Hunderasse Alano

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Phelsuma , Also erst mal lese dir den Link durch den ich Dir mit schicke denn es könnte sein wenn du dir so ein Kraftpaket holst --- das du schwierigkeiten von Seiten der Behörden bekommst , also dachte ich bevor du dir so eine Wuchtbrumme als Welpen holst == mach dich erst mal schlau wegen der Kampfhunde Liste -- es wäre nähmlich echt schlimm wenn du dir einen Welpen holst und er gewöhnt und liebt dich --- die Bhörden aber quer schießen und ihn dir wieder weg nehmen weil sie der Meinung sind du kommst mit dem Hund nicht klar !! == der leidtragende wäre dann deine Fellnase == also ließ dir die Verordnung über die Rasse durch und kläre lieber vorher ab was da auf dich zu kommen kann und wird -- kommst du damit klar dann hol dir einen aber bedenke wie viele Jahre du dich mit deinem Kraftpaket abgeben mußt denn gerade so ein Hund hat viele Bedürfnisse um die man sich kümmern muß ansonsten kann es mächtig in de Büx gehen ! ;-)) Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen und ich wünsche dir noch einen schönen Nachmittag deine Radschula . http://www.dogo-canario-deutschland.de/html/hundegesetze.html

Was die "Kampfhunde" betrifft, habe ich mich bereits erkundigt. Das ist hier (obwohl Bayern) machbar. Diese Hunde sind erlaubt, sofern bestimmte Auflagen erfüllt werden. Ich weiß, daß es Kraftpakete sind, aber das bin ich von meinem letzten Hund gewöhnt. ( knapp 60kg ). Ich bin ja auch kein Hänfling und eine gute Erziehung und Hundeschule wären für mich persönlich "Pflicht". ;-) Ich hatte schon immer Hunde, den letzten knapp 16 Jahre. Ich weiß also in etwa, was auf mich zukommt. Danke für Deine Antwort! LG :-)

0

Lasse die Finger davon, diese Rasse passt vielleicht in Spanien auf einen Hof, aber auf keinen Fall irgendwo in die Stadt. Wenn du irgendwo einen einsamen Hof hast und dir noch "sehr viel mehr" Hundekenntnisse anlesen willst, dann tu es, aber nur dann. Ich selbst hatte mit der Rasse noch keine Erfahrungen, aber nach den Berichten bin ich auch nicht unbedingt scharf drauf.

Wenn ich nach Berichten gehen würde, dürfte ich wohl nie einen Schäferhund in Betracht ziehen ( was ich nicht tue, weil diese Rasse mir optisch nicht zusagt ). Ich kenne viele verantwortungsbewußte Hundehalter, die sogenannte Kampfhunde halten. Konsequente Erziehung, gute Sozialisierung usw. machen aus jeder Rasse einen "netten" Hund. Das was ich von dieser Rasse bisher gelesen habe, war durchwegs positiv. Ich hatte schon immer Hunde, habe also auch durchaus genug Erfahrungen. :-)

0
@Phelsuma137

Wenn ich jetzt nicht völlig falsch gewickelt bin, dann gehört diese Rasse mit zu den "kernigen" Herdenschützern! Und ich spreche hier auch nicht von irgendwelchen nicht aussagefähigen "Rassebeschreibungen", sondern von Erfahrungsberichten von vertrauenswürdigen Bekannten. Deine "Kampfhundebezeichnung" ist hierbei völlig außer Betracht zu ziehen, da diese Verknüpfung nicht meine Absicht ist/war! Wenn du unbedingt meinst, dass diese Rasse für dich interessant wäre, dann setze dich mit dem folgenden Verein in Verbindung, dort wirst du umfassend aufgeklärt. Vor allem wirst du "neutral" beraten, ohne irgendwelche Verkaufsinteressen!! http://www.herdenschutzhundhilfe.de/

0

Wenn Du Dir zutraust angreifende 60 Kilo an der Leine zu halten -vielbei Spaß. Ich hoffe Du hast keine Nachbarn. Bei Youtube gibt es Videos aus Deutschland wo Alanos gezeigt werden die "auf Mann" dressiert sind. Der Nachwuchs davon wird als "süsse Welpen" bei ebay vertickt .....also falls es sowas gibt wenigstens auf seriöse Züchter achten.

Ja, trau ich mir zu. Wie oben schon erwähnt, gute, konsequente Erziehung und Hundeschule sind "Pflicht". Ich möchte keinen Hund als Statussymbol und den auf irgendwas dressieren. Er soll ein Teil der Familie sein, allerdings ist und bleibt er ein Hund. :-) Ich weiß, es wird viel Schindluder mit solchen und ähnlichen Rassen betrieben und ich werde mir definitiv Zeit lassen, einen geeeigneten, verantwortungsbewußten Züchter zu finden. Danke! :-)

0

Was möchtest Du wissen?