Hundespeichelallergie?

1 Antwort

Hi, geh doch mal zu deinen Arzt und lass ein allergietest machen, dann hast du auf jeden Fall Sicherheit ;)

Ja, werd ich demnächst mal machen lassen. Danke ;)

1

Wie enfernt man das Fell in den Ohren eines Hundes?

Wie in meiner anderen Frage schon kurz geschildert, leidet mein Hund unter ein paar Allergien (viele Nahrungsmittel, einige Pflanzen und Gräser, außerdem gegen Getreidesorten und Milben). Das mit dem Futter haben wir nun mittlerweile gut im Griff und durch seine Medikamente geht das mit den Hausstaubmilben auch. Meine Frage betrifft aber seine Ohren, denn er hat hin und wieder mit eitrigen Ohren zutun. Nun habe ich gehört das es bei manchen Hunderassen nötig ist das Fell aus den Ohren zu entfernen und wollte fragen bei welchen das der Fall ist und wie das gemacht wird? Er hat einiges an Härchen in den Ohren und auch mit Ohrenschmalz zutun. Er ist ein Jack Russel - Malteser Mix.

...zur Frage

Mein Hund ist auf alles mögliche allergisch, was tun?

Hilfe!!! Meine Tibet Hündin Abby, 2 Jahre, ist auf alles mögliche allergisch. Lt. Tierarzt wird das von 1 bis 5 bewertet, wobei 1 wenig und 5 mehr geht nicht ist. Sie reagiert lt. Bluttest: Auf Hausstaubmilben mit 5 Auf Futtermilben mit 5 Auf alle Wiederkäuer mit 5 Auf Kuhmilch und deren Produkte mit 5 Auf Gräser (Pollen) wie Birke,, Brennessel, Sauerampfer (keine Ahnung was noch) mit 5 Wir machen jetzt eine Desensibilisierung. Das Serum bekomme ich aber erst in ca. 3 Wochen. Hausstaubmilben habe ich, glaub ich, ganz gut im Griff, obwohl das Neuland für mich ist (Rest der Familie ist gesund). Gräser und Pollen sind, glaub ich, im November auch nicht unbedingt das Thema. Bleibt noch die Futterfrage. Habe jetzt das Trofu von Exclusion genommen. Sie mäckelt aber (wie immer) daran rum. Naßfutter ist kein Problem, glaub aber, dass das nicht so gut für die Zähne ist. (Oder???) Welche guten Trofus kennt ihr?? Anzeichen für die Allergie war übrigens ständiges Kratzen. Wir waren campen in Südfrankreich. Da hab ich noch gedacht "Man, die ist einfach saudreckig". Aber baden und Flohbehandlung hat nix gebracht. Der 1. TA hat auf Schilddrüse untersucht (80€) wo der 2. TA sagte"Quatsch! Dann haben wir einen 2. Bluttest gemacht und dabei ist es rausgekommen. Mit den ganzen Vorsichtsmaßnahmen ist es schon merklich besser geworden (die Maus kann endlich mal schlafen), aber ich weiß nicht ob das Trofu wirklich gut ist. Dann ist ja auch noch die Frage: Sind vom Huhn Milben aus dem Gefieder im Futter? Bleibt uns wirklich nur Fisch oder Kaninchen? Ich weiß nicht ob ich richtig füttere. Ich möchte doch noch lange was von meiner Kleinen haben und nicht wegen Mangelernährung irgendwelche Krankheiten heraufbeschwören.

Wer weiß was???? Viele Grüße Heike

...zur Frage

können hunde pupsen?

Ich hatte letztens das gefühl das unser Hund gepupst hat (Geräusch)... es hat danach auch ziemlich doll gestunken. Geht das überhaupt ? Oder was war das dann ?

...zur Frage

Ist eine Hundehaltung trotz Hundehaarallergie möglich?

Hallo liebe Community!

Ich habe schon versucht im Internet etwas zu dem Thema zu finden, bin aber noch nicht wirklich fündig geworden, deshalb frage ich mal hier an, was ihr zu dem Thema wisst.

Zum Hintergrund: Mein Bruder hat seit dem Kindesalter eine Tierhaarallergie. Ursprünglich hatte er 'nur' auf Katzen, Hase, Meerschweinchen etc. reagiert und nicht auf Hunde und Pferde. Wir haben uns dann auch einen Hund genommen, allerdings hat er dann mit 8 Jahren allergisches Asthma auf den Hund entwickelt, sodass wir ihn trotz allerhand Therapieversuchen abgeben mussten. In der Pubertät hat sich dann die Allergie deutlich verbessert und er hatte jetzt seit sicher 10 Jahren keinen Asthmaanfall mehr. Er spürt es immer noch deutlich, wenn er sich mit Tieren im selben Raum aufhält, aber mittlerweile hält er es 2-3 Stunden auch in geschlossenen Räumen mit ihnen aus. Kürzlich haben wir herausgefunden, dass er auf den Hund einer Freundin (Shapendoe) gar nicht reagiert, auch nach mehreren Stunden und intensiven Streicheln nicht, das haben wir mehrmals getestet. Nun hat er natürlich Hoffnung geschöpft, dass er doch mit einem Hund zusammenleben könnte, denn er ist ein ausgesprochen tierlieber Mensch.

Die oben erwähnte Freundin reagiert ebenfalls allergisch auf Hunde, lebt aber mittlerweile seit 12 Jahren mit dem Shapendoe zusammen und ist beschwerdefrei. Man hört ja auch sonst immer wieder davon, dass es Hunde gibt, die man auch als Allergiker halten kann. Aber die Angst, dass er jetzt auch als Erwachsener wieder eine Allergie entwickeln könnte, sitzt bei ihm, bei uns allen, natürlich tief. Wie wahrscheinlich ist es, dass man auch im Erwachsenenalter noch Allergien auf ein bestimmtes Tier entwickelt? Habt ihr schon Erfahrungen in solchen Fällen gemacht?

Keine Sorge, dass ist eine Sache, die gut von ihm überlegt wird, da er sich nicht nach einiger Zeit wieder von dem Tier trennen möchte. Es wäre sehr hilfreich, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet...

Schon jetzt danke für eure Antworten!

...zur Frage

Wie kann man das behandeln?

Mein Hund bekommt immer weniger Fell an den Ohren und die Haut darunter ist ziemlich schuppig was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Hautausschlag nach peeling?

ich habe gerade ein peeling von Aok (seesandpeeling) als Maske benutzt. Das stand im Internet, dass man das machen kann. Ich habe es 10 Minuten einwirken lassen und dann abgewaschen. Jetzt ist meine Haut an den Stellen wo die Maske war komplett rot und es sieht ziemlich bescheuert aus. Bleibt das jetzt so? Kriege ich das wieder weg??😬

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?