Hundeschule eröffnen - Wie bekommt man Leute/ Gestaltung der ersten paar Tage?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Facebook-Präsenz ist nützlich - die sollte nüchtern und sachlich sein und ganz regelmäßig aktualisiert werden. Eine Schnupperstunde fürs Kennenlernen ist immer gut - aber sieh' zu, dass du eine gewisse Kontrolle hast, denn manche Menschen meinen, dass sie dann alles für umme haben können. Besondere Seminare (mit entsprechendem Vorlauf) sind gut und wichtig - z. B. vor dem Sommer: Z. B. Was muss ich beachten, wenn ich meinen Hund ins Ausland mitnehme? Wie finde ich die richtige Hundepension? Außerdem würde ich ein Schwarzes Brett einrichten, auf dem sich Leute austauschen können. Mit Facebook kannst du auch einen Twitter-Account verbinden - Twitter hat eine große Reichweite ...

Du sagst allerdings, dass du diese Hundeschule mal nebenbei betreiben willst. In diesem Fall würde ich dann doch eher auf alles von dem verzichten, was ich genannt habe, denn dann KANN das Ganze nur als allenfalls ernsthaftes Hobby betrieben werden. Ich wüsste nicht, wo du die Zeit neben dem Studium hernehmen willst, denn gerade als Hundetrainer/in solltest du ausgeglichen sein - und Jura ist nunmal nicht das stressfreieste Studium aller Zeiten. Außerdem wirst du Praktika machen müssen. WAS tun deine Kunden dann? Die Idee an sich ist vielleicht nicht schlecht, aber ich glaube, du unterschätzt das Unterfangen mal ganz gewaltig, denn allein die organisatorische Seite mit Papierkram usw. ist schon aufwändig, und dann hast du noch nicht eine Sitzung gehalten (und Geld verdient).

Das mit Facebook finde ich eine super Idee - komisch, dass ich nicht selbst drauf gekommen bin ^^ Und ich wollte auch immer so Theoriethemen ansprechen, während die Hunde entweder spielen oder die Ruhephase etc. üben sollen..

Ich wollte das Studium mit der Hundeschule so vereinbaren, dass ich an den Studiums-freien Tagen die Hundekurse gebe (am Wochenende, oder auch unter der Woche,...) wie sich es dann schlussendlich ausgeht weiß ich natürlich noch nicht, darum will ich mich eben früh genug darüber informieren!

Da zB bei uns so ziemlich alle Hundeschulen in eine Sommer- und Winterpause gehen, könnte ich zB gerade in den Sommer- und Winterferien die Kurse anbieten, aber das sehen wir dann später mit dem Studium.

Wenn du die Sitzungen in einer Hundeschule meinst, da habe ich schon einige gehalten ;) ist bei unserer Hundetrainerausbildung dabei im Praxisteil... Und das mit dem Papierkram, dass wird vorher in Ruhe eben alles durchgeplant und gemacht...

Ich will ja nicht morgen die Hundeschule aufmachen, frühestens 2015, vielleicht auch später oder gar nicht , falls ich merken sollte, dass es überhaupt nicht mit dem Studium vereinbar ist.

Aber ich danke dir sehr für deine Hilfe!

0
@Viki1410

Ich finde jedenfalls gut, dass du dir vorab Gedanken machst. Gar nicht schlecht wäre auch, sich zu erkundigen, ob du Förderungsmittel beantragen kannst. Andere Sache: Wo soll die Sache steigen? Du brauchst ja ein geeignetes Gelände - das eben nicht gerade neben einem (verständlicherweise) lärmsensiblen Krankenhaus liegt. Und: Nicht in jedem Semester wirst du vorlesungsfreie Tage haben, die du frei nutzen kannst - immerhin brauchst du auch Zeit zum Studieren, sprich für die Vor- und Nachbereitung. Die Leute, die zu dir kommen, müssen sich aber darauf verlassen können, dass du über einen gewissen Zeitraum hinweg ganz zuverlässig eben an diesem oder jenem Tag um x Uhr verfügbar bist. Überlege dir das Ganze - und ich würde dir dringend raten, dich auch einfach mal einige Tage als Gast in Rechtsvorlesungen zu setzen. Das kann sehr aufschlussreich sein ... Ah, ich sehe gerade, dass du dein Studium schon aufgenommen hast. Viel Glück!

