Hunderassen geeignet für Anfänger?

15 Antworten

Meiner Meinung nach ist jeder erste Hund ein "Anfängerhund", weil Du als Hundehalter eben erst damit beginnst, das Leben mit Hund zu erleben...^^

Der Meinige ist ein Border-Kuvasz-Mix, Rüde, intakt und sicher kein "Anfängerhund"...^^

Abgesehen davon wollte ich gar keinen Hund, da ich zwei alte Katzen hatte...^^ Aber der Hund wollte mich, weiß der Geier, warum...

Alle Hunde sind kooperativ, lernwillig und eigen.

Es liegt an DIR, aus dem Hund "Deinen" Hund zu machen!
Unabhängig von der Rasse, dafür mit Blick auf seine (rassespezifischen) Bedürfnisse!

Ein kleiner Hund mit dem rassespezifischen Bedürfnis zu jagen kann größere Probleme mit sich bringen als ein großer Hund mit dem rassespezifischen Bedürfnis zu hüten...^^

Manche Rassen bringen, bedingt durch die Zucht, spezielle Krankheitsbilder mit. Oder haben eine geringere Lebenswerwartung als andere...

...Letztendlich ist jeder Hund ein "Überraschungsei", welches sich wünscht, als er selbst angenommen zu werden...!


Vielen Dank!

1
@123tutu

Sehr gerne!

Hundehaltung ist auch herausfordernd, streckenweise kann sie sogar belastend sein...

Ich wollte auch gerne  "von Anfang an" dabei sein und halte das auch für eine besonders gute Chance, eine schöne Bindung mit dem Tier zu erarbeiten.

Nichtsdestotrotz empfand ich die Welpen- und Junghundezeit als sehr fordernd...

Es lohnt sich aber sehr und ich denke wirklich: Die "Rasse" ist ohne Belang!

4

In Sonderheit Mischlinge gelten als langlebig.

:)

2

Spitz wäre von den Eigenschaften her insofern geeignet, weil er nicht jagt.

Aber Kleinspitze, zum Fotografieren wie bei Wolfgang Joop, werden auf Schönheit gezüchtet, mit langem Fell und sind winzig. Schonmal einen gesehen??

Ein Mittelspitz wäre auch noch klein, hat ein selbstreinigendes Fell, ist sehr gelehrig und tut anderen Tieren nichts, spielt sogar mit Katzen. Schließt sich aber gerne nur an eine Person an.

Hatte ich mit einer Freundin zusammen, aus dem Tierheim, weiße Farbe. Treuer Hund, der zur Freundin überging. Bellte so gut wie nie.

Ansonsten Mischling. Kurzbeinge Hunde auf dem Land heißt leider Verschmutzung.

Wie meinst du "nicht zu gross"? :/ :(

Labrador, Schäferhund, Collie sind für Anfänger sehr sehr gut geeignet.

Chichuachua geht gar nicht? Findet ihr diese Rasse schlimm?

Die Rassen die du genannt hast sind eher, wenn du schon in Stufen redet, für Fortgestrittene da. (Haarpflege beim Havaneser kann mal fast über 2 Stunden dauern. Knoten entfernen, Dreck entfernen, Kämmen XD haha, das dauert bei ihm sehr lange nach dem Spaziergang)
Klar, bei grossen Hunden gibt es Probleme. Schäferhunde haben Gelenkprobleme irgendwann oder sonstiges aber bei kleinen Hunden ist es eher gefährlich.

Klein heist so bis Max. 40cm

0
@123tutu

Mops? Chichuaua?
Eigentlich sind für die Anfänger nur die zu empfehlen die ich oben aufgelistet hab. sonst keine. aber könnt kaufen was ihr wollt. ihr werdet schon noch merken das ich recht habe.

Mischling passt? die sind für fortgeschrittene aber ihr könnt es trotzdem damit anfangen.

0
@AnnaOswald

Das ist doch quatsch! ich kennne jede Menge Leute, die Hunde haben. Am besten sollen Begleithunde sein. Aber es gibt keine Anfängerhunde.Nur Hunde die halt mehr oder weniger geeignet sind. Chichiwawa finden wir zu klein. er solte schon zwischen 25-30 cm sein. Zudem nur weil ein Hund eine Ausgiebige Fellpflege braucht, ist er noch lange kein Fortgeschrittenen Hund. Wir würden das Fell eh kurz schneiden.

0
@AnnaOswald

was sind das denn für Ratsschläge. Auch Labbi, Collie und Schäferhund können einen Hundeneuling an den Rand der Verzweiflung bringen, wenn man noch so gar keine Ahnung von allem hat. 

1

Was möchtest Du wissen?