Hunderassen geeignet für große Wohnung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst einen kleinen Hund in einer großen Wohnung halten - oder einen großen in einer kleinen Wohnung.

Die Wohnung sollte sowas wie die "Rudel-Ruhezone" sein, da reicht ein Plätzchen für ihn, wohin er sich zurückziehen kann.

Wichtig ist, dass du viel Zeit hast, um den Hund körperlich sowie auch geistig auszulasten - und das vorzugsweise draussen. Wo er auch andere Artgenossen treffen und mit ihnen tollen kann.

Es gibt massenhaft Literatur zu dem Thema. Sport, Spiele, Aufgaben, Rituale....das solltest du dem Hund bieten, damit er ein ausgeglichenes, offenes Wesen entwickeln kann.

In einem Kommentar von dir lese ich aber, dass der Hund 7 Stunden am Tag alleine wäre. Das ist das weitaus größere Problem als die Wohnung.

Die Größe der Wohnung juckt den Hund nicht, das ist sein Ruhe- und Rückzugsort. Meine beiden Hunde (einer davon groß) leben mit mir in einer mittelgroßen Wohnung und brauchen zu Hause genau einen Platz nah bei mir, die Kleine noch einen zum Zurückziehen.

Was will denn ein Hund mit nem Haus?? Wenn er sich eh nur unten aufhält / aufhalten darf, hat er dort auch nicht mehr Platz als in einer Wohnung.

Beschäftigen muss man einen Hund natürlich - und da reicht es nicht ihn in den Garten zu schubsen ;-) Deshalb halte ich nichts von dem Statement, ein Hund bräuchte Haus und Garten. Er braucht Möglichkeiten, um sich zu bewegen, Beschäftigung zu finden und zu bekommen, ggf. Sozialkontakte zu hegen. Das gilt meiner Meinung nach für jeden Hund, egal welcher Rasse und Größe.

Deshalb macht mich deine Aussage auch so neugierig, es gäbe Hunderassen, die eher 7 Stunden allein bleiben könnten als andere... Welche Rassen genau sollen das sein? Ich bezweifle stark, dass sich so eine Fähigkeit anzüchten lässt...übrigens ebenso wie "Familienfreundlichkeit", deshalb sehe ich hinter deiner Überzeugung ähnliche Quellen... Woher hast du die Info...und, wie gesagt, welche Rassen sollen dafür besonders geeignet sein???

na ja die Größe der Wohnung juckt den Hund nicht, solange du ihn auslasten kannst und er genügend Bewegung und Beschäftigung bekommt. Ich habe ne 4 einhalb Zimmerwohnung und mein Aussi fühlt sich absolut wohl hier einen Garten habe ich auch nicht. Aber ich habe in der Umgebung genügend Möglichkeiten den Hund frei laufen zu lassen, mit ihm zu spielen und ihn sonstwie zu beschäftigen. Der Hund kann auch mal längere Zeit alleine bleiben, wenn sie danach und davor gründlich bewegt wurde. Aber das sollte halt nicht jeden Tag der Fall sein. In Zeiten wo ich länger arbeiten muss bzw. mehr arbeiten muss, ist sie bei einem guten Freund von mir. Der arbeitet quasi "von zu Hause aus" und da kann sie dann auf dem Hof rum laufen und ist vor allem nicht so lange alleine.

Die Größe der Wohnung ist für die Auswahl der Rasse völlig unwichtig. Entscheidend ist, ob du dem Hund ein artgerechtes Leben ermöglichen kannst. Den Hund regelmäßig 7 Stunden alleine zu lassen, ist dabei eigentlich ein Ausschlusskriterium.

iLoveAnApple 26.08.2012, 11:34

Es sind doch 6 stunden und keine 7 und mehr..Habe mich verrechnet xD

0
Maro95 27.08.2012, 00:25
@iLoveAnApple

Das ist immer noch zu viel. 4-5 Stunden gelten als Maximum. In den ersten Monaten muss der Welpe rund um die Uhr betreut werden und auch danach kann er erst nur kurz alleine bleiben. Bis der Hund regelmäßig 4 Stunden alleine bleibt, ist er ausgewachsen.

0

Ich denke mal, viel wichtiger, als einfach nur eine Hunderasse zu nennen ist es, zuerst einmal folgende Fragen abzuklären:

  • hast Du bereits Hundeerfahrung?
  • willst Du einen großen oder kleinen Hund?
  • soll er kurz- oder langhaarig sein? Viel oder wenig Pflege brauchen? Hundefrisör nötig?
  • wieviel Zeit hast Du für den Hund täglich?
  • was möchtest Du mit dem Hund unternehmen? Sport, Laufen, Suchspiele, Tricks lernen usw.
  • legst Du Wert auf einen Rassehund? Warum?

Erst wenn diese Fragen beantwortet wurden, ist es möglich, die ein oder andere Rasse zu empfehlen, die eventuell passen KÖNNTE.

Die Wohnungsgröße alleine gibt keinen Anhaltspunkt. Du kannst eine Dogge auch auf 60 qm halten, wenn Du sie genügend auslastest. Und ein Jack Russel kann auf 300 qm fehl am Platze sein, wenn er NICHT ausgelastet wird.

Die Wohnungsgröße interessiert den Hund nicht wirklich. Wichtig ist wieviel Beschäftigungsmöglichkeiten man ihm bieten kann, und wie die Umgebung draußen ist.

iLoveAnApple 25.08.2012, 14:20

Die Umgebung ist sehr Ruhig..Wälder sind auch in der Nähe

0
asd36 25.08.2012, 14:46
@iLoveAnApple

Dann ist die Rasse egal. Es geht halt nicht um die Wohnung sondern was ihr im sonst bieten könnt.

0

Wie wärs mit einem Husky dieser Hund ist geeignet für kleine Wohnung aber dafür müsstest du öfter und länger mit ihm raus gehen vergiss nicht freilauf braucht der Hund auch ;-) Boxer sind auch ganz gut dafür oder Border Colli ;-) Aber es gehen natürlich alle Hunderassen aber nur wenn du dem Hund VIEL auslauf bietest denn nur so ist dein Hund bei dir happy :-)

Was möchtest Du wissen?