0
@IRENEBOA

Ich habe schon einen eingezäunten Platz...der auch uns gehört. Das sind einfach Felder nacheinander gereiht, und davor ist ein beliebter Hunde/Radweg, und genau ein Feld davon gehört uns und ist auch eingezäunt. Da wir aber keinerlei Tiere haben (außer Hunde ;)), benötigen wir das Gras nicht, und das Feld steht eigentlich nur rum (haben wir geerbt). Also, es sind keine Häuser in der Nähe oder sonstiges, die sich an einer Hundeschule gestört fühlen könnten (Ausnahmen gibt es immer :p)

Also, wegen dem Studium, wenn ich sehe, dass es mir zu viel wird, dann mache ich es nicht...sondern erst nach dem Studium, eh klar. Deswegen, plane ich schon über 1 Jahr vorraus ;)

Ich sehe zB bei meiner Hundeschule, die macht am Samstag einfach alles...von Vormittag bis Abends. von x - x Uhr Agility, dann von y - y Uhr Fährte etc. Da wärs dann zB 1 Tag voll Programm, und dann hättest "Ruhe" und Zeit zum Lernen. So möchte ich es zwar nicht, sondern (wie es mit dem Studium vereinbar ist), am liebsten einfach am Abend ( 2-3 Abende) unter der Woche 1-2 Kurse geben (BH oder sonstiges), dann haben die Leute meist auch frei/fertig mit der Arbeit...

Aber ich plane das noch frühzeitig...jetzt lass ich erst mal das 1. Stuidumsjahr vorübergehen ;) und währenddessen plane ich meine Hundeschule, damit auch alles gut klappt.

Vielen Dank für deine Bemühungen und Tipps :)

0

Wenn du mich fragst würde ich lieber eine Stelle als Kellner annehmen, und warten bis du dein Studium fertig hast, und danach als Anwalt fungieren. Glaub mir für Hundeschulen gibt es nicht gerade große Hoffnungen in der Zukunft, da keiner dafür Zeit hat, der das Geld für Hunde hat... Ich meine es ernst... Es wird dich nur in den Ruin treiben, da es 1. Verdammt Teuer wird und 2. Wenn man so wenig Ahnung vom Geschäftsleben hat, dass man im Internet nach Rat fragen muss kann man auch nicht sonderlich viel Erreichen. :/ Tut mir leid, aber man kann keinen Konzern (Hobbymäßig) Führen. Das ist ein stressiger Job in den man Herz und Seele reinstecken muss.

Ich will damit ja nicht hauptberuflich Geld verdienen, darum denke ich kaum, dass es mich in den Ruin treiben wird... Die Hundeschule soll kein Nebenjob oder ähnlich darstellen, sondern ich möchte mit der Hundeschule einfach etwas eröffnen und damit arbeiten, was mir sehr viel Spaß macht...

Das ich nicht viel Ahnung vom Geschäftsleben habe, ist hoffentlich verständlich, schließlich studiere ich noch (habe zudem erst mit Jura angefangen), und das Internet ist nun mal dazu da um sich zu informieren!

1

Wer spricht denn hier von einem Konzern? Eine einzelne Hundeschule stellt keinen Konzern dar und ist mit einem selbigen auch nicht gleichzusetzen. Übrigens kann man sich sehr wohl im Internet informieren - die Frage ist eben nur, WIE man die Recherche betreibt. Wenn man Fragen stellt, erhofft man sich (selbst bei gutefrage) wohl kaum Antworten wie die deine. Übrigens kannst du dich doch dann auch an die eigene Nase fassen hinsichtlich dem Stellen von Fragen im Internet (wie war das noch mit dem Steam Bug [mit einem g] und Informatik?

0

Hallo Viki1410! Finde ich gut. Ich würde sie auch jeden Fall besuchen, wenn ich in der Nähe bin. Ich gebe dir jetzt mal Tipps was du alles bräuchtest, jetzt in Sachen Geräte und co.: Agilityset: 250 Euro 25 Clicker: pro ca. 15 Euro Reifen: pro ca. 25 Euro Das bräuchtest du mal mindestens da, kommst du schon auf 750 Euro, dann noch Miete und Laufende Kosten.... Trozdem viel Glück Pferdeliebe1 Wo wohnst du denn, bzw. wo willst du die Hundeschule eröffnen?

Also der Platz selbst gehört uns, ist eingezäunt usw...also vom Platz her brauch ich bis auf die Versicherung, und eben die Geräten glaube ich nichts mehr...halt Genehmigung von der Gemeinde zum Ausführen etc.

Danke für die Geräte-Tipps. :) Man muss ja nicht alles auf einmal kaufen, kann ja jetzt schon damit starten :p

Ich mache die Hundeschule in Tirol/Österreich auf...falls du mal in der Nähe bist ;)

0

Was möchtest Du wissen?