Hunderasse gesucht als Partner für älteren Hund?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wozu soll das denn gut sein???? Wenn dein Hund vorher immer ein Einzelhund war, ist es für deinen Senior eine Zumutung, sich jetzt noch an einen neuen Kameraden zu gewöhnen, erst recht, wenn dieser jung und fit ist und der Senior dann eure Aufmerksamkeit mit dem "Neuen" teilen muss.  Das finde ich unmöglich.

Naja, er versteht sich ziemlich gut mit dem Hund meiner Schwester, der jedes Wochenenende da ist.

0
@Chrisok

Dann belass es dabei. Der Hund ist ja auch nur am Wochenende da. Schafft euch keinen Zweithund an. Das wäre in jeder Hinsicht unfair dem ersten Hund gegenüber. 

Aber ich habe die schlimme Vermutung, dass euch euer alter Hund nicht mehr genügt. (zu alt, nicht mehr schnell genug - für was????)

Darüber solltet ihr mal nachdenken und über eure PFLICHT, den Hund bis an Ende seiner Tage zu pflegen. Und nicht: Der Alte reicht nicht mehr, jetzt muss ein Neuer her. Das ist einfach nur erbärmlich.

0
@bastidunkel

Wir lieben unseren Hund, und werden ihn natürlich nicht benachteiligen, wir sind doch nicht asozial! Wir haben ihm sogar ein ganzes Zimmer eingerichtet. Wo er jederzeit rein und raus kommen kann, und freilauf haben wir mehr als 2 Hektar.

Uns geht es darum, das er fast nichts mehr wahrnimmt, er hört keine Autos mehr, und wir wollen nicht das uns in der Nacht uns jemand "besucht"

0
@Chrisok

Dann installiert eine Alarmanlage, aber verschont den Hund vor Familienzuwachs, der ihn stresst.

1

Wie alt ist denn Euer Hund?

7 Jahre alt

0
@Chrisok

Das ist doch noch nicht alt! Wenn ein Malamut-Terrier-Mix mit 7 Jahren schon "nicht mehr der schnellste" ist und nichts mehr wahrnimmt, dann würde ich ihn mal beim Tierarzt durchchecken lassen.

Stellt sich da heraus, daß er krank ist, dann schlagt Euch den Zweithund gleich aus dem Kopf, damit tut Ihr dem ersten keinen Gefallen.

Bezüglich eines Zweithundes solltet Ihr Euch erstmal im klaren werden, was genau Ihr damit bezweckt.

Viele Hunde wollen gar keinen anderen Hund in der Familie, sondern sind glücklich mit ihrem Leben als Einzelhund.

Außerdem ist es wichtig, daß er Ersthund perfekt erzogen, sozial und zuverlässig ist. Andernfalls bekommt man mit der Erziehung des Zweithundes meist Probleme.

3

Was möchtest Du wissen?