ist sondern nru ein Ding.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?