Hunderasse will einen hund

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Boxer! Boxer sind äußerst freundlich und treue familienhunde! natürlich auch ein bisschen bekloppt und verspielt, wenn sie jung sind, und das bleiben sie auch :D

deshalb können sie normalerweise super mit kindern. Wenn man sie aber richtig erzieht, dann bekommt man auch ihre flausen gut in den griff. und erziehen lassen sie sich recht gut, da sie sehr gelehrig sind und sehr aufmerksam! meine eltern haben früher boxer gezüchtet, haben im moment leider keine hunde mehr und das vermisse ich sehr, aber diese rasse ist einfach einmalig! außerdem haben sie auch in gewisser weise ein bewacher-gen, sie passen gerne auf, sind dabei aber nicht aggressiv und versuchen nicht alles und jeden aus der familie zu beschützen oder das grundstück zu verteidigen, ihr Wachinstinkt ist also eher verhalten.

einfach angenehme und verschmuste begleiter man muss sie einfach ins herz schließen, diesen treuen augen kann man kaum wiederstehen.

wie wäre es mit einem Pitbull, falls der in eurem Bundesland erlaubt ist.

Ich weiß, es gibt viele unbegründete Vorurteile über diese Rasse, aber wenn man sich näher mit ihnen befaßt ... mein Pit ist ein echter Familienhund, freundlich zu jedem Mensch und Tier (egal ob anderer Hund, Katze, Meerschweinchen, Kaninchen). Außerdem ist er sehr anhänglich und will oft schmusen. Das haben auch schon mehrere Tierärzte gesagt: "Die Hunde mit dem schlechtesten Ruf sind die größten Schmuser".

Was die Größe angeht ... meiner hat fast 40kg und ist entsprechend groß (wobei manche Leute glauben, daß American Bulldog drin sein könnte, weil Pitbulls normalerweise nicht so groß werden, wie meiner).

Und was das Fell angeht - das ist sehr kurz, kürzer als bei Labrador und anderen Rassen. Dafür ziehe ich ihm im Winter einen Mantel an, wenn es zu kalt wird.

So, jetzt bin ich mal gespannt ... es gibt bestimmt einige negative Kommentare zum Thema "böser Kampfhund"

user1673 28.10.2012, 08:50

Es gibt weit über 100 anerkannte Rassen in Deutschland. Warum muss man sich dann extra eine Rasse anschaffen, mit der man schief angeguckt wird. Abgesehen von den für einen Hund unerträglichen Haltungsbestimmungen (Maulkorb, Leinenzwang: Armes Tier).

0
Saturnknight 28.10.2012, 10:11
@user1673

Nicht jeder guckt schief. Mir ist es schon oft passiert, daß mich Menschen freundlich ansprechen und mich nach der Rasse meines Hundes fragen. Manche sind dann richtig erstaunt, weil meiner immer so brav und ruhig ist.

Und bei vielen Leuten, die sofort schief gucken, ist deren Meinung doch geprägt von der Medienhetze. Sicher gab es mal einen Beißvorfall mit dieser und ähnlicher Rassen. Aber wenn man sich eine Statistik anguckt, dann sind die Hunden kaum dabei. Man sieht es doch auch in der Zeitung: wenn ein Bericht über einen Hundebiss drinsteht ist es entweder ein Pitbull/American Stafford oder ein Hund. Beim normalen Hund schreibt aber keiner dazu ob es ein Schäferhund, Pudel oder Dogge war.

Und zu den unerträglichen Haltungsbestimmungen - welche meinst du? Mein Hund muß keinen Maulkorb tragen, da er einen Wesenstest bestanden hat. Und in meinem Bundesland gibt es keinen generellen Leinenzwang. In der Stadt lasse ich ihn aber trotzdem immer angeleint. Und ich gehe regelmäßig zur Hundeschule. Wir trainieren gerade für den Begleithundtest. Wenn ich dagegen sehe, wie manche Leute ohne Leine mit ihren Hunden spazieren gehen, und die Hunde absolut nicht hören ... da hab ich schon Hunde gesehen, die 30 Meter weit weg vom Herrchen sind, und dann auf einmal "schwerhörig" werden ...

Und zu den Gründen, warum man sich so eine Rasse extra anschaffen sollte ... na als Familienhund, warum den sonst? Die wenigsten Hunde werden in Deutschland als Arbeitshund eingesetzt. Und wer mal erlebt hat, wie verschmust so ein Hund sein kann, der wird sich wundern. Es gab mal ein Hundebuch in den 1930ern, da wurden Pitbull und American Stafford ausdrücklich als Familienhunde bezeichnet. Zu der Zeit gab es noch keine Medienhetzte ...

0
UsGirlAlabama 28.10.2012, 12:23
@Saturnknight

Ich fand die idee von einem pit bull nicht schlecht ich liebe pitis ueber alles aber wir wollen keinen mehr da unser letzter hund ein pit bull war und der wurde erschossen weil er ausgebuext war ... Ja diese vorurteile immer ...

0

Die Frage ist auch, wie viel Zeit habt ihr den Hund zu beschäftigen? Wie würde der Hund beschäftigt werden?

Wichtig ist es, sich die Rasse nach dem Charakter auszusuchen. Ich kann mir z.B. keinen Bordercollie in´s Haus holen wenn ich es nur schaffe drei mal am Tag für 1 Stunde mit ihm raus zu gehen.

mhm..am besten ein Husky das fell wird schon ein bischen lang aber nicht so das es im sommer unter schweiß ertrinkt ;)) außerdem sind das sejr kinderfreundliche Hunde

lg xXSelistarXx

Dusty44 28.10.2012, 02:52

Und müssen jeden Tag mehrere Stunden rennen.

0

Dann kann Dein Vater doch wohl am Besten beurteilen, welcher Hund zu Euch und Eurem anderen Hund passt. Er kennt doch Hunde und Euer Umfeld besser als wir hier. Verlasse Dich also lieber auf ihn.

Dusty44 28.10.2012, 02:53

DH! Das wäre auch meine Antwort gewesen.

0

Ich empfele dir einen Labrador,einen Golden Redtriever oder ein Dalmatiner

ein kurzhaar bernhardiner oder einen boxer

Magyer Viszler ist ein ganz toller Hund!!! Meiner ist sooooooooo toll!!

Deutsch Kurzhaar eignet sich sehr gut!!!

Er ist

  • Groß
  • Kinderfreundlich
  • Für ein Haus geeignet
  • Kurzhaar

Er efüllt alle Kriterien!!!

Dusty44 28.10.2012, 02:50

Was soll denn ein Nicht-Jäger mit einem Jagdhund?

0

Golden Retriever wäre da zu empfehlen !

MsCartifa 27.10.2012, 15:35

hat doch kein kurzes fell

0

Was möchtest Du wissen?